Was ist ein präpositionalobjekt und wie erkennt man es?

3 Antworten

Es handelt sich um ein Objekt, dass mittels einer Präposition an das Verb angeschlossen wird.

Er denkt an die Ferien. (denken an)

Genauere Erklärungen findest du bei canoo.net:

http://www.canoo.net/services/OnlineGrammar/Satz/Satzglied/Objekt/Praepositional.html

(Es hätte also gereicht, den Begriff bei Google einzugeben.)

Ja, hätte man. Aber man kann sich jetzt auch alles vorkauen lassen. Das ist ja immerhin eine Wissensfrage. Schade um die alten Richtlinien, oder?

4

@adabei: gut erklärt, aber den Link finde ich eher verwirrend als hilfreich: "Er hat Angst vor Fremden" enthält bei mir ein Präpositional-Attribut (zum n. Objekt "Angst"). canoo sieht es dagegen als Präpositional-Objekt (zum Prädikat "hat Angst"). Ein Präpositional-Objekt (zu "hat") erkenne ich allerhöchstens bei "Er hat vor Fremden Angst".

Deutlicher wird der Unterschied bei:

  • "Die Katze schläft auf dem Sofa (nicht im Körbchen)" - präp. Obj.
  • "Die Katze auf dem Sofa schläft (die andere spielt)" - präp. Attr.
0
@ralphdieter

- vor etwas Angst haben: Ich sehe das wie canoo-net als Präpositional-Objekt zu "Angst haben"

- Die Katze schläft auf dem Sofa. / im Körbchen etc.: Hier handelt es sich nicht um ein Präpositionalobjekt, sondern um eine Ortsadverbiale. (Das Verb "schlafen" wird nicht von sich aus mit einer bestimmten Präposition verbunden.)

1
@adabei

Mein Fehler! Dass es auch Adverbiale mit Präposition gibt, ist mir neu. http://de.wikipedia.org/wiki/Adverbiale_Bestimmung konnte das  klären. Danke für die Korrektur.

"Oft haben Studenten vor der Prüfung Angst":  Das ist also (formal) ein Präpositional-Objekt (wovor?), ein Präpositional-Attribut (welche?) oder auch ein Temporaladverb (wann?). Hab' ich's nun richtig verstanden?

0

Hilfe! Habe gerade einen Fehler in meinen Ausführungen entdeckt.

Es handelt sich um ein Objekt, das ....

0

Im Gegensatz zu den direkten Objekten, wo du nur mit dem Prädikat fragst, nimmst du bei den Fragen zu den Präpositionalobjekten die Präposition mit.

Direkte Objekte mit Fragen:

Dativobjekt: du hilfst dem Freund; Frage: wem hilfst du?

Akkusativobjekt: du siehst den Freund; Frage: wen (oder was) siehst du?

Präpositionalobjekte mit Fragen:

Dativobjekt: du siehst nach dem Freund; Frage: nach wem siehst du?

Akkusativobjekt: du siehst hinter die Kulissen; Frage: hinter wen oder was siehst du?

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Unterricht - ohne Schulbetrieb

Eine Vorwortergänzung.

Beispiel: Er hat Angst vor Spinnen. Wovor hat er Angst?

Was möchtest Du wissen?