Was ist ein Obrigkeitsstaat?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Obrigkeitsstaat O. bezeichnet eine politische Ordnung, die den Herrscher und den autoritären Staat (einschließlich der ihn tragenden Beamtenschaft) über das Volk und dessen Beteiligungsmöglichkeiten stellt (z.B. das Deutsche Reich unter Bismarck).

Ein Obrigkeitsstaat ist eine Staatsform der wir Deutschen uns immer mehr annähern. Wenn eine Staatsform Bismarcksche Formen annimmt.

Wo mehr oder weniger die Beamten das Sagen haben und über die Untertanen/Bürger bestimmen.

Wir in der Bundesrepublik sind nicht mehr weit davon entfernt.

Es fängt bei der Gesetzgebung im Bundestag und Bundesrat an. Dort sind die Beamten in der Mehrzahl. Und die Gesetze die dort verabschiedet werden dienen oft nur der Siche- rung der Arbeitsplätze dieser Klientel.

Es gibt doch kaum etwas wo nicht irgendein Beamter nicht die Hand mit im Spiel hat.

Dieser Riesen-Behördenapparat ist wie ein Krebsgeschwür und so überflüssig wie ein Kropf. Siehe Baubehörde. Es gibt kein Bauvorhaben ohne daß diese Leute ihre nase dahinein ge- steckt haben. Am schlimmsten ist aber diese Hörigkeit des Deutschen Michel. Er meint eben es muß so sein und fügt sich. Hier muß alles genehmigt, begutachtet und abgestempelt werden, dann sind die Bürger glücklich und zufrieden.

Nur da, wo sie etwas vernüftiges tun könnten, da wird nichts getan. Wie z. B. die Versorgung mit Gas, Wasser, Öl, Strom, den Grundnahrungsmitteln, der Post, der Bahn, ÖPN, und, und. Diese Angelegenheiten hätten in staatlicher Hand bleiben müssen und sollen, aber ich nehme mal an es war zu viel Arbeit. Da hätten diese Sesselpuper ihren Rüssel reinstecken sollen und nicht dieses Feld den Multis und Geschäfte- machern überlassen sollen. Ach, ich könnte noch so viel schreiben, aber es ist wie es ist. Aber zu dieser Meinung stehe ich auch.

Ganz klasse erklärt.

0

Wie z. B. die Versorgung mit Gas, Wasser, Öl, Strom, den Grundnahrungsmitteln, der Post, der Bahn, ÖPN, und, und. Diese Angelegenheiten hätten in staatlicher Hand bleiben müssen

Das sind eindeutig keine hoheitlichen Aufgaben. Etwas skurril, wenn man den 'aufgeblasenen Beamtenapparat' beklagt und gleichzeitig verlangt, dass der Staat sich um allles möglich kümmern soll.

0

Was möchtest Du wissen?