Was ist Eure Meinung zu Polenböllern?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei richtiger Handhabung nicht gefährlicher als deutsche Böller, insofern es von ordentlichen Marken wie Jorge, Triplex, Funke, Kometa, Arka und was es alles noch so gibt. Bei Hinterhofproduktionen siehts wieder anderst aus. Fakt ist, das bei falscher Handhabung bei BKS-Böllern mehr passiert als bei SP-Böllern........

Ich muss aber wegen diesen schlechten Vorurteilen noch was erwähnen. Ich hab durch meine Verwandtschaft ca 4-5 mal in PL Neujahr gefeiert und hatte dort wirklich große Batterien gezündet welche bei uns wohl Klasse 4 hatten. Nie ist was passiert ! In Deutschland hingegen sind trotz BAM-Zertifizierung schon mehrere Klasse-2 Batterien um die Ohren geflogen. Durch die EU-Anpassung wird es eh etwas eingedämmt. Das mit den großen Böllern wie Delova Rana, Cobra-Imitate und Cipollas wird man künftig wohl immer weniger auf dem PL-Markt bekommen. Ebenso sieht man immer seltener Shells etc.........

Maxiking1950 16.07.2017, 11:03

Genau so ist es!!! :) Mit Fehlzündern muss man immer rechnen und hatte selber noch nie Probleme mit Polenböller mir sind schon viel mehr deutsche feuerwerksartikel um die Ohren geflogen!!!

2

Hallo.

Billiger unnützer Schrott.

REDPrex 31.07.2017, 01:23

Ja die deutschen Böller

1
Bley1914 31.07.2017, 12:48
@REDPrex

Hallo, so nicht, ich meine jeder das was er will aber um diese Zeit.?
Außerdem  kann das Geld auch für sinnvolleres ausgeben werden.

Ich hab nicht gegen Böller aus Polen , sondern allgemein.

0
REDPrex 31.07.2017, 23:21
@Bley1914

Achso xD Aber wenn einem Feuerwerk Spaß macht gibt man halt gerne  Geld aus :). Was wirklich Geldverschwendung meiner Meinung nach ist. Zigaretten , Alkohol Drogen allgemein.

1

Ziemlich gefährlich. Einen Kerl aus meinem Heimatort hat so ein Teil seine rechte Hand, ein Auge und einen Teil seines Gesichts gekostet.

Während er zum Wurf ausholte explodierte das Ding direkt neben seinem Gesicht.

Nun besteht fast die Hälfte seines Gesichts aus transplantierter haut, er wird wohl einige Operationen brauchen, um wieder halbwegs menschlich auszusehen.
Von seiner Hand blieb nicht mehr genug übrig, um noch etwas zusammen zu flicken, statt der Hand hat er nur einen Stumpf.

kaufi 16.07.2017, 10:17

Und genau so etwas unterstützt diese Schreckensmeldungen über Polenböller. Das aber weniger passiert wäre, wenn der Kerl den Böller wie vorgesehen auf den Boden gelegt und dort angezündet hätte, das interessiert leider keinen.

1
TroIIinger 16.07.2017, 10:37
@kaufi

Anscheinend war die Zündschnur so schnell runter gebrannt, dass der Böller gleich los ging. das kann passieren, wenn bei der Produktion Schwarzpulver auf die Zündschnur gelangt. Zudem ist die Sprengkraft dieser Teile erheblich höher als bei den in Deutschland zugelassenen Böllern. die sprengen einem nämlich nicht die Hand weg.

0
kaufi 16.07.2017, 11:18
@TroIIinger

Genau damit muss man rechnen. Ich will auch nicht sagen, das gar nichts passiert wäre wenn er den Böller wie vorgegeben auf den Boden gelegt und dann gezündet hätte. Doch die Schäden wären mit Sicherheit um Einiges geringer gewesen. Man weiß natürlich auch nicht um welchen Böller es sich handelte. Es gab schon Leute, die eine Shell werfen wollten. Die dachten es handelte sich bei der Kugel um eine lange Lunte, dabei ist es Stopine die sekundenschnell durchzündet und normalerweise elektrisch gezündet wird. Ich würde schon 100% behaupten, das die Unfälle mit PL-Böllern alle Eigenverschulden sind und teilweise mit Basteleien zu tun haben........und mal ehrlich: Es müssten schon sehr viele fingerlose Polen herum laufen wenn die Böller so unberechenbar wären, oder ?

