Was ist eine reife jugendliche Person in euren Augen?

11 Antworten

Jugendliche Personen sind allesamt nicht reif. Solange sie noch Teenager sind ist da nichts mit Reife.

Die Reife kommt mit den Erfahrungen durch die Arbeit und durch das Leben.

Teenager können aber Reife Ansichten haben, die sie von anderen übernehmen.

Sie können Vorbilder haben und durchaus Reife Personen, die sie nachahmen, aber eben nur nachahmen.

Greta Thunberg hat zum Beispiel reife Ansichten im Bezug auf die Klimakrise und sie tut auch aktiv etwas dagegen.

Aber sie appelliert eben nur an reifere Persönlichkeiten etwas zu verändern. Und das auch nur in diesem Bereich.

Also in der Regel erkenne ich Teenager nur selten als reif an, gibt aber ein paar Ausnahmen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Man lernt so einiges im Leben
Was ist eine reife jugendliche Person in euren Augen?

Ein Widerspruch in sich, jedenfalls biologisch gesehen.

Eine reife Person, persönlich-biologisch gesehen, würde zumindest etwa 5 Jahre jünger sein, als ich es bin, seitdem ich selbst 30 Jahre alt gewesen bin.

Eine jugendliche Person ist meiner Ansicht nach irgendwas zwischen 14 und 20 Jahren.

Ansonsten gibt es noch charakterliche Reife und die habe ich selbst, eigener Einschätzung nach noch immer nicht wirklich erreicht, obwohl ich bereits 45 Jahre alt bin, aber irgendwo fühle ich mich trotzdem noch nicht erwachsen, obwohl ich es biologisch gesehen schon lange bin. Und erwachsen zu sein, bedeutet für mich, "reif" zu sein.

Ich dachte spontan auch, dass sich Jugendlichkeit und Reife ausschließen. Reife geht mit Lebenserfahrung einher. Und davon haben Jugendliche eher wenig.

Aber es gibt vereinzelt Jugendliche, die schon in sehr frühen Jahren besonders schwierige Situationen durchlitten und diese selbständig und verantwortungsvoll meistern mussten. Und dies gelang ihnen. Diese Jugendlichen sind im Gegensatz zu anderen Jugendlichen wesentlich gereifter und reicher an Lebenserfahrungen, die - wenn überhaupt - erst in späteren Jahren für sie vorgesehen wären. Sie werden früher erwachsen, als andere Gleichaltrige und entwickeln entsprechend früher ihren festen Charakter, das eigene Selbstbild, Ansichten, Verhaltensweisen, Reflexionsvermögen, etc.

Kinder aus ärmeren Familien lernen die Härte des Lebens oft gnadenlos kennen und müssen teilweise früher erwachsener werden, als wohlbehütete Kinder gutbetuchter Eltern. Und sie werden ihrer unbefangeneren Kindheit damit beraubt.

Es gibt übrigens im Gegensatz dazu auch sehr unreife Erwachsene.

Erfahrungen, Lebensweise, Situationen den richtigen Stellenwert geben, wissen wer man selbst ist.

Viele Erfahrungen führen zu viel Gesprächsspielraum der viele Themen abdecken kann.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?