Was ist eine Ölverdünnung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Salue

Bei Motoren ist es so, dass beim jedem Kaltstart Kondenswasser und ein wenig Benzin ins Motoröl gelangt und dieses dadurch verdünnt.

Gleichzeitig verbrennt jeder Motor auch immer ein wenig Öl. Wenn Du nun das Ölniveau kontrollierst, hast Du den Eindruck, es sei immer genug drin.

Effektiv ist ein Teil, es kann bis 10 Prozent sein, Wasser oder Treibstoff. Das schmiert aber schlecht.

Deshalb muss von man von Zeit zu Zeit das Motorenöl wechseln.

Es grüsst Dich

Tellensohn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von badenglish
27.10.2016, 18:36


Bei Motoren ist es so, dass beim jedem Kaltstart Kondenswasser und ein
wenig Benzin ins Motoröl gelangt und dieses dadurch verdünnt.

Was heißt aber verdünnt? das es weniger wird?

0

Öl  wird nur durch Benzin oder Diesel verdünnt wen der Motor Schäden hat wo der Treibstoff in den Ölkreislauf gelangt also zu viel davon im Brennraum wird dann damit der Ölfilm abgewaschen und landet so in der Ölwanne Loch im Kolben Riss oder der gleichen genau so . Wasser dagegen mischt sich sehr schlecht mit Öl und setzt sich meist unter dem Öl in der Wanne ab oder viele Kaltstarts ergibt viel Kondenswasser was sich oben im Motor sammelt und bei zu viel nach unten läuft aber das ist keine Ölverdünnung sondern ein Öl Wassergemisch auch Emulsion genannt   .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ölverdünnung bedeutet, dass Öl durch eindringende Flüssigkeiten dünner gemacht bzw. verdünnt wird. Der Prozess ist nichts anderes, als eine Verdünnung einer jeden anderen beliebigen Chemikalie. 

Das Öl wird dabei nicht weniger. Nur erhält es eben noch andere, ungewollte Bestandteile.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?