Was ist euch bei einem Buch das wichtigste?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Bei einem Roman oder bei einem Fantasy Buch ist die eigentliche Geschichte an sich das Wichtigste. Es gibt viele Bücher, die zwei oder einen Hauptcharakteren besitzen und sehr viele Nebenprotagonisten. Diese werden in manchen Büchern plötzlich in den Vordergrund gestellt, so dass man zum Hauptcharakter den Bezug verliert. Dadurch wird die eigentliche Geschichte in den Hintergrund gepackt und man verliert den roten Pfad.                            

Gute Autoren schreiben Geschichten so, dass man einen roten Pfad im Buch finden kann und man in der Geschichte nicht verloren geht.                     

Wichtig ist auch, dass man auch sich die Geschichte gut bildlich vorstellen kann. Es sollten nicht zu viele Details umschrieben werden aber auch nicht zu wenige. Das betrifft auch die Personen. Man sollte sich den Hauptcharakteren bildlich gut ausmalen können. Bei Nebenprotagonisten sollten jedoch nicht zu viele Details verwendet werden, grade die, die so gut wie nichts mit dem Geschehen zu tun haben.                                                                                

Ein gutes Buch sollte somit einen fesseln können und das Gefühl von Zeit und Raum gut vermitteln. Es sollte einem die Geschichte so vermitteln, dass man nach dem Lesen noch ganz genau weiß worüber man grade gelesen hat.

Vielen Dank für die lange und Zeitaufwändige Antwort sie war sehr hilfreich.

0

Eine spannende, in sich schlüssige Geschichte. Und ein kreatives Konzept. Speziell im Bereich High-Fantasy stapeln sich nämlich die Tolkien-Klone ("Die Elfen", "die Zwerge", "die Orks", blablabla...irgendwann kommt es einem vor, als ob man eins gelesen hat und damit alle kennt ^^)

Mir sind interessante und faszinierende Charaktere das Wichtigste. Ich muss sie mir als reale Personen vortsellen können, sie müssen eine Persönlichkeit besitzen. Dazu äußere Merkmale, Gewohnheiten und Eigenarten. Ich möchte mich in den Charakter hineinversetzen, seinen Gedankengängen folgen können. Was nicht unbedingt heißt, dass ich die Figur mögen muss. Es sollte in einem Roman beides geben. Charaktere, die man lieben und solche, die man hassen kann. Nur der Protagonist sollte einem zumindest ein wenig sympathisch sein, da man die Geschichte ja aus seiner Sicht erlebt. Es stört mich immer wieder, wie Autoren so auf die Geschichte fixiert sind, dass sie ihre Charaktere übergehen und sie unrealistisch ihrer Persönlichkeit nach handeln lassen, nur weil es ihnen gerade so passt. Mein Fazit ist, dass gut gestaltete Charaktere eine Geschichte erst lebendig werden lassen. Außerdem tragen sie die Handlung fast von selbst voran.

Zudem braucht ein guter Roman einen geregelten Aufbau. Von der ersten bis zur letzten Seite. Spannung muss an den richtigen Stellen erzeugt werden und einen Bogen innerhalb der Geschichte spannen. Aber der Leser darf nie die Übersicht verlieren und muss wissen, worum es geht. Vor allem bei High Fantasy muss aufgepasst werden, dass der Leser die Regeln der fiktiven Welt versteht, nach und nach, bitte ohne einen langweiligen Absatz am Anfang der Geschichte. Man merkt beim Lesen eines Buches, wenn man darauf achtet, ob die Handlung vom Autor gut durchdacht ist oder nicht.

Noch ein nicht ganz unwichtiger Punkt ist der Autor eines Romans. Ich will spüren, dass der Schreiber Spaß hatte, dieses Werk zu entwerfen. Dass er sich viel Zeit genommen hat, die Charaktere zu gestalten und die Geschichte zu strukturieren.

All das macht für mich einen guten Roman aus. Bin gespannt, wie du das siehst. :)

Dass man z.B. die Tribute von Panem, die Bestimmung, Maze Runner, Obsidian usw. nicht als Fantasy sondern als SciFi sieht, was leider ziemlich oft missglückt. :-)

Ich lese nur Fantasy Bücher und da ist mir natürlich wichtig dass sie mich nicht langweilen. Ein Buch, das mich nach den ersten Seiten noch nicht überzeugt hat lege ich sofort wieder aus der Hand.

Die spannende Geschichte

Guter Inhalt.

Was möchtest Du wissen?