Was ist euer eigene Definition von Erziehung?

7 Antworten

  • Wer erzieht wen? Eltern, bekannte Erwachsene (Lehrer, Erzieher, Freunde, Verwandte), fremde Erwachsene (die Kassiererin an der Kasse im Supermarkt, wenn sie sagt, dass man kein Alkohol kaufen kann; Leute im Park, die einem sagen, hey pass mal auf, du hast gerade dein Abfall verloren, der gehört in den Mülleimer....), aber auch Kinder, Geschwister, z.B. von denen kleinere Kinder sehr viel lernen und abschauen - unbewusst. Es gibt auch Gesetze, vertreten, durch die Polizei, die erziehen, z.B. darf man nachts keinen Lärm machen oder Jugendliche dürfen nicht rauchen und keinen Alkohol trinken.
  • Wie wird erzogen? Bewusst und oftmals unbewusst. Eltern, indem sie ein gutes Vorbild sind (manchmal auch ein schlechtes Vorbild, wenn sie z.B. ihre Kinder hauen oder sie anschreien), Kinder machen Eltern und andere Personen nach, sie erlernen das Verhalten ihrer Vorgesetzten und orientieren sich daran, egal ob schlecht oder recht. Erwachsene, indem sie den Kinder sagen, was sie machen dürfen und was nicht, indem sie Regeln aufstellen, die die Kinder befolgen müssen, indem sie Vereinbarungen treffen, woran sich die Kinder halten sollten. Eltern, indem sie liebevoll ihren Kindern alles erklären, warum und wieso sie etwas machen oder lassen sollten, z.B. jeden Morgen und Abend die Zähne putzen. Durch gemeinsame Interaktion im Alltag.
  • Wann und wo wird erzogen? Es wird überall und zu jeder Uhrzeit erzogen. Es gibt keinen Ort und keine Zeit, an dem nicht erzogen wird. In der Kirche z.B. wird man erzogen, auch Erwachsene, dass man sich ruhig und andächtig verhält, sich ordentlich kleidet, dass die Kinder nicht herum rennen, sondern in der Bank sitzen. In der Nacht, wenn das Kind nicht schlafen will, sagen, die Eltern, jetzt ist Nachtruhe und es muss geschlafen werden, jetzt wird nicht gespielt.
  • Warum wird erzogen? Damit Kinder zu selbständigen Menschen werden und in der Gesellschaft gut zurecht kommen. Damit sie ein eigenständiges Leben leben können und sich gut zurecht finden.

Ein wichtiger Bestandteil der Erziehung ist Bildung. Sie gehören unabdingbar zusammen. Eltern haben dafür zu sorgen, so weit es in ihrer Macht steht, dass ihre Kinder die bestmöglichste Bildung und Erziehung bekommen.

Erziehung ist die (positive) Einwirkung auf Kinder/ Jugendliche von erwachsenen Bezugspersonen (Eltern, Lehrer, Betreuer), die dazu dient, Richtungsweisungen, Werte, Normen, Verhaltensweisen anzueignen und die Welt begreifbar zu machen.

Erziehung findet bis zur Volljährigkeit statt, erfährt aber bereits mit der Pubertät ihre Einbrüche, da ihr der Einfluss der Erwachsenen geringer wird.

Erziehung geschieht im Alltag.

Zum Thema wie gibt es sehr viele Stile. Der eine besser als der andere und weder strikt autoritär noch laisse-faire/ ignorant würde ich als Erziehung bezeichnen, weil die Ergebnisse mehr Schäden verursachen als Nutzen haben.

