Was ist eine "Netzabsicherung" im Bereich der Elektrotechnik?

3 Antworten

im wesentlichen bedetet das dass das netz vor schädlichen einflüssen wie Spannungsspitzen, oberwellen, kurzschlüssen, überlastungen oder Überspannunggen geschützt wird.

das umfasst unter anderem

  • sicherungen, zum schutz vor überlastung der stromquellle durch überlast oder kurzschluss bzw, bei leistungsstärkeren stromquellen zum schutz der leitungen an sich
  • Überspannungsableiter zum Schutz vor Spannungsspitzen z.B. durch Blitzeinschlag etc.
  • je nach netzform eine ordentlich ausgeführte erdung bzw. Potenzialausgleich.
  • drosseln um Oberwellen herauszufiltern und oder kompensationsanlagen um die Phasenverschiebung bei überwiegend kapazitiven oder induktiven lasten auszugleichen.

lg, anna

In den Bereich der Elektrotechnik fallen durchaus auch Computernetzwerke, also kannst du mal eine Absicherung gegen das abhören von Leitungen meinen.

Wenn du dich auf die elektrische Installationstechnik beziehst dann meint man damit, das Absichern einer elektrischen Leitung vor überlasst damit diese nicht abbrennt oder dadurch etwas anderes zu brennen beginnt.

Von Netzabsicherung spricht man aber in der Hochspannungstechnik auch, wenn man das Netz gegen Überspannung absichert.

kann in konkretem Zusammenhang mehrere Bedeutungen haben. Hier ist wahrscheinlich die Netztopologie gemeint, die bei Defekt eines Abschnitts gewährleistet, dass nicht das komplette Netz lahmgelegt wird --> z.B. das Maschennetz

Was möchtest Du wissen?