Was ist eure Meinung zum Thema: Was passiert nach dem Tod?

... komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Wenn man stirbt, dann stirbt 'nur' der menschliche Körper....

und dieser kommt in ein Grab, in eine Urne, oder wird in die Luft verstreut...

Die Seele, die bis zum irdischen Tod in dem menschlichen Körper weilte, tritt nach einer gewissen Zeit aus dem Körper aus..

Jetzt kommt es darauf an, wie der Mensch während seines Lebens 'getickt' hat: Gottglaubend, Nichtglaubend, Agnostisch etc.

Es gibt Seelen, die zunächst mal 'verschreckt' sind, da sie plötzlich aus dem menschlichen Körper raus mussten, weil 'ihr' Mensch z.B. einen
plötzlichen, unerwarteten Tod hinter sich hatten. Sie werden dann erst
mal verirrt sein. Diese Seelen werden als erdnahe, als erdgebundene
Seelen bezeichnet, da sie sich in der Nähe der Erde aufhalten, weil sie
versuchen, wieder in einen Menschen zu gelangen (manchmal gelingt dies auch, siehe zB Schizophrenie), oder andere möchten ihren Hinterbliebenen unbedingt noch etwas mitteilen und bleiben deshalb noch erdgebunden...

Dann gibt es Seelen, die die meisten und wichtigsten Aufgaben, Lernprozesse gelernt und ihre Karmas aufgelöst haben. Sie werden, falls
sie nicht freiwillig wieder inkarnieren möchten, nicht mehr wiedergeboren werden, und auf sie warten weitere Aufgaben in den jenseitigen Welten...

Dann gibt s Seelen, die noch einiges auf Erden zu erledigen haben;
sie werden wieder inkarnieren (müssen), wenn sie wieder zu Gott, wieder
nach Hause zurückkehren wollen...

Es gibt aber auch viele Seelen, die nicht an Gott glauben; sie werden im Jenseits auch keinen Blick auf Gott werfen können, da sie Gott nicht erkennen werden. Sie würden Gott als Fake betrachten. Viele dieser Seelen wenden sich der negativen Seite, dem Satan zu und verweilen dann in dessen Reich, sprich Dimension, da sie Satan als wahren Gott anerkennen...

Wenn eine Seele nicht als erdgebundene Seele in der dritten Dimension
verweilt, gelangt sie in einen Tunnel und dann, entsprechend ihres Bewusstseinsstandes, tritt sie in die dafür vorgesehene Dimension aus dem Tunnel aus. Dort erwartet sie eine Menge an Räumlichkeiten (Ruheraum, Filmraum, Bekenntnisraum, Erkennungsraum, freiwilliger / gezwungener Warteraum, Richterraum, etc. pp.), die sie, je nachdem, durchschreitet...

Seelen, die nicht mehr wiedergeboren werden, gelangen zuerst auf eine Parallelwelt, auf der sie den Rest der noch verbliebenen Lernprozesse durchleben und auf der sie noch z.B. ihre Wünsche und Vorlieben ausleben werden...

Seelen, die wiedergeboren werden (müssen / sollen), suchen sich, abgestimmt auf die noch zu erledigenden Aufgaben und Karmabeziehungen, ihr Umfeld aus: Die Kultur, das soziale Umfeld, die Lebenssituation, (bei freiwillig reinkarnierenden Seelen) die Eltern, ihr Geschlecht etc.pp.

Das war jetzt von mir in Kürze...

Gruß Fantho

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo donaldyrico,

glücklicherweise sind wir in dieser Frage nicht auf Spekulationen angewiesen. Es existieren zwar eine Reihe unterschiedlicher Vorstellungen über das, was nach dem Tod geschieht, doch die meisten davon entsprechen nicht dem, was Gottes Wort dazu sagt. In der Bibel steht nämlich: ""Denn die Lebenden sind sich bewusst, dass sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewusst, auch haben sie keinen Lohn mehr, denn die Erinnerung an sie ist vergessen. Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheọl, dem Ort, wohin du gehst. (Prediger 9:5,10). Dass man nach dem Tod aufhört zu existieren, sollte Dich jedoch nicht erschrecken, wie Du gleich noch sehen wirst.

