was ist einen totenstarre?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Antworten lässt sich aus den vorherigen Antworten übernehmen.

Aber solche Phänomene treten auch oft direkt nach dem Tod ein, z.B. bei gejagten Tieren.

Muskeln benötigen für die Muskelkontraktion Sauerstoff, welches durchs Blut transportiert wird. Wenn sich ein Reh zum Beispiel über-ausgibt und mit der Atmung nicht hinterher kommt, da die Muskeln mehr Sauerstoff benötigen als durch die Respiration in die Lunge gelangt, können die Myofibrillen in den Muskelfasern nicht mehr ihre Bewegung durchführen und verfallen in Starre woraufhin der Muskel verkrampft. Oder die entstandene Milchsäure auf Grund der anaeroben Belastung die Blutlaufbahn verstopft und kein Sauerstoff mehr transportiert werden kann.

Oder auch, wenn ein Mensch taucht, ohne Atemgerät, ist nach einiger Zeit der Sauerstoff in der Lunge "verbraucht", taucht man nicht auf um Luft zu holen, verfallen die Muskeln ebenfalls in eine Starre und man kann sich nicht mehr bewegen, sofern man noch bei Bewusstsein ist auf Grund des Sauerstoffmangels.

Leichenstarre ist, wenn der tote Körper ganz kalt und steif ist. Wie gefrohren

Als die Totenstarre (med.-lat.rigor mortis ‚Leichenstarre‘) wird die nach dem Tod (post mortem) eintretende Erstarrung der Muskulatur bezeichnet. Sie ist eines der sicheren Todeszeichen.

Dann wird der Penis ja auch ganz hart, oder? Ist ja ein Muskel.

1

Was ist Google?

Wenn du stirbst, erstarrt du und bist sozusagen eingefroren

Was möchtest Du wissen?