Was ist ein Nervenarzt?

5 Antworten

Also eigtl ist ein "Nervenarzt" ein Neurologe. Wenn er aber sagt, deine Schmerzen seien psychischer Natur, meint er wohl eher einen Psychiater oder Psychologen

Im Volksmund wird der Nervenarzt als Kopfarzt abgestempelt. Neuro heißt Nerv.........den sogenannten Nervenarzt gibt es nicht mehr.......ist ein Facharzt für Neurologie und/oder Psychiatrie.

die Neurologie und Psychiatrie umfasst die Lehre von den Nervenkrankheiten bzw. die Lehre von den seelischen Krankheiten die man aber trennen muß.. man kann vieleicht noch definieren ....Nervenkrankheiten sind alle Krankheiten des Nervensystems bei denen anatomisch eine Gewebserkrankung nachweibar ist . Seelische Erkrankungen spielen sich nach allgemeiner Übereinkunft gewissermaßen im Nervensystem ab .. wobei man natürlich den den Sitz der Seele nicht genau definieren kann Für seelische Erkrankungen gibt es aber keine anatomisch fassbaren und krankhaften Gewebsveränderungen . und demgegenüber ist der Psychotherapeut der Neurosen behandelt ..die sind eigentlich streng genommen keine Organkrankheiten sie sind eben nur durch Gesprächstherapie mit Aufdeckung der seelischen Konlfikte anzugehen ..eben durch die Psychotherapie.

http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20080717040812AAgLdFC

ein nervenarzt ist ein neurologe, er ist spezialist für das nervensystem und seine erkrankungen. schmerz hat viele ursachen und ist nicht immer feststellbar...

Fühle mich Dement?

Und zwar ist mein Kopf einfach nur Brei, ernsthaft ich fühle mich so Leistungsunfähig und das macht mich verdammt wütend... Ihr denkt bestimmt "Ja geh zum Arzt", glaubt mir ich hab da schon alles abgecheckt was mir empfohlen wurde und ich fühle mich eher verarscht von denen. Gleichzeitig hab ich diverse psychische Probleme... Wo eben diese Vergesslichkeit und alles von Ärzten dazu gezählt wurde, also als psychisches Symptom. Ich zähl mal die Symptome auf die ich für NICHT psychisch bedingt halte kann aber auf Anfrage auch alle aufzählen:

zittern, zucken, Gelenkschmerzen und allgemeine Kraftlosigkeit und Ermüdbarkeit, Sprachprobleme also Wortfindungsstörung und Störungen in der Sprachproduktion, allgemeine Vergesslichkeit (ich kann Pizza im Ofen machen und wenn ich mich umgedreht hab schon wieder vergessen das ich das getan hab oder ich will ins Bad und geh in die Küche und das täglich.) also verpeilt sein wie sonst was und die Verbindung zum Körper ist eingeschränkt (Ich nehme nichts mehr richtig bewusst wahr.)

In der Schule etwa 5. Klasse hat das angefangen, fairer weiße muss man sagen das ich davor schon ziemlich labil schien. In meinem Lieblingsfach Mathe hat das angefangen das die Noten schlechter wurden und ich Dinge die ich konnte auf einmal nicht mehr konnte, dann weiter auch im Fach Deutsch usw. dann kamen diese Erschöpfungszustände, zittern/zucken, "Bewusstseins Probleme" und Vergesslichkeit/Verpeiltheit die immer schlimmer wurde. So ab der 8. dann Sprachprobleme irgendwann Probleme bei allem wo man sich nur ein wenig konzentrieren muss... Hab auch mal nur dafür ein 2teiligen IQ Test gemacht um mit dem Psychologen zu sehen was das ist und dort ist auch raus gekommen das ich mich nicht lange konzentrieren kann. Sportlich bin ich auch nicht, bin zu schnell erschöpft was man allerdings noch psychisch auslegen kann.

Bin jetzt M/19 und es wurde alles nur schlimmer (Arbeitslos ohne Abschluss), mir ist klar das ihr mir kaum sagen könnt was das genau ist aber wäre gut wenn ich ein paar Tipps geben könnt. Kann das noch psychisch bedingt sein? Vor allem beschäftigt mich das schon so lange und ich komm einfach nicht darauf klar... Nicht das erste mal das ich hier frage und nach gefühlt 10000000 Korrekturen weil ich nicht mal ordentlich schreiben kann ohne es dauernd zu kontrollieren und zu verbessern bin ich auch mal fertig, hoffe es ist nicht zu viel zum lesen. ._. Danke...

...zur Frage

(Warum) Kann man seinen eigenen Tod (nicht) träumen?!

Ich finde es irgendwie gar nicht so abwegig. Ich glaub' ich träum oft in der "Vogelperspektive"... warum sollte das also nicht gehn?

Hab aber schon ein paarmal gehört, dass das Gehirn das nicht verarbeiten können soll...

Ich hätte gesagt, dass dass dann psychisch bedingt sein muss... aber die Psyche eines jeden Menschen ist doch anders. Also müsste das doch gehn... oder nicht?

Kann's mir jemand erklären?

...zur Frage

Dauerschluckauf

Folgender Krankheitsablauf: Der beste Freund meines Mannes hatte massive Rueckenschmerzen und bekam ca 12 Spritzen gegen sein Rueckenleiden. Diese enthielten Kortison und er bekam massive Magenschmerzen und Schluckauf. Der Schluckauf dauert nun 4 Tage - ununterbrochen Tag und Nacht. Eine Gastroskopie und eine neurologische Untersuchung wurden bereits durchgefuehrt und nichts gefunden. Inzwischen sind alle Aerzte im Krankenhaus ratlos. Man glaubt, dass es psychisch bedingt sein kann, kann dies aber nicht ganz bestaetigen. Hat jemand aehnliches erlebt oder weiss Rat? Danke

...zur Frage

Ist es in Ordnung, einer homosexuellen Person wegen ihrer psychosomatischen Erkrankung ihre Homosexualität schlecht zu machen?

Angenommen, eine Person leidet seit Jahren unter Rückenschmerzen, für die es laut Arzt keine körperliche Erklärung gibt. Der Arzt diagnostiziert sie also als psychosomatisch. Der Patient glaubt, dass sie körperlich bedingt sind.

Aufgrund der Rückenschmerzen hat der Patient hohe Fehlzeiten bei seiner Arbeit.

Durch Erzählungen​ weiß der Arzt, dass sein Patient homosexuell ist und bringt dies mit den Rückenschmerzen in Verbindung. Er ist überzeugt, dass wenn sein Patient heterosexuell wäre, dieser bessere Chancen hätte, psychisch zu gesunden und sagt das dem Patienten.

Ist das moralisch gesehen gerechtfertigt?

...zur Frage

Gibt es einen Unterschied zwischen Nervenarzt und Neurologe?

Wenn ja,welchen?

...zur Frage

bin fast 62 Jahre und kann aus gesundheitlichen Gründen meine Arbeit nicht mehr machen.Befund Nervenarzt Was kann ich tun .Soll ich kündigen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?