Was ist eine Grundbesitzer Haftpflichtversicherung?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Alle Eigentümer von Wohnungen, Häusern wie Grundstücken haften, sobald jemand durch mangelhafte Absicherung ihres Besitzes zu Schaden kommt. Lockere Platten von Gehwegen sowie Teppiche, rutschige Treppen, morsche Bäume und schlechte Beleuchtung sind nur einige von zahlreichen Unfallquellen bei Verletzung der Verkehrssicherungspflichten.
dafür brauchst du die
http://www.hausbau-tipps.info/versicherung/grundstueckshaftpflicht.php

Ein Grundbesitzer ist für die Verkehrssicherungspflicht verantwortlich. Gefahren, die von seinem Grundstück ausgehen hat er zu verantworten. Z. B. ein morscher Baum stürzt um. Für einfamilienhausbesitzer ist die Haftpflicht aus dem Risiko Haus- und Grundstück in der privaten Haftpflicht eingeschlossen. Sobald vermietet wird, gilt das nicht mehr.

Die sichert die Risiken des Grundstückbesitzers z.b. für den Fall ab, dass sich im Winter jemand bei Eis- oder Schneeglätte die Knochen auf seinem Grundstück bricht. Da zieht eine private Haftpflichtversicherung nicht!

Kommentar von DerHans
06.08.2010, 14:18

Beim selbst bewohnten Einfamilienhaus schon

0

Es geht dabei um mögliche Schadenersatzansprüche gegen den Haus- und / oder Grundbesitzer. Wenn dieser z.B. seinen Verkehrssicherungspflichten nicht nachkommt und dadurch jemand geschädigt wird, greift diese Versicherung. Ein Beispiel wäre hier die Nichterfüllung der Räum- und streupflicht bei winterlicher Glätte, wodurch ein Mensch stürzt und sich schwer verletzt. Für Besitzer eines selbstgenutzten Einfamilienhauses ist eine separate Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung nicht erforderlich, da für Sie dieses Risiko in der Privathaftpflichtversicherung übernommen wird. Geht es aber um unbebaute Grundstücke, Mehrfamilienhäuser etc., ist die Haus-und Grundbesitzerhafpflichtversicherung nötig.

Klassisches Beispiel:

Im Winter stürzt ein passantauf dem nicht (ausreichend) geräumten Gehweg an deinem grundstück.

DU als Eigentümer bist verpflichtet, derRäum- und Streupflicht nachzukommen. Auch dann,wenn auf dem grundstück ein Mietblock mit 24 Parteien steht, DU haftest.

Das ist ein Risiko, welches die Grundstückseigentümerhaftpflicht trägt.

Wenn einem vorübergehenden Passanten z.B. ein Blumentopf von deiner Fensterbank auf den Kopf stürzt - dann greift die o.g. Versicherung.

Kommentar von Volker13
06.08.2010, 11:10

Das ist falsch!

0
Kommentar von peweup
06.08.2010, 11:21

Super! Vielen Dank an alle für die raschen Antworten! :-)

0

Angenommen Du hast einen Öltank und er läuft aus, weil ein Loch durch Rost. Damit vergiftest Du die Umwelt. Das kann dann Millionen kosten und Dein Leben ruinieren, wenn Du so etwas bezahlen müsstest.

Es gibt viele Gefahren, die von einem Grundstück oder von Gebäuden darauf ausgehen können.

Kommentar von WetWilly
06.08.2010, 11:13

Und genau dieses Risiko musst Du nochmal extra versichernd, das ist nämlich in der normalen Grundbesitzer-Haftpflicht nicht abgedeckt...

0

Deine Privathaftpflichtversicherung deckt leider nicht alle Bereiche ab (Besitz, Kfz, Beruf), daher solltest Du die entsprechenden zusätzlichen Versicherungen abschliessen. Brauchst für Dein Auto ja auch eine extra Kfz-Haftpflicht nur für den Straßenverkehr. Beispiele wurden bereits einige hier genannt!

Versichert sind Gefahren, die durch Dein Haus oder Grundstück auf andere übergreifen können, wie z.B.

  • umstürzende Bäume

  • herabfallende Dachziegel

  • Übergreifen eines Feuers

  • Wasserschäden usw.

Du brauchst diese Versicherung zusätzlich, weil die normale private Haftpflicht dort nicht greift...

Was möchtest Du wissen?