Mit dem in obigem Text erwähnten Wort "Scheol" ist kein buchstäblicher Ort gemeint, sondern vielmehr ein Zustand bzw. ein symbolischer Ort, an den alle Toten kommen, das Grab der Menschheit also. Niemand ist dort bei Bewusstsein und es gibt auch keine Aktivität. Dass der Tod ein Zustand vollständiger Bewusstlosigkeit ist, zeigen auch die 8 Berichte in der Bibel von Verstorbenen, die wieder zum Leben gekommen sind. (siehe 1.  Könige 17:17-24 , 2.  Könige 4:32-37 ,2.  Könige 13:20, 21 ,Lukas 7:11-15 ,Johannes 11:38-44,Apostelgeschichte 9:36-42 ,Apostelgeschichte 20:7-12 ). Nicht einer von diesen aus den Tod Zurückgekehrten berichtete davon, dass er sich an einem Ort der Glückseligkeit oder der Qual befand. Hätten sie das wirklich erlebt, so ist es doch ziemlich wahrscheinlich, dass sie anderen davon berichtet hätten.

Heißt das nun, dass man den Tod fürchten muss oder man für immer verloren ist? Nein, denn die Bibel kündigt an, dass Gott die Gräber der Toten leeren wird. Die Bibel spricht hier von der Auferstehung. Dies ist keine vage Hoffnung, denn Jesus Christus sagte gemäß Johannes 5:28,29: "Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören und herauskommen zu einer Auferstehung des Lebens."

Ein treuer Diener Gottes namens Hiob, der lange Zeit vor Jesus lebte, kannte bereits die Hoffnung der Auferstehung. Es sagte: "Alle Tage meiner ... [Zeit im Grab] werde ich warten, bis meine Ablösung kommt. Du wirst rufen und ich, ich werde antworten." (Hiob 14:14, 15).

Wo aber wird die Auferstehung stattfinden? Viele glauben, dass sie einmal bei Gott im Himmel leben werden. Es stimmt, die Bibel verheißt himmlisches Leben. Das gilt jedoch nur für eine bestimmte Gruppe treuer Diener Gottes. Die meisten - und dazu zählen auch Menschen, die niemals an Gott geglaubt haben - werden zu einem Leben hier auf der Erde auferweckt. Über sie heißt es in einer alten Prophezeiung: "Die Sanftmütigen aber werden die Erde besitzen, und sie werden wirklich ihre Wonne haben an der Fülle des Friedens" (Psalm 37:11). Für diejenigen, die auferweckt werden wird es so sein, als seien sie aus einem langen Schlaf erwacht. Das Leben, das sie dann erwartet, wird alles bisher Bekannte übertreffen: Niemand wird mehr alt oder krank werden, alle werden satt und es wird auch nirgendwo auf der Erde mehr Kriege geben. In dieser Zeit werden die Auferstandenen die Chance erhalten, Gott kennenzulernen und ihm zu dienen. Jeder, der Gott von Herzen liebt und ihm treu bleibt, wird dann für immer auf der neu gestalteten Erde am Leben bleiben!

Wenn wir also an den Tod denken, dann brauchen wir eigentlich nicht mit Schrecken erfüllt sein, im Gegenteil! Ist die Hoffnung, durch eine Auferstehung eines Tages hier auf der Erde weiterzuleben, ohne Leid und Elend, nicht etwas Großartiges? Die Bibel beschreibt diese Zeit mit den sehr ergreifenden Worten:"Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein.   Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen" (Offenbarung 21:3,4).

Wenn diese schöne Verheißung in Erfüllung gegangen ist, dann braucht sich niemand mehr Gedanken ums Sterben oder den Tod zu machen. Dann liegt eine Zeit endlosen Lebens in Glück und Frieden vor uns! Zu schön, um wahr zu sein? Nicht, wenn man der Bibel vertraut, die schon tausendfach bewiesen hat, dass ihre Vorhersagen immer in Erfüllung gehen!

