Was ist ein Seelischer schock?muss man da zum arzt gehen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ein Schock nach einem traumatisierenden Erlebnis ist eigentlich eine normale, oft lebensrettende Schutzfunktion des Gehirns, das sich in dem Moment davor schuetzt , weitere Eindruecke zu verarbeiten und sich dadurch zu ueberfordern. Allerdings kann das koerperliche Beschwerden zu Folge haben, wie Nervenzusammenbruch, Kreislaufkolaps, Schweissausbrueche, Atemnot......und in manchen Faellen sogar sehr eingeschraenkte Vitalfunktionen hervorrufen. Daher werden Schockpatienten meist aerztlich betreut.... Das Gehirn und die Seele verarbeiten dann die Erlebnisse Schritt fuer Schritt.... Deshalb dauert Trauerarbeit oft so lange... Wenn man selbst von einem traumatischen Erlebnis betroffen ist, und Symptome wie Schlaflosigkeit, Ruhelosigkeit , Angst u.a. verspuert, kann man das sicher mit leichten Anti-Depressiva abschwaechen .Die Ursache und die Verarbeitung selbst, nehmen die einem aber laengst nicht ab. Daran muss man selbst arbeiten. Zur Not mit Hilfe eines Therapeuthen.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kassiopeiamb99
28.03.2012, 23:13

Danke fuers Sternchen und gute Besserung...:)

0

Das stimmt. Es kommt darauf wie du dich fühlst oder veränderst. Beobachte dich selber, plötzlich auftretente Schmerzen ohne Grund, Atemnot, schlaflosigkeit, ungewollte Abnahme des Gewichts, andauernde Ttraurigkeit so das der alltag immer schwerer wird zu bewältigen, antriebslosigkeit..Man könnte im schlimmsten Fall z. B. Depressionen bekommen. glg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt darauf an, welche Auswirkungen der Schock hat. Wenn er starke körperliche Symptome hat (kann bis zum Herzinfarkt gehen) sollte man natürlich zum Arzt. Manchmal braucht man auch Beruhigungsmittel, wenn man unter starker psy. Belastung steht. Im Zweifelsfall zum Arzt. Psychologische Betreuung kann auch anzuraten sein, wenn man nicht in der Lage ist, selbst mit der Situation klar zu kommen. (zB Unfall, Todesfall auch Krieseninterventiion).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn aus dem Schock ein Trauma wird dann musst du zum Arzt ! Wenn du dauerhafte Körperliche Sympthome davon hast musst du zum Arzt !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich musste auch nich zum Therapeuten, hat sich keine Sau für interessiert. Meine beste Freundin wurde Todkrank, jemand den ich sehr geliebt habe is gestorben, mein Vater ist depressiv, ich wurde missbraucht.. tjaja weißte was? Wenn du die Chance dazu hast würd ich hin gehen. Ich hab nämlich nicht die Chance dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Psychotherapie ist angebracht, wenn der Mensch nicht von alleine mit seiner Trauerarbeit fertig wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was will da der arzt machen

damit musst selber klarkommen und versuchen es zu überwinden

aber wenn du dis nich schaffst dann geh zum psychiater was ich alerdings schwachsinnig finde

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Babs1984
16.03.2012, 22:05

Der Arzt kann sehr viel machen, es fängt schon mal damit an das er zuhört. Die haben das ja gelernt. Sie erstellen dann eine Diagnose und man bekommt Stimmungsaufheller. Glaub mir ohne solches Zeug hätten es sehr viele Menschen schwer überhaupt noch aus dem Haus zu gehen.

0

Was möchtest Du wissen?