Was ist ein gutes Objektiv für Fußballfotografie?

7 Antworten

Ein 70-200mm ist da ein Standardobjektiv. Ob du es von Nikon, Tamron oder Sigma kaufst, ist Sache des Geschmacks und natuerlich des Geldbeutels; so richtig guenstig sind die naemlich alle nicht, auch das Nikkor mit Lichtstaerke 4,0 ist teuer. Die Objektive mit Lichtstaerke 2,8 sind allesamt schwer (ca 1,5kg). Daher solltest du vielleicht auch ueber ein Einbeinstativ (oder Krafttraining) nachdenken.

Die guenstigen und leichten Alternativen sind die 70-300mm Zooms. Die gibt es auch von den genannten Herstellern. Sie kosten nur einen Bruchteil, sind aber auch deutlich schwaecher, was Abbildungsleistung, Lichtstaerke und besonders AF-Geschwindigkeit angeht.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Fotografiere seit fast 40 Jahren, auch nebenberuflich

https://www.youtube.com/watch?v=ZS-aMQKOFMc

Das mag für die Kandidaten im 100-Euro-Bereich gelten. Den Punkt mit der Lichtstärke geb' ich dir, aber gerade die Abbildungsleistung und AF-Geschwindigkeit wird von den 70-300 im 300-Euro-Segment nahezu erreicht. Da eine D5000 aber weder ein sehr schnelles AF System, noch eine hohe fps rate besitzt, reicht ein gutes 70-300 hier vollkommen. 

0

Ich hätte zwei Empfehlungen zu bieten :)

Tamron 16-300 VC PZD; Damit bist du wohl am flexibelsten aufgestellt was die Brennweite angeht - mit 16 mm Brennweite bist du im starken Weitwinkelbereich, du hast also ein weiteres Blickfeld als mit deinem eigenen Augen. Der Telebereich gibt dir dabei die Möglichkeit, die Spieler auch am anderen Ende des Platzes schön einzufangen. Der Nachteil bei diesem Objektiv ist der recht hohe Preis bei der nicht ganz so überragenden Schärfe, welche der großen Brennweitenspanne geschuldet ist. 

Tamron 70-300 VC USD; Das Objektiv besitze ich selbst und kann es wirklich empfehlen. Es ist günstiger und vor allem am Rand schärfer als das 16-300, und das schon bei Offenblende. Die Blende ist im Übrigen auch am langen Ende (300mm) größer, lässt also auch mehr Licht hinein. Für den Preis wirklich unschlagbar - der Nachteil ist das kurze Ende. Solltest du nahe am Spielfeld stehen (sagen wir 2 Meter von der Seitenlinie entfernt) kannst du die Spieler quasi nur im Close-Up ablichten. 

Gemessen am Preis deiner Kamera lasse ich Empfehlungen wie ein Tamron bzw. Sigma 70-200mm gekonnt aus (obwohl das natürlich eine Option wäre). Diese Objektive sind nochmals schärfer als die beiden genannten und bietet eine Blende von f2.8 - ideal um Spieler "freizustellen" bzw. bei flutlicht zu fotografieren. Allerdings fehlen dir am langen ende etwa 100 mm Brennweite und das bei dreifachem bis fünffachen Preis ¯\_(ツ)_/¯.

Hallo!
Du meinst ja, dass du relativ nah ans Spielfeld ran kannst, dann wäre die günstige Variante, die mir hier einfällt, ein Sigma 50-150mm f/2.8 ohne Stabi. Du kannst es gebraucht um 250-300e finden und für den Preis bietet es schon was – schnellen AF, Lichtstärke und sehr gute Abbildungsqualität.
Wenn die Brennweite nicht genug ist, dann musst du dir schon ein 70-200mm ansehen.
PS: Deine Kamera ist für deine Zwecke nicht optimal, die wird mit dem 50-150mm nicht mithalten können. Wenn du dich sonst für Fotografie interessierst und mehr investieren kannst, sehe dir die Nikon D300 an. Das ist eine Kamera, die für Sport- und Wildlifeaufnahmen geeignet ist und mit dem Objektiv dementsprechend auch mithalten kann.

