Was ist ein Kommunist, ein Autonome, ein Kemalist und ein Ottomann?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ottomann = Türke - - - Das kommt von Osmane. So weit ich weiß stammt das ähnlich klingende Sitzmöbel "Otomane" von Osmanischen (Türkischen) Sofas ab.

Kemalismus Ist die Gründungsideologie der Türkei. Die ist der eutschen ideologie nicht unähnlich, geht sogar noch weiter.

Komunist oder Komunismus ist eine Form der Regierung. Hier gehört alles dem Staat und der Staat gehört den Bürgern. Man arbeitet also nicht um reich zu werden sondern für den Staat der sich wiederum um einen kümmert und mit allem versorgt was man braucht. Da der Mensch von Natur aus Faul ist arbeitet der nur wenn der sonst benachteiligt ist. Im Kommunismus bekommt man alles gleich, egal was man tut also funktioniert der Komunismus nur wenn man die Bürger mit Strafandrohung bzw. anderen Druckmitteln zur Arbeit zwingt. Daher gelten kommunistische Länder nicht als freie Länder. Die DDR (Ostdeutschland) z.B. war kommunistisch, die Bürger waren so "happy" dass man eine Mauer bauen musste um die im Land zu halten. Die Sowietunion war ein Zusammenschluß von vielen kommunistischen Ländern. Das hat nicht funktioniert und die Sowietunion ist auseinander gebrochen in viele Kleine Länder mit eigener, meist demokratischer und kapitalistischer Regierung.

Kapitalismus ist das Gegenteil von kommunismus. Hier muß man um zu überleben bzw. ein Mindestmaß an Wohlstand zu haben arbeiten und Geld verdienen. Man Häuft Besitztümer (Kapital) an wie Wohnung, Möbel, Geld, Statussymbole. Man arbeitet zum überleben bzw. Wohlstand.

Autonome, das kommt von Autonom und bedeutet selbstständig, unabhängig. Mit Autonome werden umgangssprachlich linksradikale Gruppen bezeichnet die durchsetzen wollen dass Staat und regierung keine Bürger mehr kontrolliert, die Bürger also Autonom sind und nicht von Staat und regierung abhängig sind. Das ist verwandt mit Anarchismus was Herrenlosigkeit bedeutet, hier gibt es keinen Staat und Regierung mehr, jeder macht das was einem passt. die Befürworter denken da in Richtung "Hippikommune" wo jeder jeden nach besten Kräften feriwillig unterstützt. In der Praxis läuft das aber auf ein System hinaus wo die stärkeren die schwächeren überfallen und zur Arbeit zwingen und wo verfeindete Gruppen sich gegenseitig überfallen und ausplündern was dann schnell in einen Bürgerkrieg umschlägt.

Du hast von Kommunsimus keine Ahnung. Erstens Kommunismus ist keine Regierungsform sondern ein Ideal. Zweitens: Im Kommunismus bekommt nicht jeder alles gleich - die Losung im Kommunisus lautet nämlich: Jeder nach seine Bedürfnissen und Fertigkeiten: D.h Jeder tut was er kann und nimmt was er braucht. Drittens: Die ehemaligen Sozialistischen Länder sind am Einfluss Fremder Mächte kaputt gegangen: U.a, weil die Amis die SU totgerüstet haben (dass sagt R. Reagen selbst). Drittens: Der Mensch ist ncht von Natur aus faul: Er ist ein Produkt seiner Umwelt, d.h In Kommunistischem System leben andere Menschen als im Kapitalistischen System. Um Kommunismus zu verstehen solltest du dich mal mit den Lehren von Marks befassen, bevor du falsche Beiträge verfasst

0
@VivaATI

Und wo ist Ihr Beitrag der das richtig erklärt wenn Sie es doch so viel besser wissen?

Natürlich ist das ein ideal, aber daraus wurde eine Regierung die dieses Ideal umsetzt. Das machen die Leute nicht einfach so ohne Regierung.

Die Sozialistischen Länder sind von selber eingegangen. China und Kuba funktionieren doch prächtig, die haben erkannt wie man mit den "fremden Mächten" umgeht, und zwar in dem man die nicht bedroht und versucht zu sabotieren. Die drehen dann den Spieß ganz schnell um.

Der Mensch ist ncht von Natur aus faul: Er ist ein Produkt seiner Umwelt, d.h In Kommunistischem System leben andere Menschen als im Kapitalistischen System.

Das ist wunschdenken. Außerdem lebet das Produkt des kommunistischen Systems heute prima im kapitalistischem System und die sind richtig froh. Das sind keine "anderen Menschen", das sind ganz normale Menschen.

Um Kommunismus zu verstehen solltest du dich mal mit den Lehren von Marks befassen, bevor du falsche Beiträge verfasst

Dann hätte doch mal einer einen richtigen Beitrag verfassen sollen und nicht nur warten bis man ablästern kann!

