Was ist Elekronegativität und wowoher weiß ich wie man sie berechnet?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Elektronegativität ist eine Zahl und gibt relativ an, wie stark Elemente in eienr Bindung Elektronen zu sich ziehen.

Z.B. H20, also Wasser. Die EN von Sauerstoff beträgt 3,5. Die von Wasserstoff 2,1. Man sieht also: Der Sauerstoff zieht die Elektronen zu sich. Im Molekül kommt es damit zu Ladungstrennungen.

Ist die EN-Differenz größer als 0.4, dann ist die Bindung polar. Ist sie geringer, dann ist sie unpolar. Pol kannst du dir als Ladungs"ort" vorstellen, z.B. Pluspol (Elektronenmangel). Wenn also diese Pole auftreten, haben wir eine polare Bindung.

Man sollte den Betrag der Differenz nehmen, falls du 2,1 - 2,5 statt 2,5 - 2,1 wählst.

Dabei ist Fluor das Element mit der stärksten Elektronegativität (4). Es ist extrem reaktiv.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jedes Atom besitzt einen Elektronegativitätswert. Dieser ist in einem normalen Periodensystem normal immer gegeben. Es gibt dann noch die Elektronegativitätsdifferenz welche du berechnen kannst. Einfach die Differenz von den zwei Atomen ausrechnen die du gegeben hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?