Was ist ein gutes Training fürs Springreiten nur mit Stangen und sonstigem (bitte schnelle Antwort!)?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das beste Training für`s Springreiten ist immer noch: konsequente Dressurarbeit. Erst wenn das Pferd wirklich an den Hilfen steht und in der Dressur alles klappt, sollte man mit dem Springen anfangen. Denn nur ein konditionell gut eingestelltes, richtig trainiertes und gut bemuskeltes Pferd ist in der Lage, die Anforderungen zu erfüllen, die ein Springtraining mit sich bringt. Demnach gehört zur ersten Stufe beim Springen: guter Dressurunterricht und konsequente und richtige Dressurarbeit.

Ja, beim Springreiten springt man über Hindernisse. Aber wenn man nicht weiß, wie, kann man ein Pferd auch regelrecht zu Grunde richten/ sauer springen und auf ewig springuntüchtig machen. Sowohl der Reiter als auch das Pferd müssen die richtigen Techniken beherrschen und die lernt man nicht alleine, sondern unter dem wachsamen Auge eines erfahrenen und kompetenten Trainers.

Und dieser Trainer ist es dann, der entsprechendes und passendes für Pferd und Reiter aufbaut und peu a peu die Anforderungen an das Paar steigert - je nach Ausbildungsstand.

Sich irgendwelche Stangen-Kombinationen aufzubauen und irgendwie drüberzuhoppeln, funktioniert unter Umständen am Anfang sogar noch. Und dumme Menschen halten dann das "Überspringen" des unerfahrenen Pferdes, also wenn es viel höher springt als es müsste, für wahnsinniges Springtalent - kapieren aber nicht, dass es das aus Unerfahrenheit macht und dabei vielleicht sogar irgendwann richtig Angst bekommt, überfordert ist und seinen Dienst quittiert. Und dann wundern sich diese dummen Menschen, warum das Pferd, das doch sonst Hochhäuser gesprungen ist, jetzt immer schon vor einem banalen Kreuz parkt.

Beim Springreiten kann man, hat man wenig Ahnung davon, richtig schlimm seinem Pferd schaden. Aus diesem Grund braucht es hier ebenfalls, genau wie in der Dressur, konsequenten und kompetenten Unterricht eines Menschen, der wirklich Ahnung hat und sich keine Parcours-Ideen aus dem Internet holen muss.

Bitte, bitte - wenn Du Dein Pferd liebst und es erhalten möchtest: NIMM UNTERRICHT! Bastel nicht alleine irgendwas und frühstücke da irgendwas zusammen, mit dem Du das Pferd nur überforderst und was Du unter Umständen auch nicht wirklich kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Horseheartluck
15.01.2017, 19:48

Keine Sorge (: Ich nehme bereits Unterricht und habe über diese Frage auch schon mit meiner RL gesprochen, nur, jetzt ist sie in Urlaub und außerdem wollte ich mal andere Meinungen hören (: Ich springe auch schon mit meinem anderen Pferd, dieses Pferd reite ich nur, sagen wir mal... mmhhh...Also der Besitzer und ich kennen uns gut und ich reite das Pferd mit. Jetzt nicht so wie bei einer Rb aber so ähnlich...naja, ist ja egal (: Es ist auch eher als Bodenarbeit gedacht

0

Um dir Tipps zu geben welche du umsetzen könntest müsste man wissen wie weit du denn so bist:

  1. Was sind schon deine Erfahrungen mit dem anderen Pferd? Welche parcoursanforderungen kannst du souverän gehen?
  2. Klappt?: galoppsprünge verkürzen/verlängern? Sofortige schnelle Reaktion auf deine treibende oder zurücknehmende Hilfe? Ordentliche Kurven reiten? Biegen? Immer genau deine gedachte Linie treffen? Pferd aufs Hinterbein setzen? Pferd vor dir haben? Stetige weiche Anlehnung?  Ruhiges, komplett kontrolliertes Bein? Unabhängige Hand? Immer Rhythmus halten egal welches Tempo? Korrekte gewichtshilfen?       Kannst du das Pferd selbstständig dorthin reiten, sodass oben genanntes alles funktioniert?
  3. Wie weit bist du so, siehst du Distanzen?
  4. Ist das Pferd gesund und genügend bemuskelt? Kannst du das halten? 
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dressur-reiten! Tempi-wechsel. Handwechsel - idealerweise im Galopp. Paraden. Meine Spring-Mädels kriegen immer die Krise wenn ich wieder lustige Ideen zum Springreiten habe. Cavaletti  auf X und dann aus dem Zirkel wechseln. Bei A bzw. C halten - angaloppieren und dann wieder zurück. Am 'lustigsten' finden sie meine Sitzübungen - das ganze ohne Steigbügel z.B. . Vorher gibt es bei mir keinen Parcour!!!

Gehen auch mehrere Cavaletties auf der Mittelline und dann Schlangenlinien durch die ganze Bahn (3-gute Reiter vllt 4)) im Galopp mit schönen Galoppwechseln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Horseheartluck
15.01.2017, 19:34

Danke! Super Ideen (: Bei den Handwechseln mit einfachen Galoppwechseln oder fliegenden?

0

Überlege - WAS brauche ich im Parcour. Vernünftige Wendungen, komplette Kontrolle des Tempos und der Galoppsprünge vor und nach dem Hindernis etc. - leg dir nen "Parcour" aus Stangen hin, Abstände wie bei Distanzen und Kombis, nur eben ohne Ständer an der Seite. Zähle die Galoppsprünge, variiere, ob du einen Galoppsprung mehr (also verkürzte Galoppsprünge) oder einen weniger (also erweiterte..) wählst - all das musst du auch im Parcour umsetzen. Mach ich auch immer wieder mal, hilft Pferd, und auch springerfahreneren Reitern, immer wieder die Basics aufzupeppen (ich bezeichne mich arroganterweise mal als etwas erfahreneren Springer, und ja, mir hilfts).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie alt ist denn dein Pferd?

Wenn es nicht zu jung ist würde ich einfach mal probierne über nen Cavaletti zu springe Oder sie auf die Seite legen und einfach mal drei hintereinander, dass dein Pferd die beine ordentlich heben muss. Erst im Schritt und wenn das gut klappt kannst du es auch mal im Trab ausprobieren.

Wenn du springen kannst und dich gut auf die bewegung einlassen kannst, kann da eigentlich nicht viel schief gehen. Und wenn du selber noch nie gesprungen bist würde ich dir dringenst dazu raten einen Trainer zuzuholen und dich auf ein erfahrenes Pferd zu setzten. Dann kannst du schon mal den leichten Sitz üben und über einzelnde galoppstangen galloppieren. Bei den galoppstangen immer bei dem Galoppsprung über die Stange den leichten sitz einnehmen. Das tempo kannst du, wenn du sicherer wirst auch gut variieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Horseheartluck
15.01.2017, 19:32

Danke!

17 Jahre.

Aber ich meinte mit Stangen nur am Boden liegende, ich schaue mich nämlich gerade erst nach Sprungständern um.

Ja, ich kann schon springen, bin aber noch nie mit diesem Pferd. Das mit dem Galopp mache ich eh schon (:

0

Was möchtest Du wissen?