Was ist eine Gleitsichtbrille?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Gleitsichbrille hat einen Teil für den Nahbereich und einen Teil zum Weitsehen. Auf den ersten Blick kann man nicht erkennen, wo der eine Teil beginnt und der andere aufhört. Manche haben zu Anfang damit Probleme beim z.B. Treppen steigen, da sich die Augen erst daran gewöhnen müssen. Das sollte aber kein Problem sein. Ich selber trage seit ca. 3 Jahre eine Gleitsichtbrille und möchte keine andere haben.

Bin gerade meine "Schulden" durchgegangen: Wer einen Stern bekommt sollte sich auch dafür bedanken. Danke für den Stern!

0

Eine Gleitsichtbrille hat die Beiden Sichtzonen - Fernsicht: Nahsicht verlaufend, man sieht den Übergang nicht wie bei einer BivocalBrille, wo die Brille in der Fernsichtstärke ist und unten ein Teil eingesetzt ist, der der Nahsichtbrille entspricht

Ist eine Brille mit zwei Sehstärken je Glas. Oberer Bereich für die Ferne und der untere ist zu Lesen.

Benötige ich nach einer Grauer-Star-OP in Zukunft eine Gleitsichtbrille?

Hallo,

ich wurde mit 10 Wochen Abstand an beiden Augen wegen Grauer Star operiert. Termin für eine neue Brillenverordnung beim Augenarzt und ausführliche Beratung bei meinem langjährigen Optiker findet am 22.12.15 statt. Denn solange braucht die Linse, bis sie sich stabilisiert hat.

Ich bin hochgradig Sehbehindert, habe den sogenannten Tunnelblick+Nachtblind. Mein Optiker ist Spezialist für Sehbehinderungen.

Nachstar habe ich auch schon.

Kosten Gleitsichtbrillen wirklich so teuer? Was muss ich beachten? Oder lieber eine Fernbrille+Lesebrille? Bis vor der OP war ich kurzsichtig und hatte eine Fernbrille.

Danke für Eure Hilfe. LG

...zur Frage

Muss ich eine Gleitschichtbrille immer tragen?

Ich trage im Alltag eigentlich keine Brille. Bin leicht kurzsichtig (0,5 Dioptrien) und meine Brille kommt momentan nur ab und zu im Unterricht (bin Lehrerin), im Kino oder manchmal beim Stadtbummel zum Einsatz. Eigentlich trage ich sie ganz gerne, weil trotz der geringen Dioptrienzahl das Sehen mit Brille entspannter ist. Allerdings kann ich mit der Brille kaum lesen, noch nicht mal meine Uhr, weshalb ich sie im Alltag eben selten trage.

Nun merke ich aber, dass ich auch ohne Fernbrille zusätzlich ohne Lesebrille nicht mehr auskomme (bin 44). Ganz extrem ist das im Unterricht, wenn ich meine Aufzeichnungen, die Schülerhefte und gleichzeitig das ganze Klassenzimmer im Blick haben muss. Ich hantiere da also mit Fern- und Nahbrille. Nun dachte ich, da wäre doch sicher eine Gleitsichtbrille gut. Habe aber gehört, dass das nicht so einfach ist und viele damit nicht gut zurecht kommen.

Muss man sich an eine Gleitsichtbrille erst gewöhnen? Meine Lesebrille setze ih auf und ich kann sofort etwas gut damit lesen... Auch will ich die Brille ja nicht dauernd tragen, sondern nur ab und zu. Nun habe ich aber Bedenken, dass, wenn sich das Gehirn daran gewöhnen muss, man nicht "mal eben" die Gleitsichtbrille herausholen kann und dann wieder lange Zeit nicht. Hat da jemand Erfahrung gemacht? Die Brillen sind ja ziemlich teuer und wenn es dann doch nicht richtig funktioniert ist das eine Menge Geld. Oder muss ich dann dauernd Brille tragen, damit sich die Augen daran gewöhnen können? Wäre jetzt auch nicht schlimm, ich würde es nur gerne vorher wissen.

Sabine

...zur Frage

Frage zu Gleitsichtgläser,unscharfe Bereiche

Hallo, Ich habe mal eine frage bzgl.Gleitsichtgläser. Im unteren Bereich der Gleitsichtgläser sind ja unscharfe Bereiche. Wenn ich jetzt so eine Gleitsichtbrille aufhabe,dann sehe ich doch links und rechts unscharf,oder ? Ich meine,ich sehe mit einer Gleitsichtbrille nicht alles scharf,egal ob Nah oder Fern. Ich verstehe nur die unscharfen Bereiche einer Gleitsichtbrille nicht. Wenn ich einige Bereiche unscharf sehe,dann könnte es doch passieren,das ich irgendwo vorlaufe oder wie auch immer.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?