Was ist eine Luftschützübung/ Luftalarm?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Beim Alarm ertönte eine eingehende Sirene, die in der ganzen Stadt zu hören war. Die Bevölkerung wurde dadurch alarmiert, Luftschutzmaßnahmen durchzuführen, wie das Aufsuchen von speziell eingerichteten Luftschutzbunkern, um sich vor etwaigen Luftangriffen zu schützen. Damals waren in der Regel viele Keller unter den Häusern an manchen Stellen auch mit Durchbruchwänden ausgestattet, um im Falle einer Verschüttung zum benachbarten Keller zu gelangen.

Schnuffifee 03.02.2015, 17:42

In diesem Buch stand, das man jedes Licht ausschalteten musst, deswegen, wieso muss man das machen?

0
Beyht 03.02.2015, 17:45

Da kann ich nur Vermutungen anstellen, wie z.B: Da wo Lichter brennen, sind Menschen, da wirft man am ehesten eine Bombe hin, um Schaden zuzufügen. Ich weiß nicht, ob damals gut betuchte Bürger schon Gasleitungen hatten, aber wenn, könnte man das Licht deshalb ausschalten, um Explosionen zu verhindern.

0

geübt wurde die Evakuierung dr Zivilbevölkerung in Bunker, Keller usw bei einem Bombenangriff (aus der Luft, deswegen Luftschutz) Luftalarm ist der entsprechende Alarmierungsvorgang, in Städten über Sirenen, ansonsten auch über das Radio

Was möchtest Du wissen?