Was ist eine Ökologische Landwirtschaft?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hei nobody43, die ökologische Landwirtschaft betreibt Ackerbau ohne die "chemische Keule" gegen Würmer, Käfer, Läuse und anderes übles Geziefer einzusetzen, und versucht, Schädlingsbekämpfung auf natürliche Weise, indem z. B. gezielt Greifvögel angesiedelt werden, die Mäuse vertilgen, und dergleichen Maßnahmen. Eine weitere Variante: Statt Monokulturen, in denen Schädlinge sich (wegen der großen Nachrungsangebots) besonders gern breit machen, kleinteiligere Mischflächen, oder auch alle Jahre der Wechsel der Anbauarten: Einmal Kaartoffeln, dann Mais, dann Rüben. Oder so. Grüße!

Sie verzichtet auf chemische Pflanzenschutzmittel und leichtlösliche mineralische Düngemittel. In der Regel tut sich das nicht, um der Umwelt was Gutes zu tun sondern, weil der Verbraucher das so fordert und hoffentlich bereit ist, das preislich zu honorieren.

Und wieso googelst Du nicht danach?

Was möchtest Du wissen?