Was ist ein nördlicher Wendekreis?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der nördliche Wendekreis ist die Linie, auf der zu Sommeranfang (um den 21.Juni) die Sonne mittags 90° hoch im Zenit steht. Er liegt auf etwa 23,5° Nord, das ist auch die Neigung der Erdachse.

Die "Neigung der Erdachse" beträgt 66,5° (gegenüber der Ebene der Umlaufbahn der Erde um die Sonne/Ekliptik) - nämlich 90 - 23,5°.

0

Die Sonne steht am Frühlingsanfang und am Herbstanfang genau senkrecht am Himmel. Sie wandert scheinbar vom Frühlingsanfang nordwärts und erreicht am 21. bzw. 22. Juni eines jeden Jahres den Punkt, an dem sie senkrecht am Himmel steht, um dann wieder südlich zu wandern. Diese Linie, also wo sich die Sonne wieder südwärts wendet, ist der nördliche Wendekreis. Das Gleiche passiert am 22. Dezember am südlichen Wendekreis.

Viele Fehler bzw. Ungenauigkeiten! Die Sonne steht immer "senkrecht am Himmel" - es gibt zu jeder Zeit einen solchen Punkt auf der Erdoberfläche. Ihr Zenitstand wandert vom 21. Dezember an nach Norden, nicht erst vom Frühlingsanfang an. Usw. usw.

0
Nächste interessante Frage

Woher weiss man, wie tief die Erde ist, und wo der Erdkern beginnt?

Was möchtest Du wissen?