Was ist eine verschleppte Erkältung (mehrere Antworten Bitte)?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn jemand seine Erkältung nicht sorgfältig auskuriert hat, er unvernünftig und leichtsinnig gewesen ist, sich nicht geschont hat, und sie deshalb nicht oder nur auffällig langsam ausheilen will, dann spricht man von einer "verschleppten" Erkältung.

Aber nicht jede Erkältung, die nicht verschwinden will, ist eine "verschleppte". Wenn der Kranke auf den Rat seines Arztes hört, sich bemüht, wieder gesund zu werden, dann kann es trotzdem sein, dass die Genesung auf sich warten lässt.

Vielleicht hat dieser Patient ein schwaches Immunsystem, vielleicht haben die Krankheitserreger besonders starke pathogene (krankmachende) Eigenschaften, vielleicht wirkt das Antibiotikum nicht gegen die Bakterien, die ihn angegriffen haben. Das wäre dann keine "verschleppte" Erkältung.

Eine "verschleppte" Erkältung kann beispielsweise zu einer chronischen Bronchitis führen.

Entsprechend gilt die Erklärung im Prinzip auch für die Influenza.

Aber eine "verschleppte" Influenza bedeutet nicht unbedingt nur ein sich hinziehendes, mehr oder weniger starkes, Krankheitsgefühl, sondern dann erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass es zu (ernsten, bedrohlichen) Komplikationen kommt: z. B. Lungenentzündung, Herzmuskelentzündung, Enzephalitis (Entzündung des Gehirns).

In solchen Fällen spricht man wohl eher nicht von einer "verschleppten" echten Grippe, sondern von einer, die außer Kontrolle geraten ist.

Zu einer verschleppten Erkältung kommt es, wenn Durch Medikamente die Erkältungserscheinungen unterdrückt werden und somit die Erkältung nicht auskurriert wird.

Faustregel sagt, 3 Tage kommt sie, 3 Tage bleibt sie und 3 Tage geht sie.

Wenn eine Erkältung nicht auskurriert wird und es kommt zu einem neuen Infekt, trifft einen die neue Erkältung viel härter.

Im schlimmsten Fall kann sich die Erkältung auch auf den Herzmuskel übertragen und zu einer Entzündung führen.

Mehrere Spitzensportler sind dadurch schon verstorben

Erklärung kommt von einem Nicht Mediziner, soviel zu meiner Person

Wenn sich die Erkältung Komplikationen mit sich zieht: Lungen- oder Herzmuskelentzündung. Wenn eine Erkältung zwei Wochen dauert, oder die schlimmer anstatt besser wird, dann stimmt was nicht.

Bis 39 Grad Fieber sind okay. Über 39 Grad sind meistens Bakterien im Spiel. Dann helfen nur noch Antibiotika. In so einem Fall einmal zu viel zum Arzt. 

Was möchtest Du wissen?