Was ist ein toller Familien Hund?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Der Hund der zur Familie passt ;) jede Familie ist ja anders ;) manche sind eher ruhig, manche lieben viel Action. Manche lieben die Natur, manche bevorzugen die Stadt. Dann hat man noch die vielen unterschiedlichen Persönlichkeiten innerhalb der Familien, manch einer ist zb schüchtern oder besonders stur oder auch nachgiebig usw. Auch darauf muss geachtet werde so das die ganze Familie Freude am Hund hat. Dann kommt es drauf an was "logistisch" geht, mit einen Bernhardiner in der vierten Etage ohne Aufzug ist zb eher nicht umsetzbar. Auch ins Auto sollte er ja passen zb. ;)

Die Hundesuche ist einfach sehr individuell - ein Hund der für alle perfekt ist, den gibt es gar nicht ;)

Schaut euch in Ruhe Hunde an, zb im Tierheim oder auf Hundemessen stehen auch häufig Züchter die man mit Fragen durchlöchern kann. Nimmt euch Zeit dann fluppt es auch mit euren tollen Familienhund. :)

Wenn du fragst, welcher Hund geeignet ist, dann meinst du damit bestimmt, welche Hunderassen wir speziell empfehlen können oder? Dann hätte ich diese 3 Punkte anzumerken :)

1. Jeder Hund ist individuell und hat seinen eigenen Charakter. Es stimmt, dass Hunde ihre rassentypischen Eigenschaften besitzen, aber diese können mehr oder weniger ausgeprägt sein. Ihr herangezüchtetes, selbstbelohnendes Verhalten, ist die Ursache hierfür. Bedeutet, das Tier tut bestimmte Dinge, ohne, dass er etwas von uns dafür erwartet, da es für ihn schon eine Belohnung ist, es nur zu tun.

2. Ein Hund ist immer das, was man aus ihm macht. Die Erziehung und Beziehung zwischen euch und dem Tier entscheidet letztendlich, ob der Hund ein "guter" Hund für die Familie ist. Auch wenn manche Rassen eher dafür geeignet sind, so kann jede Rasse "Probleme" machen. Daher ist es wichtig, sich nicht nur mit den Rasseeigenschaften auseinanderzusetzen, sondern auch mit Hundeerziehung allgemein.

3. Viel wichtiger, als die Rassefrage, ist, ob ihr die Bedürfnisse eines Hundes erfüllen könnt. Unabhängig von der Rasse, braucht jeder Hund Bewegung, Disziplin, Zuneigung (und zwar genau in dieser Reihenfolge). Ihr könnt so ein Gemeintschaftswesen nicht länger als 4-5 Stunden am Tag alleine (ohne seine Bezugspersonen) lassen und selbst wenn, muss er das gelernt haben. Einen Welpen dürft ihr nie alleine lassen.

Gruß

Das kann ich dir so nicht beantworten. Aber die Hauptsache ist, dass jeder von euch reichlich Zeit für den Hund hat. Und nicht dass der Hund nur dreimal am Tag für 10 Minuten raus kommt. Dann das erleben wir überall in unserem Bekanntenkreis. Hunde werden sich angeschafft wie Sand am Meer, aber letztendlich hat nach zwei Wochen bereits kein Mensch mehr Zeit für den Hund, und er Hund liegt nur in seinem Körbchen.

Es kommt darauf an, wo und wie du lebst.

Läufst du viel und hast ein Haus mit Garten kannst du einen größeren bzw. aktiveren Hund nehmen.

Meiner Meinung nach kann man das so auch nicht sagen. Alle sagen immer Goldi, Labrador, etc... Ich habe eine Goldi Hündin und sie ist wirklich die beste! Wenn Besuch kommt mit Kindern und diese Kinder haben kann ich zu 100%sagen, dass nichts passiert. Mein Hund legt sich hin und lässt es über sich ergehen. Natürlich achte ich darauf, dass die Kinder meinen Hund auch mal in ruhe lassen, aber ich kann mich immer auf sie verlassen! Anders sieht es bei bekannten aus. Die haben auch einen Goldi, aber der kann fremde gar nicht ausstehen! Klar, fremde gehören nicht zur Familie, aber werden zb. Kinder oft Besuch mitbringen und das geht gar nicht, wenn der Hund angreift!