1
TroIIinger 16.07.2017, 11:30
@kaufi

In Polen gibt es ja auch viele Unfälle mit den Böllern. Die liegen eben schon rein von der Sprengkraft weit über deutschen Böllern, mit denen man sich die Hand nicht weg sprengen kann.
Irgend etwas machen die Polen doch falsch, wenn man in ihrem Land Knallkörper von solcher Sprengkraft kaufen kann.

0
kaufi 16.07.2017, 12:26
@TroIIinger

Nein, wie gesagt machen es die Nutzer falsch. Dennoch wird man, wie oben erwähnt, das Zeug nicht mehr lange kaufen können. Zumindest wird man die Großböller und Shells nicht mehr einfach so auf den Tischen übereinander gestapelt sehn und für jeden zugänglich machen.......wirst dann nur noch so Zeug wie FP3 , LaBomba usw bekommen..........Es müssen CE-Prüfungen gemacht werden, die so manch "gefährliche" Artikel vom Markt verschwinden lassen.

1
TroIIinger 16.07.2017, 12:38
@kaufi

Nein, wie gesagt machen es die Nutzer falsch.

Nur sind die Böller in Deutschland so dimensioniert, dass selbst falsche Handhabung nicht so schwerwiegende Konsequenzen nach sich zieht. Laut genug sind sie ja auch so, also liegt es am Hersteller und am Gesetzgeber.

Du machst es dir zu einfach, wenn du dem Nutzer die Schuld gibst. Der Nutzer hat auch Schuld, wenn er unter einen laufenden Rasenmäher packt. das bedeutet aber nicht, dass man solche Unfälle nicht vermeiden kann. Seit einigen Jahren haben Rasenmäher deswegen einen Hebel, der immer gezogen sein muss, sonst geht die Kiste aus. So kann man viele der Unfälle vermeiden.

0
kaufi 17.07.2017, 08:33
@TroIIinger

Nein ich mach es mir nicht einfach!!! Die Nutzer kaufen ja zudem mutwillig Zeugs auf denen sie nicht mal die Gebrauchsanweisung lesen können, wenn überhaupt eine drauf ist. Was denkst du warum man in Deutschland all die Jahre Pyroknallpatronen auch bekannt als Vogelschreck nur mit Munitionserwerbschein kaufen darf ? Was denkst du warum du für Shells, Signalraketen 901-903 oder Cobra 6 den Klasse 4 Schein brauchst ? Genau, um fachliche Kenntnis im Umgang mit Feuerwerkskörpern zu erlangen. Wer ohne diese Fachkenntnisse, zusätzlich die Benutzung auch noch falsch handhabt, hat nun mal die Schuld. Der deutsche Gesetzgeber hat PL-Böller seit langem in Deutschland verboten, also kann dieser keine Schuld haben, während sich dein Bekannter strafbar gemacht hat. Wenn sich einer eine Axt kauft und sich die Hand abhackt, hat dann die Axt dran Schuld ? Sicherlich nicht !!!

0
TroIIinger 17.07.2017, 09:01
@kaufi

Der deutsche Gesetzgeber hat PL-Böller seit langem in Deutschland verboten, also kann dieser keine Schuld haben, während sich dein Bekannter strafbar gemacht hat.

Es obliegt ja auch dem polnischen Staat Gesetze zu erlassen, die in seinem Einflussgebiet hergestellten potenziell gefährliche Produkte so sicher wie möglich machen

Wenn sich einer eine Axt kauft und sich die Hand abhackt, hat dann die Axt dran Schuld ? Sicherlich nicht !!!

