Was ist ein Negativ-Darlehen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es handelt sich um einen Bausparkredit, bei dem die Bank auf die Sicherung durch den Eintrag eines Grundpfandrechts im Grundbuch verzichtet. Die Höchstsumme liegt bei 15.000 Euro und der Verzicht ist an diverse Bedingungen gebunden.

Schau mal hier:

http://www.drklein.de/finanzlexikon/eintrag/n/negativdarlehen.html

So ein Negativdarlehen gibt es wohl nur zur Renovierung und die Einschränkungen sind so stark - gerade im Hinblick auf weitere Kreditaufnahmen und Verkauf -, dass es sich meiner Meinung nach nicht lohnt.

Wie fast immer in solchen Fragen ist die Verbraucherberatung die beste Anlaufstelle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von papavonsteffi
02.04.2012, 19:39

SUPER ... genau richtig !!!

Ich wusste die Antwort und habe diese Frage dem heutigen T-Bankberater gestellt,- aber dieser hat und konnte mir diese Antwort wohl nicht beantworten.

Ich danke dir ... das war auf jeden Fall die beste Antwort!

Gruß Bernd

0

Hallo papavonsteffi,

ein Negativdarlehen gewähren Banken in Form eines Bausparkredits bis ca.€ 15.000,00. Das Finanzierungsinstitut verlangt von Ihnen eine Negativerklärung und verzichtet dann auf die Eintragung von Grundpfandrechten im Grundbuch. Sie verpflichten sich als Eigentümer bestimme Regularien einzuhalten. Beispielhaft sind einige wichtige Punkte aufgeführt. • Grundbesitz nicht mit weiteren Schulden zu belasten • Grundbesitz zu äußern • Keinem weiteren Gläubiger darf eine vorrangige Sicherheit eingeräumt werden • bei erster Aufforderung sind die Grundpfandrechte zugunsten der Bank einzutragen

Weitere Bedingungen können dazu kommen.

Der Vorteil für Sie kann in den entfallenden Kosten für Notar und für die Eintragung ins Grundbuch sein.

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen Perras

Teamleiter Vermögensberatung Privatkunden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?