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keinerlei Anzeichen dafür, daß nach unserem Tod noch etwas kommt. Von Maden und Käfern einmal abgesehen. Dies sind alles Geschichten, die sich Menschen erdacht haben, um die Endlichkeit, welche sie für ein Problem halten, erträglicher zu machen. Oder um den Menschen zu mehr zu machen, als er in Wirklichkeit ist.

Der Mensch ist ein Primat unter vielen, welcher sich auf einem unwichtigen Planeten in einem unvorstellbar großen Universum über Millionen von Jahren entwickelt hat, und sich wie alle anderen Lebewesen auch noch weiterentwickelt. Er ist nicht wichtiger als eine Ameise, und nicht höher enwickelt als eine Schnecke.

Also: Was passiert mit Ameisen und Schnecken, wenn sie gestorben sind? Dasselbe wie mit uns.

Und welchen Gott sollte man dann denn treffen? Zeus? Odin? Selbst wenn wir uns auf momentan angesagte Götter beschränken, wäre die Auswahl riesig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin Christ und glaube an ein Leben nach dem Tod. Wenn man Gründe haben möchte, um daran zu glauben, dann kann man im Internet nach "Mädchen begegnet Jesus" und "Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen (ohne Anführungszeichen).
Wenn man Gründe/Argumente haben möchte, um an das Christentum zu glauben, dann kann man bei meinen hilfreichen Antworten vorbeisehen oder mich fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, daß nach dem Tode die Seele den Körper verläßt. Man landet im Himmel und bekommt erst mal von Gott gesagt, was man im Leben falsch und was richtig gemacht hat. - Manche landen aber sicher geradewegs nach Gottes Ansprache in der Hölle. Je nach Häufigkeit und Schwere der Vergehen Manche einige Jahre und manche für immer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von max230
30.05.2016, 02:12

Bist du Christ ? Wenn ja evangelisch oder katholisch das würde mich interessieren 

0

Also Gott trifft man mal nicht, denn dieser ist nicht realer als der Weihnachtsmann.

Ein weißes Licht kann man sehen, diese Illusion entsteht wenn der Sehnerv abschaltet.

Rein wissenschaftlich betrachtet gibt es weder ein Jenseits noch eine Seele, zumindest ist keines von beiden je nachgewiesen worden. Daher nehme ich auch nicht an, dass es sowas überhaupt gibt.

Die meisten Jenseitsvorstellungen machen auch wenig Sinn, schlimmer noch, viele nehmen dem Leben selbst jegliche Bedeutung.

Rein wissenschaftlich betrachtet ist der Tod das Ende unserer Existenz als Individuum. Wir "verschwinden" sozusagen.

Dabei ist der Zustand in den wir dann übergehen keinesfalls schrecklich, oder unangenehm.

Aber, da der Tod das Ende des Lebens ist, sollten wir versuchen unser Leben zu nutzen. Es auszukosten und uns dabei nicht einschränken zu lassen. (schon gar nicht von irgendwelchen Religionen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fantho
30.05.2016, 18:09

Also Gott trifft man mal nicht, denn dieser ist nicht realer als der Weihnachtsmann.

  • Belege bitte, dass Gott nciht real ist
  • Beleg bitte, dass der Weihnachtsmann (Nikolaus) nicht real ist

Ein weißes Licht kann man sehen, diese Illusion entsteht wenn der Sehnerv abschaltet.

Wusste gar nicht, dass man nach dem Ableben noch irgendeiner Illusion unterliegt...

Rein wissenschaftlich betrachtet gibt es weder ein Jenseits noch eine Seele, zumindest ist keines von beiden je nachgewiesen worden...

Ja ja, Andrastor und sein Halbwahrheiten...

Dabei ist der Zustand in den wir dann übergehen keinesfalls schrecklich, oder unangenehm

Du richtest Deine Sichtweise stets nach wissenschaftlichen Belegen und Theorien aus und bringst dann selbst solch Unbewiesenes hervor...

sollten wir versuchen unser Leben zu nutzen. Es auszukosten und uns dabei nicht einschränken zu lassen.

