Was ist ein Konjunkturabschwung und wie kommt es dazu?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo und guten Tag,

der Begriff Konjunkturabschwung oder auch Abschwungsphase bezeichnet eine Phase, in der das Bruttoinlandsprodukt einer Volkswirtschaft schrumpft. Damit einhergehend sind eine wachsende Arbeitslosigkeit, eine fallende
Investitionsbereitschaft, sinkende Absatzzahlen und zahlreiche
Unternehmensinsolvenzen zu beobachten. Die Abschwungphase ist Teil von einem Konjunkturzyklus. Ihr gegenüber steht die Aufschwungphase bzw. der Boom.

Ursache in den USA war der schwarze Freitag in den USA! In der Folge hatte die USA kein Geld und konnte Deutschland keine Kredite geben!
Für weitere Fragen und Bemerkungen stehe ich gerne zur Verfügung

Mit freundlichen Grüßen

Sehr gute Antwort, hilft auf jeden Fall weiter! Ich hätte nur noch eine Frage und zwar was der Grund ist, wie es zu dem black Friday kommen konnte. Ich weiß, dass davor ein jahrelanger Aktienboom herrschte, aber wie kann es passieren, dass die Aktien so an Wert verlieren? Aber vielen Dank schonmal für die ausführliche Antwort

1
@Patriciiia

Viele Menschen hatten in den 1920er Kredite von Banken genommen und sind damit in den Aktienhandel eingestiegen. Die Menschen hofften das er Aufschwung sehr lange dauert und somit das Geld sich schnell vermehrt!

Für die Anleger gab es ein entsprechendes Risikio (Spekulationsblase entstand!) Im Oktober ist der Aktienindex Dow Jones kaum gestigen, die Menschen wurden sich bewusst, wie groß das eingegangene Risikio ist. Keiner Investierte mehr und die Menschen wurden das Geschäft mit den Aktien "zu bunt" und wollten ihr Geld zurück, bevor es zu spät ist! (Nur leider war es schon zu spät!)

1
@tttom

Genau, viele Leute haben sich Geld geliehen, um Aktien zu kaufen. Als die Kurse anfingen zu fallen, wollten immer mehr Leute lieber wieder verkaufen, um den Kredit bezahlen zu können. Da aber so viele Leute VERkaufen wollten und nur wenige noch kaufen, mussten die Broker immer niedrigere Kurse für die Aktien anbieten, damit sich noch Käufer finden.

Je niedriger der Kurs, desto größer mein Risiko für meinen Kredit. Also verkaufe ich lieber auch, usw.... Ein Teufelskreis, der durch die Kredite nur noch verschärft wurde.

1
@Aktienmuffel

Das Besondere war ja, das 1929 im Oktober die Kurse nicht gefallen sind, sondern stagnierten, deswegen waren die Banken auch so überracht, weil sie dachten, das die Menschen ihnen noch vertrauten, sie machten ja keinen Verlust!

1

Hallöchen.

Die Antwort von tttom finde ich sehr gut, vielleicht hilft dir aber auch der link zu dieser site ein wenig, um den ganzen Zusammenhang besser zu verstehen - ganz einfach ist es ja nicht:

https://de.wikipedia.org/wiki/Konjunktur

Viel Erfolg ;-) !

 

Was möchtest Du wissen?