Das ist ja auch ein willentlicher Akt und daher nicht vergleichbar. Wieder machst du es dir zu einfach, du unterscheidest nicht zwischen Mutwilligkeit, Fahrlässigkeit, Dummheit und Fehlern aus Unaufmerksamkeit. Wer eine Hand auf den Hauklotz legt und sie mit der Axt in der anderen abschlägt, der tut das weil er es will. Eine Axt ist dazu bestimmt, etwas abzuhacken. Wenn man damit Äste abhacken kann, reicht es logischerweise auch für Hände. Man kann eine Axt nicht so herstellen, dass man damit zwar Äste, aber keine Hände abhacken kann.

Ein Böller lässt sich aber so herstellen dass er knallt (was sein Sinn ist), aber nicht über die Sprengkraft verfügt, Hände zu zerfetzen. So wird die Gefahr vermindert, dass selbst bei fahrlässiger Handhabung oder Unaufmerksamkeit wirklich Schlimmes passiert.

Auch der Rasenmäher ist wieder ein Beispiel. Die Abschalteinrichtung sorgt dafür, dass er zwar Gras schneidet, aber sofort ausgeht, wenn man den griff los lässt. So wir (so gut es eben geht) verhindert, dass einer ohne nachzudenken unter die laufende Maschine packt.

Deswegen muss man auch beide Hände benutzen, damit eine Kettensäge sägt. Deswegen haben Schnellkochtöpfe eine Verriegelung, damit sie sich nur im drucklosen Zustand öffnen lassen. Deswegen gibt es an der Riemenabdeckung von Ständerbohrmaschinen einen Schalter, der den Stromkreis unterbricht. Deswegen muss man bei großen Blechpressen zwei Schalter drücken, damit man keine Hand frei hat, um sie in die Maschine zu stecken. Deswegen gibt es um Umspannwerke herum nicht nur Warnschilder, sondern auch Zäune, um eben die abzuhalten, die trotz der Schilder blöd genug wären, näher zu kommen. Deswegen gibt es Sicherheitsverschlüsse bei Flaschen, die gefährliche Stoffe enthalten.

Wir wissen, dass Menschen oft fahrlässig handeln, dumm oder unaufmerksam sind. Deswegen muss so ein Verhalten bei der Produktentwicklung und der reglementierenden Gesetzgebung berücksichtigt werden. So wurden schon viele Unfälle vermieden.

0
kaufi 24.07.2017, 08:01
@TroIIinger

Das mit der Gesetzgebung hat ja die EU bereits in Angriff genommen. Ich kann aber trotzdem nicht dem Produkt (in dem Fall der Polenböller) die Schuld geben wenn der Mensch dumm handelt.........

0
TroIIinger 24.07.2017, 08:15
@kaufi

Ich kann aber trotzdem nicht dem Produkt (in dem Fall der Polenböller) die Schuld geben wenn der Mensch dumm handelt.........

Doch, das geht. beim Rasenmäher ist zum Beispiel eine fehlende Abschalteinrichtung verantwortlich für die fehlenden Finger, wenn jemand so blöd ist, drunter zu packen. Weil wir wissen, dass es Leute gibt, die so blöd sind drunter zu packen, während die Kiste läuft und weil wir wissen, dass wir das mit einer Abschalteinrichtung so gut wie möglich verhindern können, können wir das fehlen der Abschalteinrichtung als Ursache ausmachen.

Das Herstellen sicherer Böller ist möglich, wie man in Deutschland zeigt. Ist die Herstellung eines sicheren Produkts möglich, es wird aber nicht sicher hergestellt, liegt die Verantwortung nicht beim Kunden. In Deutschland hergestellte Böller knallen auch, aber man kann sich damit nicht die Hand weg sprengen. Wo siehst du also das Problem, nur noch solche Böller herzustellen?

Im von mir geschilderten Fall hätte es gereicht dafür zu sorgen, dass kein Schwarzpulver auf die Lunte kommt. Etwas Sorgfalt bei der Herstellung hätte gereicht.

0

Was möchtest Du wissen?