Was ist eine Beleidigung!

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Gute Frage!

Als erstes schließen wir einmal den gesetzlichen Bereich der Beleidigung aus, denn den kannst du nachlesen, und das ist sicher auch nicht der Hintergrund deiner Frage.

Jedes Wort, das aggressiv verwendet wird, ist ein Schimpfwort. Und damit ist es nach meiner Ansicht auch eine Beleidigung

Denn das Resultat dieser Beschimpfung ist es, verletzt oder beleidigt zu sein.

Damit habe ich es mir einfach gemacht, aber ich glaube, und das liest man ja schon aus deiner Frage, dass wir hier das weite Feld der Kommunikation betreten.

Die Beziehungsebene bestimmt die Sachebene, heißt es so schön, und damit ist klar, dass Sprache, insbesondere, wenn sie Gefühle vermittelt, auch eine Waffe sein kann, die aggressiv eingesetzt Menschen beleidigt.

Und das ist so individuell wie das Sprachempfinden selbst.

Was ist eine Beleidigung ?

Es kommt auf die Lebensprämissen an nach denen ich lebe. Wenn ich nach Recht und Wahrheit lebe ,ist für andere deren Lebensinhalt ausschließlich aus Essen, Schlafen Geld und Notdurft verrichten besteht ,die Beleidigung lebensnotwendig ,denn sie dient der geistigen Weiterentwicklung und  ist damit Therapie. Denn nichts auf Erden ist so schlecht ,das es nicht wieder für etwas ganz anderes gut wäre !!!

Eine Beleidigung ist immer das, was du zu jmd. sagst, der sich durch deine Aussage gekränkt und eben beleidigt fühlt. Es kommt immer auf deinen gegenüber an, wie er empfindet, wie er es sieht.

Du könntest jetzt zB etwas zu mir sagen, was du aber nicht böse meinst, ich mich dadurch aber gekänkt fühle. Und so hast du mich beleidigt^^

Beleidigungen müssen also nicht immer bewusst oder gewollt ausgesprochen werden.

Beleidigung ist ein rechtswidriger Angriff auf die Ehre eines anderen durch vorsätzliche Kundgabe der Missachtung oder Nichtachtung.

Die Kundgabe ist eine Äußerung. Diese kann wörtlich, schriftlich, bildlich, oder durch schlüssiges Handeln erfolgen.

In manchen Fällen, können sexuelle oder sexualbezogene Handlungen auch eine Beleidigung darstellen. Die Beleidigung muss vorsätzlich begangen worden sein, eine fahrlässige Beleidigung wird nicht unter Strafe gestellt. http://www.rechtsanwalt-louis.de/beleidigung.htm

user1301 07.10.2010, 11:09

Das Problem ist, daß der Begriff "Ehre" mindestens ebenso schwammig ist. Jeder einzelne hat da andere Wertvorstellungen.

0
doris11 07.10.2010, 11:10
@user1301

das ist schon richtig,..aber das regeln dann die Gerichte,...auch die müssen leben,..

0

Eine allgemein gültige Definition gibt es nicht. Zwar macht sich eine Beleidigung i. d. R. durch einen gewissen aggressiven Ton bemerkbar, doch man kann ja auch zum Spaß ein bisschen lauter und aggressiver miteinander "blödeln" ohne, dass das Gegenüber sich beleidigt fühlt. Außerdem ist es von der Kultur des jeweiligen Volkes abhängig, ob und was als Beleidigung empfunden wird. Und... Beleidigungen müssen nicht verbal zum Ausdruck gebracht werden. Nichtbeachtung z. B. oder bestimmte Blicke können ebenfalls eine Beleidigung darstellen. Wenn man z. B. in andere Länder reist, sollte man sich vorher schlau machen, was dort ggf. als Beleidigung empfunden wird.

Beste Grüße

Rennschnecke

Eine Beleidigung ist eine verbale, schriftliche, oder in Mimik und Gestik ausgedrückte Herabsetzung eines Menschen, die gezielt an seine Person, seine Gesinnung, seine Religion, seine Hautfarbe, seine Nationalität, seine Stellung in der Gesellschaft, kurz - an seine Ehre und Würde als Mensch gerichtet ist.

Beleidigungen können strafrechtliche Konsequenzen nach sich führen.

