Was ist eine Drainage beim Hausbau?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Eine Drainage ist dazu da, das Erdreich rund ums Haus trockenzuhalten, damit einem nicht das Wasser in den Keller läuft.

In einem Graben rund ums Haus wird ein ca 10cm dickes, mit Löchern versehenes Plastikrohr das noch mit Kokosfasern umhüllt ist mit grobem Kies und meist noch einem Flies bedeckt und verbuddelt.

Angeschlossen wird dieses Rohr ( oder mehrere ) an einen Sammelschacht, in dem meist eine Tauchpumpe hängt die das Wasser in den entsprechenden Abwasserkanal ( oder sonstwohin ) befördert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dorfrocker
10.10.2010, 13:50

Gut erklärt.Bliebe noch zu sagen,daß das Rohr mit Gefälle zum Schacht verlegt werden sollte(es gibt Experten,die das echt vergessen).Bei großen Mengen anfallenden Wassers ist es außerdem ratsam,zwei Schächte zu setzen(diagonal versetzt an den Ecken).

0

Vergessen wurde in den bisherigen Antworten die Tatsache, daß NUR bei bindigen Böden (schlechte Sicherfähigkeit) des Baugrundes Drainagen erforderlich sind. Da die Baugrube (Arbeitsraum) meist mit nichtbindigem Erdstoff (Bauschutt, Kies) verfüllt wird, steht das Haus quasi wie in einer Badewanne. Regenwasser sickert im verfüllten Arbeitsraum bis zur Gründungssohle und kann bei bindigem Baugrund nicht abfließen. Dafür sorgt dann die beschriebene Anordnung einer Drainage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, wir haben auch Drainagen verlegt.

Damit läuft das Wasser gut ab und das Haus und auch das Grundstück
bleiben trocken.

Wir haben uns auch einen Sammelschacht angelegt und darin wird das Wasser geleitet. Ist dieser Schacht mit Wasser voll, dann wird dieser abgepumpt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eine abflussmöglichkeit für wasser

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?