Was ist eine kolonialistische Stadt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hei, medquestion314, die Kolonialmächte exportierten die Kultur, die sie kannten, aus ihren Heimatländern in die überseeischen Besitztümer. Ergo auch den  Baustil: Die Spanier bauten spanisch, ob Mexiko oder Ecuador, ob Santiago oder Rio auf dem ganzen lateinamerikanischen Halbkontinent: beispielsweise in Namibia kannst du heute noch typische deutsche Baustile aus der Zeit der Wende 19./20. Jahrhundert sehen, in Indien typisch britische und so. Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Colonial hat im Bezug auf Lateinamerika seinen Ursprung in (Cristobal) Colón, also (Christopher) Kolumbus. Der Begriff wird allerdings für alle Kolonien verwendet.

Colonial bedeutet hier also: im durch Columbus eingeführten Stil, welcher vor allem durch andalusische Bauweise beherrscht ist, wovon (über die Kanaren als Zwischenstation) seine Schiffe abfuhren und wohin sie wieder zurückkehrten.

Auch wenn colonial vielfältig verstanden werden kann ist es doch augenscheinlich, wie sehr der lateinamerikanische Kolonialstil in Bauform und Farben dem andalusischer und kanarischer Palästen gleicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der koloniale Baustil wurde mit der Eroberung durch die Spanier ins Land gebracht und prägt vor allem die öffentlichen Bauwerke in Mexiko-Stadt. Die Stadt ist zwar anstrengend aber im Rahmen einer Mittelamerika-Reise durchaus lohnend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vermutlich ist der Kolonialstil der Architektur gemeint.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Havanna sollte nicht vergessen werden.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?