Was ist ein Schlupf (Technik)?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Überall wo kein 100% Kraftschluss ist nennt man Schlupf. z.B.
Kette - Zahnräder = Kraftschluss.
Keilriemen - Riemenscheiben = Schlupf.
Zahnräder = Kraftschluss
Reibrollen = Schlupf.
Fahrzeug Kupplung ein gekuppelt = Kraftschluss
Drehmomentwandler Automatikgetriebes = Schlupf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Reifen beschreibt der Schlupf den Unterschied in der Drehgeschwindigkeit zwischen Felge und Reifenoberfläche. Dabei dreht der Reifen aber nicht durch! Er verwindet sich nur und überträgt somit Kraft. Ohne den Schlupf wäre ein Reifen nutzlos.
Bei Kupplungen verhält es sich ähnlich. Der Schlupf ist so gesehen gewollt und kommt meines Wissens nach nur bei Systemen mit reibungsbasierter Kraftübertragung vor, da die Übertragungselemente hierbei meist aus elastischen Polymeren bestehen (Gummi, Kautschuk etc.). Prinzipiell kann man sagen, dass mehr Schlupf auch mehr Kraft überträgt. Das geht aber nur solange gut, wie die Haftreibungsgrenze nicht überschritten wird, denn dann kommt es zum durchrutschen und die übertragene Kraft wird sehr viel geringer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soweit ich weis, ist Schlupf das "nicht Haften" von Rädern oder dafür vorgesehenen Flächen wie Kupplungen, wenn Kraft auf den Antrieb gegeben wird. Ob das auch bei Verzögerung gilt, weis ich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?