Was ist eine Hochkultur im klassischen Sinn?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

So gut könnte ich es nicht formulieren, also die Kopie aus dem Wiki Link, der aber leicht vertändlich ist.

Hochkultur (Geschichtswissenschaft) aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Als Hochkultur wird in der Geschichtswissenschaft eine frühe Gesellschaftsordnung bezeichnet, die fortschrittlicher als andere Kulturen ist und sich von ihren Vorgängern und Nachbarn unter anderem durch die folgenden Merkmale auszeichnet:

* geplante Landwirtschaft (Bewässerung, Vorratshaltung, Handel)
* die Existenz von Städten, die Mittelpunkte von Handel und Herrschaft bilden (fruchtbare Lage, Handelsknoten, Militärische Sicherheit, Organisationseinheit)
* die Gesellschaft organisiert sich politisch mit einem institutionalisierten Verwaltungssystem (Planung, Hierarchie, organisierten Regierungs-, Rechts- und Verwaltungssystem und einem schlagkräftigen Militärwesen)
* Arbeitsteilung, Gesellschaftsklassen mit Spezialisierung, Berufssoldaten
* Schrift (Handel, Planung)
* anspruchsvolle künstlerische Leistungen (Schrifttum, Musik, bildende Kunst)
* die Entwicklung von Wissenschaften
* ausgebaute Religion (z. B. mit einem funktional differenzierten Götterpantheon oder einem Monotheismus)
* durch Sprache, Kultur und Religion bildet sich ein gemeinsames Denken und Fühlen
* einheitliches Kalendersystem

Welche Kulturen als Hochkulturen eingeordnet werden, ist dabei durchaus strittig. Selten wird ihre Anzahl in der bisherigen Weltgeschichte höher als zwei Dutzend angesetzt. Am bekanntesten dürften ihre Definition und vergleichende Analyse durch Arnold J. Toynbee in dessen Werk A Study of History (in neun Bänden, London 1934-1954) geworden sein. Für das Vorliegen einer Hochkultur müssen nicht immer alle aufgeführten Merkmale gemeinsam in Erscheinung treten.**

Danke für den Stern :-)

0

Das ist ein subjektiver Begriff. Wir bezeichnen als Hochkuluren das was wir dafür halten.

Warum ist der Mensch entstanden?

Warum hat die Evolution ein so intelligentes Lebewesen geschaffen für mich macht das alles kein Sinn. Wenn ihr keine Ahnung von Biologie habt dann verlasst die Frage einfach ich interessiere mich nämlich sehr für die Biologie aber vor allem für die Evolution...

Warum gab es so lange kein intelligentes Lebewesen und dann halt auf einmal den Mensch.

Der Mensch hat keine Konkurrenz für mich macht das keinen Sinn, da es ja früher als es noch keine Menschen gab immer Konkurrenz gab.
Der der am besten angepasst war hat überlebt.
Viele Menschen sind schlecht angepasst haben z.B eine erbliche Krankheit und sind Vllt schwächer wie die anderen, doch diese Menschen werden unterstützt und sterben nicht und pflanzen sich weiter fort, so gibt es keine Konkurrenz. Hiermit will ich keinen Angreifen ...

Für mich macht die Intelligenz des Menschen überhaupt keinen Sinn.

Warum ist die Evolution darauf gekommen und hat den Menschen Intelligenz gegeben die dann die Welt zerstört ?

Das macht doch keinen Sinn...

Oder sind wir Menschen einfach das Endstadium und werden uns nie weiterbilden, weil ohne Konkurrenz ist das nicht möglich.

Wirklich nur Leute antworten die sich genauso wie ich mit dem Thema auseinandersetzen...

...zur Frage

Ab wann gilt man als alt? Würde mich dringend interessieren.

Hallo, ich bin 44 Jahre alt. Gelte ich schon als alt, ab wann gilt man überhaupt als alt?

Danke!

...zur Frage

Wie wird man Punk/Emo/Szene/Goth etc. Und was sind die Merkmale von ihnen?

Also, ich kenne mich mit sowas kein Stückchen aus, möchte so auch nicht werden. Ich habe aber neulich auf einem Festival eine menge Punks, Emos, usw gesehen. Ich fande das interessant und jetzt würde mich mal interessieren, was der Dresscode ist, aber wann man Punk/oder was anderes/ ist, etc.

...zur Frage

Warum essen Menschen eigentlich gekochte Nahrung? Stichwortsuche...

Ich frage mich immer wieder mal, wieso der Mensch eigentlich so völlig anders "funktioniert" wie der Rest der Lebewesen auf unserem netten Planeten:

Wir brauchen Kleidung, weil wir sonst erfrieren. Und wir essen gekochte Nahrung lieber als "Rohfutter"...

Vielleicht kann mir hier jemand erklären, wieso der Mensch eigentlich gekochte Nahrung besser "verkraftet" als rohe Lebensmittel?

Wann kam der Zellhaufen, aus dem wir bestehen, auf die glorreiche "Idee", daß er beinahe nur noch physikalisch/ chemisch veränderte Rohstoffe zu sich nehmen kann?

Wieso ist das "besser" als vorher? Worin liegt der Sinn?

Ich meine, wie ist das in der (angeblichen) Evolution eigentlich entstanden? Ich habe schon bei google gesucht, aber nichts gefunden.

Ist das noch garnicht erforscht worden?

Falls doch: wie lautet die Theorie? Und welcher "Wissenschaft" entspringt sie? Philosophie? Religion? Biologie? Anthropologie?

Bitte helft mir suchen... Ich weiß nicht, wonach (Stichworte) ich bei google noch suchen könnte außer "Evolution gekochte Nahrung" ... Leider kommt da nur Unsinn bei raus. ;)

Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine... ;)))

LG Selgora

...zur Frage

Kann man sich heutzutage noch in Latein fließend unterhalten?

Latein gilt ja bekanntlich als "tote Sprache". Ich hab mich damals auch damit abgemüht, aber nur ein Jahr lang. Was mich aber interessieren würde von Leuten, die richtig gut sind in Latein: Kann man sich (heutzutage) in dieser Sprache eigentlich noch vernünftig unterhalten oder ist diese Sprache wirklich nur noch theoretischer Natur?

Es gibt doch sicher sehr viele Begriffe, die es im Lateinischen nicht gibt (wie z.B. Kaffeemaschine ect.), weil es die entsprechenden Dinge damals eben noch nicht gab. Oder läßt sich das umschreiben?

...zur Frage

Wann gab es den ersten menschen und wie ist der entstanden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?