Was ist ein künstliches KOMA?Gibt es noch ein Koma welches nicht gezielt von ärzten eingeführt wird?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was ist künstliches Koma und warum wird es angewendet?

Das künstliche Koma ist eine Langzeitnarkose, die auf der Intensivstation überwacht wird. Der Begriff Koma kommt aus dem Griechischen und heißt „tiefer, fester Schlaf“. Beim künstlichen Koma handelt es sich um einen Medikamentenschlaf des Körpers, der einer Vollnarkose entspricht. Er wird gewöhnlich nach einem schweren Unfall oder bei einer lebensbedrohlichen Erkrankung eingesetzt, um den Organismus zu entlasten und den Kranken, zum Beispiel bei einer Infektion, wirksamer behandeln zu können. Der Patient wird künstlich beatmet, alle wichtigen Körperfunktionen wie Herzfrequenz, Blutdruck etc. werden rund um die Uhr überwacht.

Hintergrund: Bei schweren Krankheiten oder Unfällen reagiert der Körper oft panisch. Es schrillen sozusagen alle Alarmglocken auf einmal. Körpereigene Rettungssysteme werden völlig überfordert. Es kommt zu schwerem Streß. Dadurch kann ein lebensbedrohlicher Zustand eintreten. In solchen Momenten werden Patienten oft bewußtlos. Damit schützt der Körper sich selbst. Schwere Schmerzen und Todesangst werden nicht mehr wahrgenommen.

Das künstliche Koma erfüllt die gleiche Aufgabe. Ärzte und Apparate schalten die panischen Angstreaktionen aus und übernehmen die Kontrolle über alle Grundfunktionen im Organismus. Das künstliche Koma kann jederzeit beendet werden, beim natürlichen kann es Wochen und Jahre dauern, bis ein Patient aus seiner tiefen Bewußtlosigkeit wieder aufwacht.

Patienten im Koma bekommen fast immer etwas aus ihrer Umgebung mit

Wenn es geht, halten die Ärzte das künstliche Koma flacher als eine echte Narkose. Dazu gehört es, den Patienten ab und zu fast aufwachen zu lassen. Auf diese Weise bleibt sein Tag und Nacht-Rhythmus einigermaßen erhalten. Der Patient im künstlichen Koma bekommt fast immer etwas aus seiner Umgebung mit. Deshalb gehen Ärzte und Pflegepersonal so mit ihm um, als sei er bei vollem Bewußtsein. Ernährt werden Menschen im künstlichen Koma entweder durch eine Magensonde mit Spezialnahrung oder intravenös über die Blutbahn.

Bei einigen Krankheitszuständen wird der Patient auf 34-32 Grad Celsius heruntergekühlt, vor allem nach Herzstillstand mit erfolgreicher Wiederbelebung oder nach einem größeren Schlag-anfall. Durch die Kühlung läuft der Stoffwechsel langsamer, der Sauerstoffverbrauch sinkt, was dem Gehirn hilft, die gefährliche Situation zu meistern. Aber die Kühlung ist belastend und deshalb auch nur im künstlichen Koma auszuhalten.

Risiken und Nebenwirkungen eines künstlichen Komas sind nach Ansicht der Fachleute sehr gering. Das Hauptproblem besteht darin, daß beim Erwachen alle Regelsysteme wieder störungsfrei anlaufen. Die Schlafmittel werden deshalb nicht plötzlich abgesetzt, sondern langsam reduziert. Man nennt das „Ausschleichen“. Nach Beendigung des künstlichen Komas kann es bei manchen Patienten über einige Stunden oder Tage hinweg zu Halluzinationen kommen, die meist von den eingesetzten Medikamenten herrühren, aber wieder vollkommen verschwinden.

Natürlich ist man im Koma bewusstlos. Durch einen Unfall oder eine Krankheit fällt der Mensch in's Koma. Beim künstlichen Koma wird der Patient absichtlich in einen Tiefschlaf versetzt damit der Körper nur minimale Energie braucht und sich erholen kann. Das ist aber in jedem Fall ein sehr kritischer zustand.

In ein künstliches Koma wirst du versetzt z.B.nach einer schweren OP oder einem schweren Unfall.Wenn deine Schmerzen zu groß sind,versetzen sie dich ins Koma,eben damit der Körper sich in Ruhe und ohne Stress regenerieren kann.Man kann natürlich auch Krankheitsbedingt ins Koma fallen,ins Wachkoma wegen eines Sauerstoffmangels usw.