0
@Commodore64

Erstens: Die Regierungen haben das Ideal nicht (vollkommen) umgestzt, da viele Ereignisse dazwischen kamen und Fremde mächte gewerkelt haben. Zweitens: Der Größtel der ehem. DDR bevölkerrung will die DDR zurück. In Russland ist es genau so. Kuba funktioniert nicht prächtig, da die Amis eine Wirschaftsblokade verhängt haben. China ist kein kommunistisches Land, da es ein kapitalistisches Wirtschaftssystem hat. Wenn du mal in einem ehem. Sozialistischem Land gelebt hätest, wüsstest, dass dort die Menschen anders waren als im Westen.

0
@VivaATI

Klar, Fremde Mächte und Aliens sind an allem Schuld!

Der Größtel der ehem. DDR bevölkerrung will die DDR zurück

Nicht in die DDR sondern "Nach Hause". Die paar die wieder eine DDR wollen waren entweder durch das System reich und/oder mächtig geworden oder sind für nix zu gebrauchen und finden auf dem freien Arbeitsmarkt keinen Job den sie können.

China ist kein kommunistisches Land, da es ein kapitalistisches Wirtschaftssystem hat.

Die haben es verstanden das Kommunistische System an die Relatität und Natur des menschen azupassen.

Kuba funktioniert nicht prächtig, da die Amis eine Wirschaftsblokade verhängt haben.

Aus Kapitalistischer Sicht ist das eine Katastrophe, aber die Menschen mögen ihre Regierung und unterstützen sich Gegenseitig so gut es geht, hier funktionien die Lehren von Marx. Denn anstatt dass das die eigene Regierung die Menschen unter Druck setzt, machen das hier wirklich "Fremde Mächte" über die man prima zusammen mit allen Landsleuten zusammen schimpefn kann und das schweißt zusammen.

0
@Commodore64

In der DDR gab es keine Reichen......(wenn man nach unseren Maßstäben rechnet). Zweitens: Dank Kapitalismus gibt es in China teilweise noch Sklavenarbeit und Dumpinglöhne...........Siehst du: Die Menschen auf Kuba lieben ihre sozialistische Regierung, d.h dass Fidel wohl ausehr gute, dem Volg dienliche Politik machte. Dennoch: Kuba kann sich nicht voll entfalten, solange es Wirtschaftsblokaden gibt und es somit an vielem fehlt

0
@VivaATI

Ohne den gemeinsamen Feind USA bricht auch da alles zusammen wenn jeder nur noch an sich selbst und nicht mehr an die Gemeinschaft denkt. Nur bei einem gemeinsammen Feind bildet sich eine starke Gemeinschaft. In der DDR war die Regierung der gemeinsamme Feind.

In der DDR gab es sehr wohl viele Reiche. Die fuhren z.B. einen Wartburg und konnten jedes Jahr eine teure Reise machen wäernd das gemeine Volk Jahrzehnte auf einen Trabbi warten musste und von Reisen höchsten beim Anstehen am HO Markt träumen konnte.

0
@Commodore64

China ist nicht kommunistisch. China ist kapitalistischer als es die USA je waren.

0
@VivaAMD

Ausserdem scheint Commodore64 es nicht zu begreifen, dass ein Großteils der Ostbevölkerung die DDR und die Regierung zurückhaben will....somit sind seine aussagen wiederlegt.................Einsicht wäre hilfreich

0

Ein Kommunist ist ein Anhänger des (klassenlosen) Kommunismus, also nach den Regeln von Marx und Engels. Kommunismus bedeutet, dass alles dem Volk gehört und im Idealfall niemand eigenen Besitz haben sollte, hat aber nicht funktioniert, siehe die ehemalige UdSSR oder DDR.

Im Griechischen bedeutet das Wort so viel wie „Selbstgesetzgebung“. Mit „Autonomie“ wird demnach das Recht eines Staates, einer Gruppe oder einzelner Menschen bezeichnet, seine Verhältnisse selbst zu regeln. Autonome Gruppen sind Gruppen, die sich innerhalb eines Staates von der Regierung abgrenzen und sich selbstständig verwalten wollen.

Der Kemalismus ist eine insbesondere durch Mustafa Kemal Atatürk, dem Begründer der heitigen Türkei, geprägte Ideologie.

Ottomanen waren die Herrscher des früheren osmanischen Reiches.

Ottoman ist einalter Ausdruck für ein Sofa, Kemal attatürk war ein Staatsmann in der Türkei, der die Trennung von Staat und Religion vorangetrieben hat, den Rest erklärt Dir der Duden; Konrad Duden hatte gestern seinen 100sten Todestag.

"Ottomanen" ist ein anderes Wort für die Osmanen, also die "Türken". Lies mal den Wikipedia-Eintrag zu "Osmanisches Reich". Ich gehe nicht davon aus, dass du hier wissen wolltest, dass ein Ottomane auch ein Sofa ist :D

Was möchtest Du wissen?