Was ist ein Ortsbeirad?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der Ortsbeirat (je nach Bundesland auch Ortsausschuss, Ortschaftsrat, Ortsrat, Beirat, oder Ortsteilvertretung genannt) ist ein Verwaltungorgan einer Stadt oder Gemeinde in Deutschland.

Er vertritt die Interessen der Ortsteile, Stadtteile oder Teilorte (in Hessen Ortsbezirk, in Baden-Württemberg und Niedersachsen Ortschaften) gegenüber der gesamtstädtischen oder gesamtgemeindlichen Verwaltung.

Ortsbeiräte werden in einigen deutschen Bundesländern bei den Kommunalwahlen direkt gewählt. in Baden-Württemberg und teilweise in Sachsen Ortschaftsrat, in Hessen und Schleswig-Holstein Ortsbeirat, in Niedersachsen und im Saarland Ortsrat, in Bremen Beirat und in Mecklenburg-Vorpommern Ortsteilvertretung.

In Baden-Württemberg, der Stadt Bremen, Hessen und dem Saarland können Ortschafträte bzw. Ortsbeiräte ein eigenes Budget zur Verwaltung übertragen bekommen. Die Hauptsatzungen der Städte und Gemeinden können in einigen Bundesländern vorsehen, dass die Ortschaftsräte den Ausschüssen des Gemeinderats gleichgestellt werden. In diesem Fall können Beschlüsse über das eigene Budget hinaus bis zu einer festgelegten Grenze selbständig beraten werden. Diese müssen dann dem Gemeinderat lediglich zur Abstimmung, nicht aber zur neuerlichen Beratung vorgelegt werden. http://de.wikipedia.org/wiki/Ortsbeirat

Literaturius 14.02.2011, 11:23

Nein, bei uns in Hessen heißen sie auch Ortsbeiräte, die Ortsbezirke sind die Untergliederung des SPD-Ortsvereins. Aber natürlich dennoch Dh!

0

Der Ortsbeirat vertritt die Interessen des Stadteils und ist Ansprechpartner für die Gemeindevertretung, wenn es um die Belange des Stadtteiles geht. Das fängt bei den Standorten für Glascontainer an und geht über Gewerbeansiedlungen, Neubaugebiete und Strassenbenennungen. Der Ortsbeirat wird von der Gemeindevertretung bei allen Belangen des Stadtteiles gehört und beteiligt.

Ortsbeirad? Das ist ein Schreibfehler, es sei denn, Du kannst auf einem OPrtsbeirat fahren, was meines Wissens aber in der Kommunalwahlordnung ausgeschlossen ist. In den siebziger Jahren des (fernen) letzten Jahrhunderts wurde in vielen Bundesländern eine kommunale Gebietsreform durchgeführt; bis dahin selbständige Dörfer gingen in größeren oder in Städten auf. Damit eine Art Resteigenständigkeit verbleiben konnte, wurden Ortsbeiräte (gesetzlich als Möglichkeit, meist nicht zwingend vorgeschrieben) eingeführt, so hatte Dimpflmooshausen noch ein Quasi-Parlament, allerdings mit äußerst geringen Kompetenzen - z.B. Straßennamen, Bockhaltung etc. und einen Ortsvorsteher, ein mitunter angesehenes Ehrenamt.

ist sowas wie der bundesrat bei der regierung halt nur aus leuten im ort, die dem bürgermeister/ortsvorsteher bei der planung und entscheidung helfen und unterstützen den haushalt zu planen

Literaturius 14.02.2011, 11:24

Man sollte sich hier - glaub' ich - nur dann verewigen, wenn man etwas wirklich weiß. Dies hier ist ausgesprochener Quatsch!

0

man schreibt ihn mit "t" und dann findet man ihn auch bei Wiki

Ein Rad, bei einem Ort. Räder fahren i.d.R.

Was möchtest Du wissen?