Was ist eure Meinung zum Klimawandel?

10 Antworten

Zum Klimawandel muss man sich nicht auf die Meinung anderer verlassen. Da kann man auf Zahlen zugreifen und die sind sehr viel verlässlicher und stabiler als Meinungen.

Wir wundern uns, dass unsere Ozeane jetzt voller Plastik sind und dass dieses Zeug jetzt auf unseren Tellern wieder zu uns zurück kommt. Doch wir selbst haben Plastik im Meer entsorgt. Wir waren die Ursache und jetzt sehen wir die Wirkung.

Wir haben vor ein paar Jahrzehnten FCKW in unsere Atmosphäre entlassen und damit riesige Löcher in unsere Ozonschicht gerissen. Allerdings gab es damals ein paar Politiker, die schlau genug und vor allem verantwortungsbewusst genug waren, die Reißleine zu ziehen und dieses FCKW zu verbieten. Unser Handeln war die Ursache für die Ozonlöcher und wir haben das FCKW auch wieder beseitigt.

In den Siebziger und Achtziger Jahren haben wir ein Waldsterben erlebt, weil der saure Regen die Böden vergiftet hat. Damals wurden in Abgasfilter für die Schlote von der Politik vorgeschrieben und von der Industrie eingebaut. Unser handeln war die Ursache für das Waldsterben und wir haben die Ursachen wieder beseitigt.

In beiden Fällen haben wir das Problem erkannt und gehandelt. Es war messbar und wir konnten etwas tun. Nur beim Klimawandel tun wir nichts, obwohl wir auch dieses Problem erkannt haben. Wir können messen, wie schnell die Temperatur auf der Erde steigt. Wir können auch messen, wie schnell der Meeresspiegel steigt. Wissenschaftler wissen ganz genau was uns in der Zukunft erwartet. Trotzdem hören wir ihnen dieses Mal nicht zu und tun so, als wüssten wir es besser. Wir legen Argumente auf den Tisch, wie zum Beispiel das Klima in der Zeit der Dinosaurier. Als diese Tiere gelebt haben, war es sehr viel wärmer als heute. Natürlich stimmt das! Nur vergessen wir dabei, dass die Dinosaurier keine Landwirtschaft betrieben haben. Die haben weder gesät noch geerntet. Wir sind auf die Landwirtschaft angewiesen.

Wenn wir unsere fruchtbarsten Böden auf diesem Planeten an den Klimawandel verlieren und wenn viele heute noch bewohnbare Gebiete unbewohnbar für uns Menschen werden, dann können wir nicht wie die Dinosaurier einfach in ein anderes Gebiet ziehen. Wir sehen ja schon heute was passiert, wenn nur ein paar Millionen Menschen sich zu uns auf den Weg machen. Wenn sich dann eine Milliarde Afrikaner auf den Weg machen, dann würde diese Zahl Afrika noch nicht einmal nennenswert entlasten. Europa würde diese Zahl jedoch aus den Angeln heben. Wenn man sich dann noch vorstellt, dass die Sahara das Mittelmeer schon heute überspringt, dass Spanien immer trockener wird und dass die Spanier sich dem Zug der Afrikaner anschließen müssten, dann müssen die meisten Menschen passen, weil es ihnen an Vorstellungskraft fehlt. Sie können und sie wollen sich nicht vorstellen was da auf uns zu kommt.

Wir verstoßen im Moment gegen festgeschriebene Naturgesetze. Leider sind diese Gesetze ein wenig strenger als die Gesetze der Bibel. Denn die biblischen Gesetze beginnen mit den Worten: "Du sollst nicht..."

Naturgesetze beginnen mit den Worten: "Du darfst nicht..." Verstoßen wir trotzdem dagegen, werden wir nicht im Jenseits mit der Hölle bestraft. Dann erleben wir im Diesseits die Hölle auf Erden.

Frei nach Harald Lesch

Sehr schön geschrieben!

Ich würde nur das Naturgesetz von "du darfst nicht" in "Du kannst Nicht" ändern

Du kannst nicht fliegen - und Du darfst zwar aus dem 3 Stock springen, aber Du kannst nicht erwarten dass das ohne Folgen bleibt.

Du darfst Millionen Tonnen Treibhausgase freisetzen - aber Du kannst nicht erwarten dass das das Klima nicht verändert.

3
@realfacepalm

Ich weiß, ist mir aufgefallen als ich mir den Text noch einmal durch gelesen habe, aber da war die Zeit schon abgelaufen. Mist! Aber zum Glück hast du es ja gesehen :)

1

Das stimmt nicht, es gibt zwar einen natürlichen Klimawandel, der über Jahrtausende passiert, aber hat nichts direkt mit dem Klimawandel zutun, der uns bevorsteht. Der ist menschengemacht.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Dein Freund vertritt also die Meinung, die auch in der AfD en vogue ist. Der Klimawandel sei natürlich und die Menschheit habe da keinen Einfluss und schon gar keine Mitschuld dran. Das ist sehr naiv und zeugt von zu wenig Wissen (wollen).

https://www.youtube.com/watch?v=atSM932rjkE

Der Zusammenhang zwischen den Emissionen von Treibhausgasen durch menschliches Handeln und der globalen Erwärmung ist bestens verifiziert. Was soll das überhaupt für eine Begründung sein, "wir leben am Ende einer Eiszeit"? Das sagt absolut nichts über kausale Zusammenhänge aus. Schon daran merkt man, dass dein Freund nicht weiß, wovon er redet. Der Klimawandel ist die größte Bedrohung und die größte Herausforderung der Menschheit, und solch pseudowissenschaftlicher Nonsens ist bei der Lösung absolut nicht hilfreich, sondern nur kontraproduktiv.

Die größte Bedrohung und größte Herausforderung der Menschheit ist die Überbevölkerung

Nebenbei erwähnt zur Zeit der Dinosaurier war der CO2 Gehalt der Atmosphäre 5x so hoch wie heute

0

Den Klimawandel gab's schon immer und den wird's auch immer geben, allerdings haben wir Menschen durch unser rucksichtsloses und egoistisches Verhalten den Vorgang immens beschleunigt.

Obendrein weigern wir uns in unserer arroganten Blödheit anzuerkennen, was uns da für eine gigantische Aufgabe als Gesellschaft bevorsteht und suhlen uns lieber in unserer Selbstgefälligkeit wie Schweine im Schlammpferch.

Die Quittung dafür werden zum Teil bereits wir selbst zahlen müssen, den Großteil werden aber die folgenden Generationen zu bezahlen haben.

Wieder mal Klasse gemacht, Menschheit. Unsere Kinder werden es uns "danken".

Aber erst mal Dreisatz lernen!!

0

Willst du gerade sagen dass ich (Arbeite im Fleischhandel) wegen ein paar Schöseln die es gut haben Arbeitslos werden soll. Leute fidet einen Mittelweg so dass wir eine Freiheit wie jetzt haben und dass niemand einen Schaden bekommen wird.

0

Was möchtest Du wissen?