Was ist eine Pfändungsüberweisung?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich denke du meinst einen Pfändungs- und Überweisungsbeschluss. Wobei dein Begriff jetzt auch nicht so falsch ist. Habe ihn nur noch nie so gehört.

Wenn man Schulden hat, kann der Gläubiger einen Pfändungs- und Überweisungsbeschluss bewirken. Liegt der vor, dann kann unter anderen das Girokonto des Schuldners gepfändet werden.

Wenn zum Beispiel das Finanzamt pfänden möchte, dann reicht in der Regel nur die Festsetzung einer offensichtlichen Schuldforderung, um pfänden zu können. Wenn die Bank dann die Pfändung an die Gläubiger vollzieht, dann nennt man dies sicherlich Pfändungsüberweisung.

tsakalakos23 15.11.2015, 17:37

Und wird das mit einem Urteil beschlossen oder durch einen Vollstreckungsbescheid.

0
MoralGott 15.11.2015, 18:42
@tsakalakos23

Mit beiden ist dies möglich. Es kann mit einem Vollstreckungsbescheid beschlossen werden, wenn der Schuldner nicht gegen diesen fristgerecht Einspruch einlegt.

Ein zum Beispiel in einem Zivilprozess ergangenes Versäumnis- oder Anerkennungsurteil ist einem Vollstreckungsbescheid gleich zu setzen. Ist beides rechtskräftig ergangen, kann daraus sofort ein Pfändungs- und Überweisungsbeschluss beantragt und erlassen, und damit gepfändet werden.

Behörden wie Finanzämter brauchen das alles nicht. Sobald eine Schuld besteht dürfen diese pfänden.

1
RKuchenbuch 15.11.2015, 22:43

Das läuft über den Rechtspfleger bei Gericht bei Vorliegen eines Titels.

0

Was möchtest Du wissen?