Was ist eine Wadenwickel?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten



Bei den sog. Wadenwickeln handelt es sich um ein altbewährtes Hausmittel zur Kühlung des Körpers, welches vor allem zur Senkung von hohem Fieber eingesetzt wird.

Das Prinzip gleicht dabei dem Vorgang des Schwitzens, denn durch die Wickel wird eine Verdunstungskälte verursacht, durch welche die erhöhte Temperatur des Körpers ausgeglichen wird.

Wadenwickel zählen zu den Anwendungen der Hydrotherapie nach Sebastian Kneipp, der bereits im 19. Jahrhundert im Rahmen seiner naturkundlichen Medizin erfolgreich Wickel und Kompressen einsetzte.

Weitere Therapie bzw. Anwendungsmöglichkeiten sind:


Bei Verletzungsfolgen an den Beinen, infektiösen Prozessen, Entzündungen der Venen und Lymphbahnen mit schmerzhafter Schwellung.

Als Wickel am Knie bei Arthrosebeschwerden,  bei Schleimbeutelentzündung, bei Sehnenscheidenentzündungen und Tennisellenbogen.  Als Lendenwickel bei Harnwegsinfekten.


Nicht anwenden bei offenen Beinen und Nierenbeckenentzündung.

Was du da meinst, ist ein Kompressionsverband. Den  macht man aber nicht, um einer Thrombose vorzubeugen, sondern, wenn eine akute Thrombose festgestellt wurde. Später bekommt der Patient dann Kompressionsstrümpfe verschrieben, die angemessen werden, und das dauert etwas, bis die geliefert werden. Deswegen so lange den Kompressionsverband. Der bewirkt, dass das Blut in den Venen frei fließen kann, und verhindert weitere Blutgerinnsel.

Auch, wenn jemand Wasser in den Beinen hat, braucht es eine Kompression, dadurch kann der Wasserstau wieder abfließen.

Einen Wadenwickel ist was  ganz anderes, den macht man, um hohes Fieber zu senken. Da wickelt man nasse Tücher um die Wade und dann ein Handtuch drumrum.

In dem Fall ist ein fester Verband um die Waden gemeint, damit sich kein Blutgerinsel bildet.

Heut macht man da aber keinen Verband mehr, sondern benutzt die sog. Thrombosestrümpfe. Die haben denselben Effekt, sind aber einfacher zu Handhaben.

Bei dem Begriff Wadenwickel habe ich jetzt zuerst an den gedackt den man bei Fieber macht. Da wickelt man um die Waden feuchte Tücher um das Fieber zu senken. 

Das Wickeln der Beine wird heurzutage noch genauso gemacht wie früher, alleine schon deswegen weil nicht jeder jeder der PütterVerbände benötigt gleich auch ATS braucht. Ausserdem lässt sich die Kompression dadurch besser steuern. Es ist richtig das bei diagnostizierter langanhaltender Thrombosegefahr und Oedembildung in den Beinen ATS verschrieben werden die das Wickeln überflüssig machen. Dort oben liest es sich aber als sei das Wickeln eine veraltete Technik die heutzutage weder gelehrt noch angewendet wird und das ist falsch

2
@Nightwing99

Sehr gut beschrieben. Ich bin nur Patient. Kenne das Wickeln, zum Schutz vor Thrombose, aber noch auch grauer Vorzeit. Das Zeug ist ständig verrutscht;-)

0
@anitari

Das Wickeln macht man heute noch bei akuter Thrombose, bis der verschriebene Kompressionsstrumpf geliefert wurde. Denn die weißen dünneren Thrombosestrümpfe, die man einfach so in S, M, L, XL... kaufen kann, die helfen bei akuter Thrombose nicht, die sind zu labberig.

Und ja, das Gewickel ist ein Gerutsche, hilft somit nicht wirklich, nur kurzzeitig... . 

1

Wenn man hohes fieber hat macht man sich nasse Handtücher um die Unterschenkel damit die Wärme schnell vom Körper weggeht.das ist wadenwickel

Was du meinst ist kein Wadenwickel sondern Puettern. Also das Verbinden des Fußes und des Unterschenkels nach Pütter.
Dadurch werden die Venen wieder gestraft damit sich das Blut nicht in den unteren Extremitäten sammelt sondern weiter Richtung Herz fließt, ausserdem hilft es dabei die Muskel und Bewegungspumpe in gang zu halten. Das entlastet das Herz und senkt das Risiko zur Thromelbenbildung.

Der Wadenwickel nach Pütter hilft in keinster Weise ie Muskelpumpe in Gang zu halten. Dazu ist nämlich aktive Bewegung nötig. Und die macht der Wickel nicht, sondern der Patient.

0

Wadenwickel kenne ich hauptsächlich zum Fieber senken. Und wie man die macht, kannst du ganz fix ergoogeln.

Das hatte bestimmt einen anderen Grund...oder es war kein Wadenwickel.Bei Thrombose ist mir auch neu. Wadenwickel werden angelegt bei Fieber, damit die Körpertemperatur gesenkt werden kann.

Wadenwickel kann man aus verschiedenen Gründen machen.

1. Thromboseprophylaxe: Durch den Druck des Wickels werden die Venen " zusammengedrückt", wodurch die Fliessgeschwindigkeit des Blutes erhöht wird. Und dadurch wird die Thrombosegefahr verringert. Diese Wickel macht man gerne mit Zink.

2. Fiebersenkend: hier wird der Wickel locker um die Wade gelegt und meist mit Octenisept getränkt. Es kommt zur Verdunstung und somit zur Kühlung. Dadurch wird dem Körper Wärme entzogen und somit das Fieber gesenkt.

3. Kompressionswickel: Der dient zur Komprimierung des Lymphgefässes was letztlich zum besseren Abtransport der Lymphflüssigkeit führt. Somit werden Ödeme gemildert, als Wasser besser abtransportiert. 

Reicht Dir das?

das ist mir neu wegen Thrombose

aber wenn es dir so gesagt wurde ....

Was möchtest Du wissen?