Was ist ein "Vorwegabzug von Gewerbeanteilen" in der Betriebskostenabrechnung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo, wie von "mitgedacht" gesagt, läßt sich das pauschal nicht beantworten. Vorwegabzüge müssen immer dann gemacht werden, wenn das Gewerbe zu höheren Kosten führt. Dies ist z.B. meist bei der Grundsteuer und häufig bei den Kosten für die Verischerung der Fall.

In einer ordentlichen Betriebskostenabrechnung ist dann z.B. Grundsteuer Gewerbe aufgelistet (Umlage auf die Wohnungsmieter natürlich € 0) und Grundsteuer Wohnungen nach dem Verteilerschlüssel. Durchgeführte Vorwegabzüge müssen immer aufgeführt sein, damit der Mieter die Abrechnung nachvollziehen kann.

Welche Positionen es sind, hängt vom Gebäude ab. Wird z.B. das Treppenhaus gemeinsam von einer Arztpraxis und den Wohnungen genutzt, ist auch davon auszugehen, dass der Patientenverkehr mehr Schmutz verursacht als die Wohnungsmieter.

Viele Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist ein kommt-drauf-an. das ist rechtsprechung, da muss man bei den jeweiligen haus der betreffenden betriebskostenart, usw. schauen. pauschal kann man das nicht beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Weissmanu
26.08.2012, 19:17

Danke!!!

0

"Vorwegabzug von Gewerbeanteilen" ? Das ist ein Posten, den du rausstreichst und nicht bezahlst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Weissmanu
25.08.2012, 14:04

Hallöchen, das ist mir schon klar. Meine Frage war eigentlich, ob in einem solchen Fall der Vermieter die BKA komplett für beide Einheiten in einer BKA die Ausgaben erklären muss? So dass alle Mieter, die der Wohneinheit auch die Ausgaben für das Gewerbe sehen können und umgekehrt, das Gewerbe auch die Ausgaben der Mieter aus der Wohneinheit sehen. Ist es ein MUSS? Ja oder Nein? Oder ist es eine Kannbestimmung?

0

Was möchtest Du wissen?