Was ist ein Vermächtnis?

9 Antworten

wiki:
Ein Vermächtnis (auch Legat, von lat. legatum) im Sinne des Erbrechts
ist eine Zuwendung eines bestimmten Vermögensvorteils aufgrund eines
Testaments oder Erbvertrags, welche mit dem Tod des Vermächtnisgebers
erfolgt, ohne dass der mit dem Vermächtnis Bedachte (der
Vermächtnisnehmer) als Erbe eingesetzt wird. Der Vermächtnisnehmer
erwirbt den betreffenden Gegenstand nicht unmittelbar mit dem Tode des
Erblassers. Er erlangt lediglich einen Anspruch gegen die mit dem
Vermächtnis Belasteten.

----

z.B. der Erblasser bestimmt den Erben und gleichzeitiog, dass eine Person 10.000 Euro erhalten soll. Diese 10.000 Euro erhält die Person aus dem Erbe - das heißt sie hat einen Anspruch gegen den Erben.

Ein Vermächtnis in einem Testament wird vom Erblasser einer bestimmten Person zugedacht, muß kein Erbe sein. So soll lt. Testament evtl. einer guten Freundin ein Bild oder auch ein Ring, Kette usw. als Vermächtnis zugedacht werden. Die Erben sind dann verpflichtet, dieses Vermächtnis demjenigen zu übergeben.

Im Gegensatz zu einem Erbe erwirbt man mit dem Vermächtnis nicht einen realen Gegenstand oder tatsächliches Vermögen,

sondern lediglich einen Anspruch, der sich im Normalfall nicht durchsetzen lässt.

Ein Beispiel:

Ich habe per Vermächtnis mein Elternhaus in Böhmen "geerbt" (samt Haus-Schlüssel). Den Anspruch darauf werde ich nicht realisieren können.

die katholische Krche kennt auch Vermächtnisse, sie vergibt zum Beispiel verlorengegangene Bistümer weiterhin an honorige Geistliche in Rom, etwa den Titel "Titularerzbischof von Tsingtao"

2

Wie meinst du den Anspruch darauf werde ich nicht realisieren können ? Im Sinne von „Boaaahhh so krass ich kanns nicht glauben“, oder wie ?

0

Was möchtest Du wissen?