Was ist eine Berufsschule?

2 Antworten

  • Die Berufsschule vermittelt den Auszubildenden während ihrer Berufsausbildung die durch den Rahmenlehrplan bzw. den Lehrplan des jeweiligen Standortes bestimmten Inhalte. Sie ist eine der beiden Säulen der dualen Ausbildung. Sie hat die Aufgabe die Allgemeinbildung und die jeweilige fachliche Bildung zu fördern.

  • Berufsschulen bilden den schulischen Teil (Theorie)der Berufsausbildung.

  • Berufsbildende Schule (Berufsschule)

Neben der Ausbildung in der Praxis besuchen Sie die Berufsschule. Der Ausbilder muss den Azubi hierfür freistellen. Die Berufsschulpflicht und die Berechtigung zum Berufsschulbesuch regeln gesonderte Gesetze der Bundesländer. Auch im Ausbildungsvertrag stehen Regelungen zum Schulbesuch. Das Jugendarbeitsschutzgesetz nennt besondere Vorschriften, u.a. für die Anrechnung des Berufsschulbesuchs auf die Arbeitszeit und die Freistellung von der Ausbildung an Berufsschultagen. Auskunft geben die Kammern. Dort kann man auch die Anschriften der Berufsschulen erfragen. Die Inhalte des Unterrichts im jeweiligen Ausbildungsberuf stehen in den Lehrplänen. Jedes Bundesland hat da Eigene.

Quelle: http://www.berufswelt-logistik.de/?glossar_ausbildung

wenn du eine lehre z.B. als elektriker beginnst, fängst du bei einer Elektrik Firma an, die geräte reparieren und so weiter. Du lernst die Praxis bei der Firma, dann mußt du noch (weiß net genau) eine Woche im Monat in die Berufsschule, dort lernst du die ganze theorie, was die elektronik betrifft. Is ne gute Sache!

In der regel geht man einmal die Woche zur Schule. Oder es gibt Blockunterricht. Da hat man dann mal 4 Wochen am Stück nur Schule. Gab es früher jedenfalls.

0

Was möchtest Du wissen?