Was ist ein Indirektesobjekt und ein Direktesobjekt?

4 Antworten

Das direkte Objekt ist direkt von der Handlung betroffen, das indirekte Objekt indirekt.

Das direkte Objekt steht im Akkusativ, das indirekte im Dativ.

Beispiel: "Der Pizzabote bringt mir eine Pizza."

"Der Pizzabote" ist das Subjekt, der Handelnde, das sollte klar sein.

"bringen" ist die Handlung, das sollte auch klar sein.

"eine Pizza" ist das direkte Objekt: sie ist das Ding, was der Pizzabote anfasst (genaugenommen nur die Schachtel drumherum) und vom Auto zu meiner Haustür trägt.

Ich selbst werde nur von dem, was zu dieser Handlung gehört, beeinflusst, z. B. schließe ich aus dem Klingeln an der Tür, dass da jemand ist, und so weiter. Außerdem (und das ist für ein indirektes Objekt ein weiteres, sehr wichtiges Kriterium) bin ich Nutznießer der Handlung (ich habe danach ja eine Pizza mehr). (Und auch irgendwie der Geschädigte - ebenfalls ein wichtiges Kriterium - ich habe 8,50 Euro weniger in der Tasche.)

-----

Zu "geschädigt" fällt mir ein weiteres Beispiel ein: "Gestern haben sie mir die Reifen zerstochen."

-----

Manchmal kann man ein Objekt sowohl als direktes als auch indirektes Objekt verwenden: "Ich haue dich auf den Kopf" / "Ich haue dir auf den Kopf".

"Ich haue dich auf den Kopf" legt den Fokus darauf, dass du gehauen wirst, und dass es der Kopf ist, der getroffen wird, ist eine mehr oder weniger zufällige zusätzliche Information.

"Ich haue dir auf den Kopf" - hier könnte ich nicht so leicht sagen, wie der Fokus liegt; es kann sein, dass es bedeutsam ist, dass es der Kopf ist, auf den geschlagen wird, es kann sein, dass es bedeutsam ist, dass du derjenige bist, der von der Handlung betroffen ist. (Im zweiten Fall sind die Bedeutungen fast oder völlig gleich.)

"Ich versichere dir, dass das stimmt" (heute übliche Form); "Ich versichere dich, dass das stimmt" (vor 100 Jahren übliche Form)

-----

Manchmal ist es auch nicht logisch nachvollziehbar, warum im Deutschen ein bestimmtes Verb ein direktes bzw. ein indirektes Objekt erfordert:

"jemanden sprechen"

"jemandem begegnen"

Vielen lieben dank für Ihre hilfreiche Antwort

0
  • Unter dem Schlagwort "deutsch" kann man eigentlich nur eine sinnvolle Antwort geben: Diese Begriffe sind im Deutschen unüblich und nicht klar definiert. Sie ergeben letztlich im Deutschen auch keinen Sinn.
  • Im deutschen Sprachunterricht werden diese Begriffe nur im Kontext von "Deutsch für Ausländer" verwendet, wenn die Herkunftssprache der Schüler diese Begriffe kennt. Man will es damit den Schülern einfacher machen, aber in Wirklichkeit führt es sie auf eine falsche Fährte.
  • Konkrete Antwort für "Deutsch": Im Rahmen von Deutsch-als-Fremdsprache werden obligatorische Akkusativobjekte als direkte Objekte bezeichnet und Dativobjekte als indirekte Objekte.
  • Der Haken an der Sache ist, dass es im Deutschen in diesem Sinne auch direkte Objekte im Dativ oder Genitiv gibt und auch indirekte Objekte in jedem Kasus vorkommen können. Man führt die Schüler also auf den Holzweg.
  • Die beiden Begriffe "indirect objects" and "direct objects" werden zum Beispiel in der englischen Grammatik verwendet. Das "direct object" is dasjenige Objekt, das bei Umwandlung ins Passiv zum Subjekt wird. Es ist für die Handlung also von zentralerer Bedeutung als das indirekte Objekt.

Vielen Dank

1

Wenn du auf ein Deutschabitur zusteuerst, wirst du es sicherlich nicht mit direkten und indirekten Objekten zu tun bekommen. Das ist eine Sprachregelung, die aus Sprachen kommt, bei denen Kasūs (Fälle) nicht oder kaum ausgeprägt sind.

Dann die Akkusativobjekte als direkt und die Dativobjekte als indirekt zu bezeichnen, trifft die Sache auch nicht so richtig und diskriminiert das Genitivobjekt, das ja in der deutschen Grammatik auch noch sein Dasein fristet.

ich brauche es für englisch und vielen dank

1

Korrekturlesen auf Französisch sind nur paar sätze?

hey, könnte jemand von euch Profis korrekturlesen? :-)

Dans la nouvelle „le calendrier“ écrit par Jean - Noel Blanc et publiée en 2008, il s'agit de l'épreuve de Jerome pour plaire à Virginie.

Lorsque Jérôme recit un calendrier du environnement en Virginie, il tombe amoureux.

Pour impressionner Virginie, jerome suivi les sagesses du calendrier.

Ici Jérôme endommage très souvent des choses comme par exemple les lampadaires parce que les produisent la pollution lumineuse.

Lorsque Jérôme exagère un temps et en poussant les pneus de son patron, il fuit avec Virginie de la vacances.

Après un certain temps Virginie ennuye Jérôme parce que elle le toujours critiques.

Enfin, il décide retoure dans la ville et laisse seul Virginie.

Deutsch

In der Kurzgeschichte "Le calendrier" von Jean - Noel Blanc aus dem Jahre 2008, geht es um die Versuche von Jerome und Virginie zu gefallen.

Als Jerome einen Kalender über die Umwelt von Virginie geschenkt bekommt, verliebt er sich in sie.

Um Virginie zu beeindrucken, befolgt jerome die Weisheiten aus dem Kalender.

Dabei beschädigt Jerome sehr oft Dinge wie z.B die Straßenlaternen, da die zu einer Lichtverschmutzung führen.

Als Jerome ein Mal übertrieben hat und die Reifen seines Chefs durchstochert, flüchtet er mit Virginie in die Ferien.

Nach einiger Zeit nervt Virginie Jerome, da sie ihn immer kritisiert.

Schließlich beschließt er wieder in die Stadt zu fahren und lässt Virginie alleine.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?