Was ist ein Mindestlohn?

7 Antworten

Fals dir die anderen Erklärungen noch zu komliziert sind:

In Deutschland gibt es einen sogennanten "Niedriglohn-Sektor" -> Eine bestimmte Arbeitergruppe, die für ihre Arbeit sehr wenig Geld verdient (zb 2€ die Stunde). Ein gesetzlicher Midestlohn würde die Chefs dieser Arbeiter nun dazu verpflichen ihnen zb 10€ die Stunde auszuzahlen.

Das gefällt den Firmen aber nicht deswegen schicken sie ihre "Lobbiisten" zu der CDU, der SPD und natürlich zur originalen Lobby-Partei, der FDP. Diese Parteien vergessen dann direkt mal was die Bürger wollen und setzten das durch, was die Firmen wollen.

Aber Vorsicht! bei diesen Parteien zu sein ist sehr sehr schwierig, denn man darf nicht zu lange auf den Seiten der Firmen sein, denn sonnst wählt der Doofe Bürger die partei nichtmehr und dann hat die Partei keine Macht mehr. Deswegen haben diese Parteien sich was ganz ganz tolles ausgedacht. Sie machen es einfach wie Onkel Hoenecker in der DDR und überwachen die Bürger, so können sie dann "eventuelle Gefahren für die Demokratie", also richtige Sozialdemokraten wie Papa Blackwolf 'aussortieren' und jeder der nicht ihre Partei wählt wird dann einmal "mit in den Urlaub genommen".

Richtiger Sozialdemokrat: Over-And-Out

Das ist ein gesetzlich festgelegter Betrag, den ein Arbeitgeber mindestens für die Leistung seiner Arbeitnehmer zahlen muss.

Ein gesetzlicher Mindestlohn definiert die Untergrenze der Bezahlung für abhängig Beschäftigte. Diese Untergrenze darf kein Arbeitgeber unterschreiten. Eine Mindestlohnregelung kann sich sowohl auf einen Stundensatz als auch auf einen Monatslohn bei Vollzeitbeschäftigung beziehen. Deutschland gehört innerhalb der EU zu einer Minderheit von Ländern, die keinen gesetzlichen Mindestlohn haben.

daher ist es auch das reichste Land Europas mit einem exzessiven Geldreichtum, mitdem sich die Oberschichten hier gerne brüsten als "erbrachte" Eigenleistung,

die oberen 20% der Bevölkerung besitzen fast 80% des Geldvermögens, ..

und die unteren 50% etwa 1,6% davon

sicher in einem feudalen, Raubritter Staatsmodel wäre das eine erhebliche Leistung, alle anderen weitgehend unterworfen zu haben, um sich derer zu bedienen und sie auszubeuten ,als Lohnsklaven, Zuträger, Lakaien, Dienstuntergeben, etc.

oh ist das nicht vllt. doch ein Raubrittermodell? in dem wir leben? (müssen)

0

ein lohn denn man mindestens für ein stunde arbeit bekommt. das heißt, wenn ein mindestlohn bei 10€ liegt muss der arbeitgeber dir MINDESTENS diese 10€ für 1 stunde arbeit geben.

Was möchtest Du wissen?