Wozu wird künstliches koma bei kaputter Lunge genutzt?

Ich mache mir große Sorgen um meine oma. Sie ist seid 3 tagen auf der intensiv Station weil sie keine Luft mehr bekommt. Seid 2009 hat sie COPD und ihr gehts immer schlechter. Nun sagten die ärzte das sie sie beim nächsten Anfall ins künstliche koma legen müssen. Wozu nachen sie das? Wird sie dann für immer im koma bleiben?

...zur Frage

Autounfall > Hirnblutung > Koma...

meine schwester hatte gerstern (24.12!) am morgen einen unfall. ein auto hatte sie auf dem fussgänger überfahren. sie ist erst 33 jahre jung :( Sie hat jetzt hirnblutungen auf der rechten seite am vorderen kopf und einen riss an der leber und liegt im künstlichen koma. ich wollte wissen, ob sie wieder wie früher sein wird der ob noch schwere schäden folgen werden. mit den ärzten haben wir schon gesprochen, aber ich will auch hier von euren erfahrungen hören. ich bin einfach untröstlich, ich weine die ganze zeit, ich kann mich nicht einkriegen, sie ist meine einzige schwester ;(

...zur Frage

Braucht man die Erlaubnis des Patienten um ihn in den künstliches Koma zu versetzen, sofern er bei Bewusstsein ist?

Hallo,

braucht man die Erlaubnis des Patienten wenn man ins künstliche Koma versetzt werden muss, sofern er bei Bewusstsein ist?

Danke im Voraus!

...zur Frage

Wann wird jemand in ein künstliches Koma versetzt?

Bin ich in der richtigen Annahme, das jemand in ein künstliches Koma versetzt wird um ihm oder ihr ein Trauma zu ersparen? Ein Verwandter von mir hatte vor kurzem ein Lungenversagen und wurde ins künstliche Koma gelegt. Die Ehefrau ist der Meinung das es nicht nötig gewesen wäre. Sie besteht auf ihrer Meinung und zickt etwas herum. Ich bin allerdings der Meinung das die Ärzte es wohl mit Bedacht auf den Patienten getan haben. Auch um ihm unnötiges Leiden und Quälerei im Wachzustand zu ersparen. Nun sind wir halt unterschiedlicher Meinung. Hilft es dem Patienten im künstlichen Koma zu sein? Bitte nur erst gemeinte Antworten.

...zur Frage

Bauchspeicheldrüsenentzündung und Künstliches Koma

Also meine Oma hat so eine Entzündung und wurde am Dienstag ins künstliche Koma gesetzt nachdem sie operiert wurde. Das Koma ist nur zur Erholung. Die Ärzte versuchen morgen sie langsam wieder aufzuwecken. Und sie meinten es hätte sich seit der OP nichts verschlechtert . Ich würde gerne wissen wie die Chancen für sie stehen bzw. Wie sie allgemein nach so bei so einer Krankheiten stehen. Und möglichst von jemandem der da auch wirklich Ahnung von hat. Danke für alle hilfreichen Antworten.

...zur Frage

Opa liegt im Koma...wie damit umgehen?

Hallo Leute, ich schreibe hier aus einem sehr traurigen Anlass. Gestern hatte mein Opa einen Fahrradunfall und erlitt ein Schädel-Hirn Trauma. Er liegt jetzt im künstlichen Koma und wird beatmet. Heute besuchte meine Familie ihn auf der intensivstation, doch ich konnte einfach nicht den Raum betreten, in dem er liegt. Ich habe einfach sehr große Angst davor, dass das Bild wie er da liegt und an hunderte Maschinen angeschlossen ist ciht merh aus meinem kopf geht. Und ich will ihn nur als den in Erinnerung haben wie ich ihn kenne und nicht so kaputt wie er jetzt ist.

Er wird in den nächsten 7-10 Tagen aufwachen laut Ärzten, da sich die Schwellungen im Hirn zurückgebildet haben. Ich habe Angst, dass er mich nicht wiedererkennt. Er lebt mit meiner Oma zusammen und es wäre der Horror für sie alleine zu leben. Außerdem ist meine Mutter auch so am Ende, dass sie einfach nur noch am heulen ist im Moment. Für mich ist das ganze sehr schwer.

Wie kann ich mit der Situation umgehen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?