was ist Einstellung, was meint man damit?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eine positive Einstellung ist besonders bei der Jobsuche sehr wichtig, das bedeutet  auch, das man nicht  die Nachteile in den Fordergrund stellt, vor allen Dingen kein  " aber, aber " und nur Bedenken äussert und nur das Schlimmste annimmt. Stattdessen sollte man die Vorteile sehen, die ein Job mit sich bringt, Z.B. Geld verdienen und auch das Gefühl gebraucht zu werden .

Ich habe lange genug Personal eingestellt und negative Menschen haben wirklich kaum Chancen, da sie auch die Anderen mit ihrem Verhalten anstecken.

Du bist bestimmt noch sehr jung und hast noch überhaupt kein Selbstwertgefühl und auch Angst zu versagen, doch wenn du etwas tust, weil du es willst und gut machst ist das für dich sehr vorteilhaft.

Wenn du hingegen  sagst naja dann mache ich das halt, weil ich muss hast du auch kaum Chancen, versuche lieber interessiert an eine Sache heran zu gehen und vor allen Dingen lächle, das erleichtert den Umgang mit Menschen ungemein.!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man muss schon ein wenig raten um dir eine Antwort zu geben, da du nicht viel erzählst worum es geht... ich versuche es mal.

Es sieht danach aus, als ob in deinem Leben viele Sachen nicht stimmen und du einfach keine Perspektive siehst. Alles scheint entweder unerreichbar oder sinnlos/falsch. Das ist nachvollziehbar.

Man bekommt von überall vorgeführt was man haben kann aber man selbst sieht keine Chance das auch annähernd zu erreichen. Dazu kommt villeicht noch, dass du noch eigene Ziele hast, die aber heutzutage (vielleicht) nicht umsetzbar sind.

Vielleicht, weil es gewisse Dinge einfach noch nicht gibt, oder dass gewisse Dinge einfach nicht erreichbar sind, weil das Geld fehlt oder eine Möglichkeit es anders zu bezahlen.

Ich kenne das sehr gut. Wenn das Umfeld dann noch Hindernisse schafft, ist das dann noch frustrierender.

Das Beste was ich dir dazu raten kann ist, dass es vielleicht besser ist, sich nicht an Vorstellungen festzukrallen. Das führt zu nichts.

Es ist wohl echt besser, sich in eine Lage zu bringen, in der man das bestmögliche erreicht, was man erreichen kann.

Leider ist die Welt voller Ungereimtheiten, Ungerechtigkeit und anderer negativer Dinge die man nicht ändern kann. Man kann nur versuchen alles zu verbessern und versuchen an der richtigen Stelle anzufangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einem neueren, als „positive Psychologie“ bezeichneten Konzept vertritt man die Ansicht, positives Denken ließe sich durch Optimismus herbeiführen und das Besinnen auf die eigenen Stärken. Das erzeugt Glücksgefühle.

Aber Optimismus darf nicht lediglich auf Wunschdenken beruhen, sondern muß sich auf Tatsachen gründen. Davon abgesehen lassen sich Krieg, Hunger, Seuchen, Umweltverschmutzung, Alter, Krankheit und Tod — Umstände, die so viele Menschen ihres Glücks berauben — auch durch noch so viel Optimismus oder positives Denken nicht beseitigen.

Dabei hilft uns "Hoffnung".

Vine’s Complete Expository Dictionary definiert den Begriff „Hoffnung“ als „positive, zuversichtliche Erwartung, . . . Vorfreude auf etwas Gutes“.

Die christliche Hoffnung richtet sich beispielsweise darauf, daß alle Mißstände bald beseitigt werden.

Wer sich also eine Hoffnung für die Zukunft zu Eigen macht, wird sich eine positive Einstellung bewahren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie ist dazu meine MEINUNG?

Einstellung zu Werten, zum Leben, zum Ungehorsam, zur Prostitution, zum Zuhause, zur Arbeit, zu Religion und Politik, zur Gesellschaft, zu Verwöhntheit, ...

Wer im allgemeinen glücklich ist, Selbstbeherrschung hat, an anderen interessiert ist und sich Gedanken über die Auswirkungen seiner Handlungen macht, hat eine positive Einstellung.

Dieses positive Denken lässt sich erlernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von veras7
25.11.2016, 05:29

und wie?

2

Was möchtest Du wissen?