Was ist eine Uni-Klinik mit amphetamine zu tun?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Amphetamine werden bei Patienten mit MS, Depressionen, Epilepsie und bei schizophrenen Schüben als Medikament eingesetzt. Man denkt zwar bei Amhetaminen im allgemeinen an Mißbrauch als Droge, kann aber auch gezielt als heilendes Medikament eingesetzt werden. Von daher wirst Du im Medikamentschrank einer Klinik in bestimmten Abteilungen auch Amphetamine finden, sollten aber im Giftschrank (das ist ein separater abschließbarer Schrank, wo man auch Opiate und schwere Schlafmittel lagert, den Schlüssel hat im allgemeinen nur die Stationsschwester/pfleger) eingeschlossen werden. Cocain ist kein Amphetamin, das ist nun wirklich ausschließlich ein Rauschmittel. lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Amphetamine haben nichts mit Kokain zu tun, sondern umfassen eine Vielzahl chemischer Stoffe. Manche davon kommen natürlich in deinem Körper vor, andere werden synthetisch hergestellt. Amphetamine werden als Medikamente verwendet, Ritalin gegen ADHS ist zum Beispiel ein Amphetamin, oder Ephedrin, welches gegen Narkolepsie und Kreislaufprobleme eingesetzt werden kann.

Amphetamine werden teilweise als Drogen eingenommen (Speed, Extasy ). Es ist jedoch völlig normal, dass in einem Krankenhaus Amphetamine als Medikamente zur Verfügung stehen, mit Drogenkonsum hat das normalerweise nichts zu tun. Aber als Mitarbeiter könnte man sich theoretisch eine Packung Ritalin klauen und diese dann als Aufputschmittel verwenden, und ich denke, etwas in dieser Art ist in dem Text, den du gelesen hast, gemeint.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?