Was ist ein sachurteil und was ein werturteil im Fach Geschichte?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ein "Urteil" fällen zu können, bedeutet, dass du eine begründete Stellungnahme zu einer historischen Fragestellung oder einem historischen Problem abgeben kannst.

"Sachurteil": du nimmst Stellung zu einem historischen Sachverhalt/Thema, den/das du aufgrund einer Quelle erarbeitet hast ("Sachanalyse"). Dabei stellst du deine Ergebnisse in einen historischen Zusammenhang und bewertest sie z. B. nach den Werten und Normen der damaligen Zeit.

Beispiel:

- Inquisition: Zur Zeit, als die Inquisition eingeführt wurde, war diese ein Fortschritt im Vergleich zu früheren Zeiten, weil der Inquisitionsprozess nach festgelegten Regeln und weniger willkürlich durchgeführt wurde. Ein solcher Prozess bot zu seiner Zeit einen Fortschritt in Bezug auf Rechtssicherheit.

"Werturteil": du nimmst Stellung und beziehst in deine Stellungnahme das Wert- und Normensystem deiner eigenen Zeit mit ein.

Beispiel:

- Inquisition: Nach heutigen Maßstäben war die Inquisition mit den Geboten eines fairen Prozesses nicht vereinbar, weil Ankläger und Richter dieselben Personen waren und die Erzwingung von Geständnissen durch Folter menschenrechtlichen Geboten zuwiderläuft.

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ein Sachurteil ist so etwas, was Richter machen: Sie belegen ihr Urteil mit Fakten (in dem Fall den Hergang der Straftat und Gesetzestexte) und kommen anhand dieser Fakten zu einem Schluss.

Werturteile sind die Urteile, die man im Alltag meistens fällt; sie werden mehr oder weniger aus dem Bauchgefühl heraus gefällt. Wenn Du beispielsweise sagst, dass Dir eine bestimmte Farbe nicht gefällt, ist das i. d. R. ein Werturteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?