Was ist eine Gebrauchtwagenversicherung?wie nutzt man diese?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Seit dem 1. Januar 2002 gilt die neue, europäische Gewährleistung.

Neu ist, dass die Gebrauchtwagenhändler für Autos, die sie verkaufen, jetzt zwei Jahre lang haften. „Sachmängelgewährleistung“ heißt das im Juristendeutsch.

Als Sachmangel gilt alles, was von der vertragsgemäßen Beschaffenheit abweicht: beim Auto also das, was die Fahrtüchtigkeit oder die Verkehrssicherheit des Wagens einschränkt.

Beispielsweise ein defektes Getriebe, eine defekte Kupplung oder Rostlöcher im Boden.

Nicht als Sachmangel gilt die übliche Abnutzung.

Wer etwa ein zehn Jahre altes Auto mit 150.000 Kilometern kauft, darf sich nicht wundern, wenn die ebenso alte Kupplung nach einem halben Jahr versagt.

Das ist kein Sachmangel, sondern übliche, normale Abnutzung.

Die Händler dürfen die zweijährige Gewährleistung im Kaufvertrag oder in ihren allgemeinen Geschäftsbedingungen auf ein Jahr verkürzen.

Fast noch entscheidender für die Verbraucher ist die neu eingeführte Umkehr der Beweislast.

Im ersten halben Jahr nach der Übergabe des Autos an den Käufer muss der Händler beweisen, dass das Auto bei Übergabe in Ordnung war.

Danach allerdings stellt sich das alte Problem: Der Käufer muss beweisen, dass man ihm ein defektes Fahrzeug angedreht hat und dass der Mangel schon bei der Übergabe des Wagens vorgelegen hat.

Vielen Dank für die ausführliche und informative Antwort!

0

Wenn der Händler diesen Defekt arglistig verschwiegen hat, kannst du ihn regresspflichtig machen.

Das was du sicherlich meinst, ist die mit abzuschließende Gebrauchtwagengarantie. Diese wird dann in Anspruch genommen, wenn o.g. Defekt auftritt. Diese Gebrauchwagengarantie ist für ein paar Hunderte Euros mehr zu haben.

0
@marxx

ja, richtig, eine Gebrauchtwagengarantie! hab`s verwechselt. Kann man diese also noch im nachhinein erwerben?

0

Was möchtest Du wissen?