Also Ich finde es kommt Immer darauf an, wie man sein Tier erzieht. Bei den vorbesitzern waren auch schon Kinder, Ich glaube auch, dass Die Mutter der Kinder oft ihre weggeschickt hat, jedenfalls hat sie so gewirkt.

LG

Das kann man so nicht sagen. Habt ihr alle sehr sehr viel Zeit am tag und mit dem Hund richtig viel gassi zu gehen (4h-8h) wäre ein Grosser Schäferhund eine Idee. Habt ihr nicht soviel zeit wäre ein kleiner Yorkshire besser.. ABER es kommt immer immer auf den Charakter des Hundes an .. Wir haben einen 2 kg leichten yorkie und mit dem müssen wir 2 1/2 Stunden am Tag laufen damit er ansatzweise müde ist. Meine Nachbarn haben einem deutschem Schäferhund der gar kein Bock auf Bewegung hat und bei dem 30 Minuten täglich reichen!

LukaUndShiba 13.08.2017, 07:36

Kein Schäferhund braucht 8 Stunden Auslauf am Tag.

Gut 3 Stunden, wenn richtig gearbeitet wird, reichen einem Schäferhund. 

6 - 8 Stunden ist eher was für Huskys. 

1
HollyDieWilde 13.08.2017, 09:16

Würde ich meine DSH Hündin 5 bis 8 Stunden herum scheuchen würde sie mir einen Vogel zeigen.

Es gibt hin und wieder Wanderungen wo wir so lange gehen, dass würde sie aber, obwohl sie ein Sporthund ist, nicht jeden Tag mit machen. Um gottes willen! 

2 bis 3 Stunden wo qualitativ hochwertig gearbeitet und nicht nur herum gelaufen wird, dazu dann zuhause noch Kopf Arbeit, und je nach dem wie die Lust zum arbeiten ist ein bis mehrere Male die Woche auf den Platz reichen einem Schäferhund im Normalfall um am Ende des Tages gut ausgelastet, ruhig und glücklich zu sein.

Nicht allein die Menge macht es sondern auch was und wie gearbeitet wird. Qualität vor Quantität.

1

Ich hatte ein Labrador-Münsterländer mit dem ich immer verstecken und ticken gespielt habe *.*

Ein Jackrussel Terrier ist auch toll, meiner war ein totaler Schmusehund, hat immer das halbe Bett eingenommen :O

Oder Beagle :)

Badudel06 12.08.2017, 22:56

Danke!Lg

0

Es geht nichts über einen Golden Retriver. Der ideale Familienhund: lehrreich, liebenswürdig, kinderfreundlich, geduldig, verspielt...

immer der, dessen Ansprüchen man gerecht werden kann!

Ein Labrador oder ein Schäferhund

Ich bin ein Havaneser Fan

Golden Retriever

Meiner.

Badudel06 12.08.2017, 22:54

Was hast du denn für einen?:)

0
Nordseefan 12.08.2017, 22:57
@Badudel06

Einen Parson Terrier. Passt aber nicht zu jedem. Terrier haben eine Dickkopf, da braucht es schon etwas Erfahrung. 

Es kommt auch nicht so auf die Rasse an, sondern das er zu einem bzw einer Familie passt.

Möpse können genauso tolle Familienhunde sein wie Berner Sennenhunde wie Berhardiner, wie Dackel, wie Labradore.

Jede Familie ist anders, jeder Hund hat andere Ansprüche. Es kommt immer sehr darauf an was IHR dem Hund bieten könnt (nicht umgekehrt)

0

Was möchtest Du wissen?