Was ist eine vorläufige Einstellung eines Verfahrens?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eine vorläufige Einstellung nach 153a StPO ist immer mit einer Auflage verbunden, erst wenn diese Auflage erfüllt wurde, und dies gegenüber dem Gericht nachgewiesen wurde, wird das Verfahren endgültig eingestellt. In den meisten Fällen handelt es sich um eine Geldauflage die binnen einer  Frist von maximal 6 Monaten entweder an den Geschädigten, eine gemeinnützige Einrichtung oder die Staatskasse zu zahlen ist. Ein Täter-Opfer-Ausgleich kann aber auch durch andere Maßnahmen z.B. moderiertes Treffen bei der Opferhilfe etc. durchgeführt werden. Sozialer Träningkurs, gemeinnützige Arbeit sind ebenfalls möglich aber selten in der Praxis. Kommt der Beschuldigte der Auflage nach, wird das Verfahren endgültig eingestellt. Wenn die Auflage nicht erfüllt wird, wird das Verfahren wieder aufgenommen. 

So scheint es hier gelaufen zu sein, entweder der Täter-Opfer-Ausgleich wurde nicht durchgeführt oder das Gericht wurde nicht über die Durchführung informiert.

Danke für deine Antwort.. Der Täter hat weder eine Einladung von der Ausgleichsstelle bekommen noch eine Benachrichtigung von der Staatsanwaltschaft über diesen Täter Opfer Ausgleich. Hab das telefonisch erst erfahren. Woran kann das denn liegen dass die Akte von der Ausgleichsstelle zurück an die Staatsanwaltschaft geschickt wurde ohne jegliche Kontaktaufnahme mit dem Täter? 

0

Was möchtest Du wissen?