Weshlab und warum? Für andere, für die Nachkommenschaft? Weshalb?

Es besitzt doch weder das eine, noch das andere eine Sinnhaftigkeit. Oder beschäftigst Du Dich mit sinnlosen Dingen?

Gruß Fantho

0

da hilft nur erkenntnis
---nach dem tode deines physischen körpers siehst du zuerst dein ganzes leben mit allen guten und allen schlechten taten (nun weiß deine seele alles über dich und auch deine ganzen fehler).

---der tod ist sehr wichtig, da du sonst in deinem alten „schlendrian“ auf der erde bleiben würdest. nach dem tode kommst du in eine sphäre, wo du dir alle gewohnheiten und begierden, die du nur mit irdischen mittels befriedigen kannst (zigaretten, süssigkeiten, drogen usw.), abgewöhnen mußt.

---hier mußt du auch alles erleiden, was andere menschen durch deine erdentaten erleiden mußten. aus der kenntnis dieser ergebnisse für dich formst du dein kommendes schicksal. bist du von allem irdischen gereinigt, kommst du in deine geistige heimat, wo du alle kräfte, die du auf der erde kennengelernt hast, verarbeitest.

---nun bist du mehr geworden, als du früher warst.

---wenn es wieder etwas neues für dich auf der erde zu lernen gibt, wirst du erneut geboren, um das neue kennenzulernen.

--------------------------------------------------------------------------
---ich habe mich schon häufig mit diesem text wiederholt, aber die frager wechseln ständig. und auch die haben ein recht auf gute informationen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube an Gott doch Gott glaubt irgendwann nicht mehr an uns Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach dem Tod wird man von Gott gerichtet für dasjenige, was man vor dem Tod getan oder unterlassen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst einmal finde ich sehr interessant, wie Fragen mit identischem Thema täglich immer wieder gestellt werden. Erst gestern habe ich schon genau so eine Frage beantwortet und vorgestern auch. Wenn die Frage über die App gestellt worden ist und keine Hinweise zu dntsprechend anderen Fragen kamen herrscht da auf jeden Fall noch Verbesserungsbedarf.

Zur Frage selbst (und ich will gar nicht wissen, wie oft ich das nun schon zu einer solchen Frage geantwortet habe) schreibe ich folgendes: Ich glaube, dass es nach dem Tod so ist, wie vor dem Beginn des gegenwärtigen Lebens, dass man dann in einem ewigen Dasein ist, dass man, wenn man im irdischen Dasein stirbt, im ewigen Dasein wie aus einem (kollektiven) Traum aufwacht und nach diner gewissen Zeit ein weiteres irdisches Leben durchlebt und ich glaube dies alles, weil ich mich daran zu erinnern glaube ohne je eine erfolgreiche Rückführung erlebt zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja .... Ich glaube nicht an Gott ich habe aber trozdem keine Angst zu sterde wieso auch denn ich glaube wenn man Tod ist ist da nichts und man fühlt nichts man ist nirgends und denkt nichts mehr also kann man keine Angst keine schmerzen keine einsamkeit fühlen ..

