was ist ein planwirtschaft?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Eine Planwirtschaft kennst du sicher vom Beispiel der ehemaligen UDSSR. Dort wurden 5-Jahresplaene aufgestellt und danach wurde produziert... ohne ruecksicht auf die tatsaechliche lage des marktes.

Bei der Planwirtschaft können weder die Unternehmen noch die Menschen frei entscheiden, wie sie verkaufen oder kaufen. Die Entscheidung übernimmt der Staat. Er Plan z.b. wie viele Autos im nächsten Jahr gebaut werden sollen.

Vor der Wiedervereinigung im Jahre 1990 war Deutschland in zwei Staaten, die Bundesrepublik Deutschland und die Deutsche Demokratische Republik geteilt. In der DDR galt die Planwirtschaft. Dort dauert es bis die zehn Jahre bis nach der Antragstellung sein neues Auto,den Trabant, bekam.

Der Begriff Zentralverwaltungswirtschaft (auch Zentralplanwirtschaft oder Planwirtschaft) bezeichnet eine Wirtschaftsordnung, in der wesentliche, wenn nicht alle Entscheidungen zur Zuordnung (Allokation) knapper Ressourcen wie Arbeit, Kapital, Boden und Rohstoffe zur Produktion von Gütern von einer zentralen Instanz getroffen werden. Die seit dem 18. Jahrhundert entstandenen Konzepte einer solchen Zentralverwaltungswirtschaft stehen im Gegensatz zur Marktwirtschaft, in der die Entscheidungsfindungen allen am Markt teilnehmenden Personen obliegen (dezentral).

Bei der Planwirtschaft werden Pläne im Voraus gemacht, was in der Landwirtschaft angebaut werden darf und was nicht. Es darf kein Bauer das machen ,was er gerne möchte.Das mit dem Bauern ist nur ein Beispiel, gibt es auch in anderen Wirtschaftszweigen.

Was möchtest Du wissen?