Ich habe die Nikon D7100 und verwende das Tamron 70-300mm und fotografiere ebenfalls Fußball und finde das Objektiv für den Preis eigentlich total super. Das Nächste wird bei mir das 70-200mm mit Blende 2,8. (Kostet auch dementsprechend :D)

Das hab ich: Tamron AF SP 70-300mm 4-5.6 Di VC USD digitales Objektiv für Nikon https://www.amazon.de/dp/B003YUBTIA/ref=cm_sw_r_cp_api_WR1dzbD2P73M2

Und ein Beispielfoto wurde angehängt :)
- ISO 100
- 1/640
- F/5,6

 - (Fußball, Fotografie, Nikon)

Oh und das sind 140mm Brennweite.. ist jetzt in GF nicht die beste Qualität aber dennoch ^^

0
@TheFreakz

Ist doch eine gute Aufnahme...Die Schwächen die das Bild hat sind eigentlich marginal.

LA

0

Hallo

musst ja damit kein Geld verdienen und kannst dich beim Fusballtrainig "einschiessen"

Problemstellung: Das Fussbaldfeld ist gross und ohne "Maulwurfshügel", Ränge oder Tribühnen hast du eine schlechte Perspektive da hilft evtl. ein Hochsitz vom Tennis.
Dann ist die Frage was willst du machen. Eine ausgwogene Fotoreportage aller Höhepunkte oder konzentrierst du dich auf das gegnerische oder eigene Tor. Mitlaufen um dann am richtigen Tor zu stehen ist machbar aber auch extrem hart und fotografieren aus der Bewegung oder nach einem Sprint ist wie Schachboxen.

Aus der Mittelline von einem hohen Standort ist ein 55-300 VR (Nikkor) oder 70-300 VR/VC (Nikkor oder Tamron) die Optik um das Spielfeld zu überdecken und die wichtigsten Actionscenen abzuschiessen. Der Standort ist aber "dokumentarisch" also Emotionslos. Im Prinzip wie eine Fernsehreportage mit nur der Mittellinenkamera.

Hinter den Toren bis in die Ecken reicht ein 18-105VR oder auch ein 18-200VR. Hinter dem Tor kann man die meisten "Reisezooms" vergessen deren AF ist zu langsam. An der Mittelline tuts auch ein "Reisezoom", da würde ich aber eher zu einem 28-300 (Vollfomat) greifen die sind optisch ausgewogener und oft schneller beim AF als Crop Reisezooms.

Achtung beim Vereins-Fussball bis runter zur C Jugend "gehören" alle Bildrechte der FIFA. Bzw die FIFA ist der Meinung das durchboxen zu können > mit deinem Verein abklären.
Viele Vereine "bezahlen" gutes Bildmaterial von Hobbyfotografen (Zeitungsfotografen komme ja selten zu "kleinen" Spielen) es gibt dann zb die Materialbeteiligung oder Betriebsmittelpauschale (Platz im Mannschaftsbus und Bockwurst ist normal). Dann musst du dem Verein ein Bildverwertungsrecht für Vereinszwecke einräumen aber nicht "mehr".

Generel ist man abzuklären welche Optiken du schon hast und welches Budget verfügbar ist. Ein guter Sport-Reportage Allrounder ist das Nikkor AFS 18-200 VR aber das kostet Neu immer noch um 550-600€, gebraucht um 450€, "verbraucht" geht es bis runter zu 100€ aber eine Revision der Optik kostet schnell 300-500€.
Bevor du dir eines der 18-200 Reisezooms kaufst musst du unbedingt das Nikkor antesten um zu verstehen warum Nikon dafür das 2-3 fache verlangt (und bekommt). Die Optik wurde mal als Profizoom für die D1-D2 entwickelt/gebaut und kostete zuerst um 800€ und hatte 2 Jahre Lieferzeit für "Nichtprofis"

Was möchtest Du wissen?