Das ist schwierig. Also wenn ich behaupte dass A.dolf H.itler ein A.rs...ch war, wird mir nix passieren. Andererseits gibts da den § 189 Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener Wer das Andenken eines Verstorbenen verunglimpft, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

joar, es kommt wohl immer ganz auf die situation an, auf aussprache und mimik und gestik.

es ist doch ein unterschied, ob ich zu jemandem sage du doofer, weil wir gerade rumalbern oder du doofer xxx.. einfach weil mir gerade was nicht in den kragen passt und andere darunter leiden müssen (mit verbalen angriffen).

das sollte man mit gesunden menschenverstand abgleichen können, also, antennen ausfahren und gespür für die umwelt entwickeln ;-)

Grundlage ist § 185 StGB und der Tatsache, dass das was eine Beleidigung ist letztlich natürlich im Auge des Betrachters liegt, trägt § 194 I 1 dem Rechnung, da die Beleidigung ein Antragsdelikt ist. Ein Beispiel ist das Duzen eines Polizisten, der Nichtgebrauch der förmlichen Anrede stellt eine Beleidigung dar, nur ist es Sache des Polizisten, ob er diesbezüglich die Staatsanwaltschaft bemüht oder nicht !

Es liegt im Wort schon verborgen was es ist. Eine Be - leid - igung ist etwas mit dem du jemand Leid zufügst. Sagst du z.B jemand "bist du aber dünn" und derjenige leidest soweiso schon darunter das er zu dünn ist, dann ist das schon eine Beleidigung für diesen Menschen, für jemand anderees wäre es aber ein Lob...

"eine Äußerung od. eine Handlung, die jemandes Gefühle verletzt" - was aussagekräftigeres hab ich auch nicht gefunden.

Wie Du schon angesprochen hast, die verschiedenen Kulturkreise. Nehmen wir z.B. Bayern. Da werden "Beleidigungen" ausgesprochen, die aber im jeweiligen Sprachgebrauch keine sind. Und Nicht-Bayern fallen die Ohren ab....

Kann leider keine Beispiele dazu nennen, sonst würde ich gesperrt .... ;-)

Nein ... eine allgemein gültige Definition für Beleidigung, die gibt es nicht.

Unter den Begriff Beleidigung fällt zwar manches, aber eben nicht alles.

Und du hast es in deiner Frage selbst schon formuliert: "...je nach Gemütszustand, Kulturkreis, Geschlecht oder Hautfarbe des Gegenübers ...".

Und ich greife die von dir angeführten Punkte einzeln heraus:

  1. Gemütszustand: wenn zum Beispiel jemand ständig am Weinen ist, weil ihm ein geliebter Mensch verstorben ist oder ihn auch "nur" verlassen hat, dann ist das nicht nur äußerst ungerecht und verletzend, wenn man zu diesem Menschen in seinem Kummer sagt, er sei "eine Heulsuse". Es ist zugleich eine Beleidigung.

Wenn man dasselbe zu einem Menschen sagt, der tatsächlich immer gleich weinen muss, ohne triftigen Grund, und sich auch noch wohl fühlt dabei, dann ist das nur eine sachliche Feststellung.

  1. Kulturkreis: Wenn man hier - in unserem Kulturkreis - zu einem Künstler (einem Schauspieler, Sänger, Schriftsteller ... egal was für einer) sagt, er könne sensibel sein wie eine Frau ... dann ist das eine sachliche Feststellung, möglicherweise ein Kompliment.

Wenn man dasselbe zu einem Araber aus dem islamischen Kulturkreis sagt, dann ist das eine Beleidigung (und was für eine!)

Oder ... selber Kulturkreis ... anderes Beispiel.

Wenn man zu seinem deutschen Freund sagt ... "Wow ... du bist ein raffinierter Hund ... " dann ist das was? Richtig ... eine Anerkennung.

Wenn man hingegen zu einem Araber dasselbe sagt ... das ist eine Beleidigung ... und was für eine ... (denn für einen Araber gelten Hunde und Schweine als unreine und verachtenswerte Tiere).

  1. Geschlecht: Wenn man zu einer Frau sagt, sie sei hart wie "Kruppstahl" ... dann ist das eine Beleidigung . Wenn man dasselbe zu einen Mann sagt, gleicht das einem Kompliment

  2. Hautfarbe: da ist zu hinterfragen, welchem Kulturkreis der einzelne angehört und dann sind da auch noch die vorhin aufgezählten Punkte Gemütszustand und Geschlecht zu berücksichtigen.

Wie es in den Worten "Beleidigung-beleidigen" schon anklingt, ist das "Leid" die Folge solcher Aktionen. Beleidigungen werden nicht nur verbal verwendet. Schon eine abwertende Handbewegung kann verletzend sein! Der Beleidiger w i l l den Kontrahenten , diskreminieren verunglimpfen, bis ins Mark verletzen. Es ist wichtig, dass solches bewußte "Niedermachen" eines Menschen, ob in der direkten Konfrontation oder als üble Nachrede ( Mobbing ), unter empfindliche Strafe gestell wird!

Was möchtest Du wissen?