Was ist eine Blinddarmentzündung und wie bekommt man sie?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

im Laufe der Zeit nimmt der Mensch viel "Dreck" auf. Über die Atmung, über das Essen über unsaubere Hände usw. Das wird vom Körper "ausfiltriert" und gelangt in den Wurmfortsatz, sprich Blinddarm. Je demnach wieviel "Müll" sich da angesammelt hat, gibt es eine Entzündung oder auch nicht. Bei einer Entzündung hat man starke bis nicht auszuhaltende Schmezen tief rechts im Unterbauch, oft auch hohes Fieber. Unbehandelt fürt es zum Blinddarmdurchbruch und meist zum Tod durch Sepsis. Bei Schmerzen muss man sofort ins Krankenhaus. Dort wird ein Röntgen gemacht und auch sofort von jedem Arzt erkannt der halbwegs sein Geld wert ist. Dann findet meist eine Not-OP statt. DIe Operation selbst ist absoluter Standard, da kann man so gut wie nix falsch machen. Dann wird man noch einige tage auf der Station behalten um den Zustand zu beobachten und zu shen ob du gut auf die Toilette kannst, da es in den ersten 1-2 Tagen danach recht schwer ist, aufgrund der OP. Ein paar Wochen später werden dann die Fäden der Operationsnähte gezogen und jut is. Hatte ich schon und habe es überlebt. Ist nicht schön, macht auch kein Spaß, aber man überlebt es wenn man sich operieren lässt und stirbt wenn man es nicht tut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine akute Blinddarmentzündung ist sehr schmerzhaft.
Du merkst es, das man starke Schmerzen im Unterbauch hat. (meist rechts) Oft ist es einem auch Übel und muss erbrechen.
Besteht ein Verdacht auf eine Blinddarmentzündung, sollte man sofort man Arzt aufsuchen.
Vielleicht hilft dir dieser Link weiter:
http://www.netdoktor.de/krankheiten/blinddarmentzuendung/

http://www.fid-gesundheitswissen.de/innere-medizin/blinddarm/akute-blinddarmentzuendung-diese-5-symptome-sollten-sie-kennen/



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?