Was ist eure Meinung zu den ganzen Flüchtlingen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich kann diese Menschen verstehen und sie haben mein Mitgefühl für ihre Leiden.

Wohl kaum jemand würde es in ihrer Situation anderes machen und das Land verlassen in dem sie mit Bomben beworfen werden, keine Arbeit und keine Bleibe haben, ja nicht mal mit Nahrung versorgt sind. Auch wenn man seine Heimat liebt.

Das viele oder besser die meisten nach Deutschland wollen ist doch auch ganz klar. Wie gern brüstet sich nicht unser Land nach außen damit eine der besten, sichersten, sozialsten und reichsten Nationen auf diesem Planeten zu sein. Das ist jetzt die Quittung dafür.

Welcher Mensch der über den Durchschnittsverdienst in Deutschland informiert ist, den herzlichen Empfang und die Unmengen von Verpflegung bei der Begrüßung sieht, würde nicht zu seiner Frau sagen: "Pack die Koffer, wir hauen nach Deutschland ab"?

Wir stellen uns mit vorliebe als kostenloses 5 ***** Hotel dar und wundern uns über Gäste.

Das passt nicht und die ganze Darstellung von Deutschland passt auch nicht. Es gibt genug innere Probleme, die ein anderes Bild von unserer Heimat zeigen, aber das soll ja draußen keiner merken. Auch ich verzichte hier ganz bewusst auf die Nennung dieser Probleme.

Nur eines muss allen, auch den Gästen und Flüchtlingen klar sein:

Auch das beste Hotel hat nur eine begrenzte Anzahl an Betten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe eine Meinung dazu, aber damit ändere ich die Flut der Flüchtlinge nicht. Natürlich wünsch ich diesen Menschen, dass man ihnen hilft, aber die Hilfe hätte man auch anders bewerkstelligen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EddyLS
27.10.2015, 18:17

Waffen kosten mehr, als sie einfach in Deutschland aufzunehmen.

1

"Neben dem Spracherwerb sei Respekt vor den Werten der neuen Heimat die wichtigste Voraussetzung für die Integration, sagt der Musiker: "Alle, die hier Asyl suchen, sollten das Grundgesetz vorgelegt bekommen und mit ihrer Unterschrift bestätigen, dass sie es auch gelesen haben. Was wir nicht verkraften werden, sind Parallelgesellschaften."

Wer seine Religion für besser halte oder Homosexualität nicht akzeptiere, dem müsse man sagen: "Sorry, aber du hast hier nichts verloren." Wer die Werte des Westens respektiere, könne aber ein Teil der Gesellschaft werden.

Man dürfe sich nicht "herummogeln, indem wir einfach sagen: 'Das schaffen wir schon'". Damit spielt er auf den Spruch der Kanzlerin an, die sich zu Beginn der Einwanderungswelle optimistisch geäußert hatte, die Krise zu bewältigen.

Bei der Aufnahme der Flüchtlinge plädiert Maffay für eine Obergrenze: "Wenn Sie einen trockenen Schwamm nehmen und Wasser darauf gießen, wird er eine Menge aufnehmen. Aber irgendwann läuft es unten wieder raus. Das Gefährlichste, was uns passieren kann, ist, dass wir nicht mehr helfen können." (Peter Maffay)

dem ist nichts hinzuzufügen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KlausM1966
27.10.2015, 19:56

Wer seine Religion für besser halte oder Homosexualität nicht akzeptiere, dem müsse man sagen: "Sorry, aber du hast hier nichts verloren."

Dann würde es sehr schnell sehr leer werden bei uns im Staat. Und die Aussage passt nicht zu dem vorhergehenden:

Alle, die hier Asyl suchen, sollten das Grundgesetz vorgelegt bekommen und mit ihrer Unterschrift bestätigen, dass sie es auch gelesen haben.

Genau in dem genannten Gesetz steht etwas wichtiges:

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Art 4 

(1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.

(2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

(3) Niemand darf gegen sein Gewissen zum Kriegsdienst mit der Waffe gezwungen werden. Das Nähere regelt ein Bundesgesetz.
0
Kommentar von Apfelkind1986
28.10.2015, 09:22

Das GG sollte man erstmal allen Deutschen vorhalten und sie zum Lesen verpflichten. Wollen wir wetten, knapp 70% wissen selbst nicht, was dort steht? Oder kennen gar Artikel 1?

2

Klar ist das schrecklich und nachvollziehbar aber ich stimme meine vorrednern zu, man hätte vor ort helfen müssen nicht hier, damit nicht wieder schlimmeres passiert, weil früher oder später wird es einfach zu einem knall/zusammebruch kommen hier in deutschland wenn immer mehr hier auftauchen und das täglich über 1000?! Das hält kein land aus. mir tun sie auch leicht und solange sie nichts böses uns tun können sie gerne her kommen nur wird es halt im staat ziemlich schlecht ergehen in naha zukunft wenn nicht bald hilfe kommt von den anderen ländern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Schicksal von denen lässt wohl nimand kalt!

Aber die hohe Anzahl hier,das musste nicht sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unsicherheit Angst!Wohin wird das führen?

Sicher auch Mitgefühl!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yankors
01.04.2017, 02:05

Wenn es sich wirklich um Kriegsfluechtlinge handelt, wie z.B. aus Syrien oder dem Irak, dann haben sie mein Mitgefuehl. Kommen sie aber als Wirtschafts -oder Armutsfluechtlinge z.B. aus afrikanischen Laender zu uns,dann habe ich vielleicht gerade noch Verstaendnis, denn jeder Mensch  hat das Recht seinen Zustand im Leben zu verbessern. Viele Laender , wie Somalia , Aethopien, Suedsudan und einige mehr haben aber nur interne Buergerkriege oder sind einfach nur arm.Daran kann keiner etwas aendern, denn die Gruende sind vielschichtig.Nigeria z.B. ist ein ungeheures reiches Land, mit viel Oel.Trotzdem hat nur eine kleine Oberschicht den ganzen Reichtum fuer sich gepachtet.Auch das ist ein rein internes Problem, das nur die Bevoelkerung selbst loesen kann.Diesen Leuten Asyl zu gewaeren,ist nur ein Anreiz fuer viele andere, die einfach nur weg wollen um ein neues und vielleicht besseres Leben in Europa zu gestalten. Berechtigt ja, aber nicht zwingend notwendig.Auch die BRD hat Problem mit Ihrer eigen   Altersarmut, den Hartz 4 Beziehern, die oftmals nicht durch eigene Schuld durchs grosse Rost gefallen sind.Fuer diese Menschen sollten wir und auch Frau Merkel sich stark machen.Es kann doch einfach nicht gerecht sein   und angehen, das ein Asylbwerber von heute auf morgen einer  Hartz 4 Person gleichgestellt oder sogar besser gestellt wird.

Yanko B.

0

Ja es ist erschreckend und das dann erst recht für die folgenden Generationen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich äussere mich dazu auch nicht. Nachher wird man als Nazi beschimpft, nur weil man gesagt hat, dass jedes Land Kapazitäten hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaeteK
27.10.2015, 18:21

Du darfst - ich lass mir den Mund auch nicht verbieten :-)

0
Kommentar von MikeHD
27.10.2015, 18:37

Auf Probleme eingehen und nicht lange drumherumreden mögen die sowieso nicht ganz denke ich :)

0
Kommentar von Ruehrstab
27.10.2015, 19:25

Mike, du wirst oft als Nazi beschimpft?

1

Was möchtest Du wissen?