Aber falls ich mal sterbe und da dann Gott ist ... Dann giebts beaf dafür was mir alles passiert ist und was mir genommen wurden 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wäre schön wenn danach IRGENDWAS passiert. Aber ich glaube man hört einfach auf zu sein. Außer in den Erinnerungen der Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann niemand sagen. Ich denke man ist ein Bündel Energie welches sich mit der Zeit auflöst. Dieser sogenannte Feinstoffliche Körper. ich hab mich mal vor ein paar jahren kurz vor der Wehrpflich so krass betrunken in Norddeutschland und bin bei minus temperaturen und 15 cm neuschnee im nachbargarten eingepennt. Meine Schwester hat mich mich gefunden und direkt den Notarzt gerufen. Wir waren da bei bekannten zu Besuch und ich habe vorher nie wirklich Alkohol getrunken. Was danach passiert ist weiß ich nicht. Als ich wach wurde sah mich eine nette Sanitäterin an und ich lag beim Kumpel eingewickelt im Zimmer. Ich habe was von hellem lich erzählt und das ich meinen opa gesehen hätte der 2 monate vorher gestorben ist. Ich war schon fast komplett erfroren, hätte sie mich nicht früh genug gefunden. Ich selbst weiß davon garnichts mehr aber es konnten halt alle bestätigen was ich gesagt habe. fand das schon unheimlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was nach dem Tode passiert, ist ziemlich gut erforscht! In der Regel siehst du das Licht und den Tunnel, du wirst dann von Wesen abgeholt, das koennte bereits Gestorbene sein, die du sehr geliebt hast, oder deine Seelenpartner oder wer auch immer. Wenn du religioes warst, kann das auch Jesus oder Buddha sein, alles ist machbar, es dient zur Beruhigung. Du fuehlst dich phantatisch, ohne Koerper, hast keine Schmerzen, keinen Hunger, dein Ego ist auch weg. Dann kommst du vor dem Rat der Aeltesten, wo dein letztes Leben besprochen wird, woran du noch arbeiten musst usw. Dann wird dein neues Leben geplant. Wem du triffst, was Wichtiges passiert, welche Erfahrungen du sammeln moechtest. Dann kannst du dich ein paar Jahre, nach Erdenzeit, ausruhen oder auch in einer Art Bibliothek studieren und dich auf bestimmte Dinge vorbereiten usw. Dann nach, sagen wir mal 5 Jahren, wirst du dann in einen neuen Babykoerper geschossen und bekommst eine Amnaesie, damit du vergisst, wer du bist, was du vorher gemacht hast. Du faengst also frisch an. Neuer Koerper, neue Story usw. Und dann geht der ganze Schlamassel von vorne los: Keiner weiss, woher er kommt oder geht und was die ganze Sache hier unten soll. Das ganze Leben ein Reiben zwischen Verlangen und Angst. Wie du siehst, werden unsere Seelen wiederverwertet bzw. recycelt. Unsere wahre Groesse erkennen wir nie, weil wir immer von uns selbst abgelenkt werden, um in dieser Illusion zu leben. Um frei zu werden, kannst du versuchen, nicht in das falsche Licht und den Tunnel zu gehen, aber das ist eine andere Geschichte. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Trashtom
30.05.2016, 12:22

Jetzt nehmen wir aber schön unsere Tabletten.

1

Ich glaube daran, dass es ein Leben nach dem Tod gibt. In der Bibel steht: "Denn siehe, ich will einen neuen Himmel und eine neue Erde schaffen, dass man der vorigen nicht mehr gedenken und sie nicht mehr zu Herzen nehmen wird." Jesaja 65,17

Über Gottes Neue Welt finden sich einige Aussagen in der Offenbarung (Kapitel 21 und 22): http://www.bibleserver.com/text/SLT/Offenbarung21

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Tipp, hört auf eure Lebenszeit mit solchen dämlichen Fragen.zu verschwenden und nutzt sie stattdessen, um etwas schönes zu machen, bevor ihr abnippelt.... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jutz53
30.05.2016, 03:10

Ich finde die Frage nicht schlecht. Dein Kommentar finde ich trotzdem niedlich 

1

Nach dem tod passiert das gleiche wie beim schlafen man merkt es nicht es ist einfach dunkel PUNKT 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weißt du wie es vor deiner Geburt war? Dann weißt du, was auf dich zukommt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unsere Gesamte Wahrnehmung beruht auf Prozessen in unserem Gehirn. Im Falle unseres Todes wird unser Gehirn nicht mehr mit Blut versorgt, und hört auf zu funktionieren. Deshalb können wir ab diesem Punkt nichts mehr Wahrnehmen.

Im Klartext heisst das nach dem Tod geschieht nichts, es ist wohl so als ob man für immer in einem Tiefen vollkommen Traumlosen Schlaf fallen würde, aus dem man nie wieder erwacht.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?