Vorweg, ich bin keine Mutter und habe auch kein Interesse eigene Kinder zu bekommen. Ich bin Patentante und habe viele Kinder im Freundeskreis. Ich vertrete allgemein die Meinung, dass Eltern dafür verantwortlich sind, dass aus ihren Kindern anständige, selbstbewusste, fähige Erwachsene werden. Sprich den Kindern Höflichkeit und Respekt beizubringen, sie zur Selbstständigkeit zu erziehen ( selber zu Schule, selber lernen können, selber die Freizeit gestalten können) Die Anforderungen sollten dem Alter entsprechen, aber ein 15 jähriges Kind sollte nun mal schon mit Taschengeld wirtschaften können, sich eine Mahlzeit zubereiten und im Haushalt Aufgaben erledigen. Natürlich sollten Eltern dies nie mit Gewalt durchsetzen, allerdings sollten Kinder auch Regeln und Konsequenzen tragen können. Leider werden Kinder heute viel zu hoch gehalten, behütet und verwöhnt und sich dann in der Ausbildung/Studium kaum fähig den Müll unterzubringen oder sich Nudeln zu kochen.

Erziehung ist alles, was anderen (insbesonderen Kindern) vorschreibt, was sie

  • wann
  • wo
  • wie

zu machen haben.

  • Vorschriften
  • Reglementierungen
  • Bestechungen
  • Erpressungen
  • Bestrafungen (gerne Konsequenzen genannt)
  • ignoriert gerne Grenzen des Erzogenen
  • besteht im Gegenzug auf Einhaltung eigener Grenzen (die des Erziehenden)
  • verlangt oft Verlangen, dass den Fähigkeiten des Kindes widerspricht
  • auf der anderen Seite sind erzieherische Erwachsene scheinbar unfähig, flexibler auf diverse Situationen zu reagieren

Am schlimmsten sind die, die so tun, als wären sie auf der Seite der Kinder und diese subtil manipulieren.

Bei alledem sind nicht wirklich die Kinder im Fokus - außer als asoziale Wesen, die in eine gewisse Form gepresst werden müssen - sondern Erziehende, die ihr eigenes Verhalten nicht reflektieren (und ändern) wollen oder können.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Hobbylektorin - "unerzogen" ist eine Lebenseinstellung

Erziehung soll die Fähigkeiten des Kindes fördern. Ja, es sind Vorschriften, aber eben in dem Rahmen, wie es gebraucht wird, damit man die Welt mit ihren Gesetzen und Normen verstehen kann. Eine gute Erziehung macht aus, dass das Kind gesehen wird, mit seinen Bedürfnissen und die Eltern adäquat darauf eingehen. Sie zeigen auf, erklären und regen zum selber denken und Verantwortung tragen an. Eltern sind der Begleiter zum "zurechtfinden".

0
@Rendric

Fördern lässt sich das auch ohne den Deckmantel Erziehung.
Und zwar durch Erfüllen von Bedürfnissen sowie Unterstützungen beim (vom Kind gesteuerten) Lernen.
Damit meine ich das informelle Lernen, das in jedem steckt - nicht dieses formelle Lernen, was oft einem Pauken gleichkommt.

Im Laufe der letzten 20 Jahre hat sich mein Blick auf jegliche Erziehung ins Kritische gewandelt:

www.elternmorphose.de

0
@kiniro

Ich denke eher, dass du eine einzige negative Darstellung des Begriffes Erziehung mit dir führst. Selbst bei antiautoritären oder demokratischen Stilen wird der Ausdruck Erziehung verwendet.
Was du beschreibst, beschreibt auch der Begriff Erziehung.

0

Wer erzieht wen? Normalerweise erziehen Eltern ihre Kinder.

Wie wird erzogen? Sehr unterschiedlich, je nach Auffassung der Eltern, ihrer Einstellung oder ihrer eigenen Erziehung.

Wann und wo wird erzogen? Erziehung sollte sehr früh beginnen und immer dort, wo sich Kinder aufhalten, also Elternhaus, Kindergarten und Schule.

Warum wird erzogen? Kinder müssen Regeln lernen, denn ohne Regeln geht es einfach nicht.

Was möchtest Du wissen?