Was ist ein Fremdwährungskredit?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Kann dir das nicht genau erklären, aber in Österreich haben viele vor der Wirtschaftskrise einen Fremdwährungskredit in Schweizer Franken aufgenommen, weil er günstiger war durch den Währungswechsel als in Euro.
Jedoch ist mit der Krise der Kurs der schw.Franken stark gestiegen, so dass der Schuß nach hinten ging. Die Menschen mussten dann viel mehr zurückzahlen als ursprünglich, vermutlich die monatliche Rückzahlungsrate, denn für manche war das der Ruin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoraLuzern
23.06.2016, 10:52

Vielen Dank für dein Hinweis

0

Der Zins ist zwar niedriger, aber auf einem ideal funktionierenden Markt würde der niedrige Zins durch einen steigenden Kurs und damit eine steigende Rückzahlung genau wieder wett gemacht werden.

Es handelt sich also um ein Spekulationsgeschäft, dass der zukünftige Kurs und damit die Rückzahlung nicht übermäßig steigt.

In den 90er Jahren sind schon viele Häuslebauer damit reingefallen mit diesen Fremdwährungskrediten in Yen, weil der Yen sehr stark gestiegen war. Seitdem bieten viele Banken solche Fremdwährungskredite noch an, aber bewerben sie nicht mehr aktiv.

Zudem haben solche Fremdwährungskredite höhere Verwaltungskosten. Geht man von einem ideal funktionierenden Markt aus, wo der niedrigere Zins der Fremdwährungskredite durch den steigenden Kurs wieder ausgeglichen wird, so bleiben die höheren Verwaltungskosten übrig.

Dazu kommt noch das Informationsrisiko, dass der Kredit bzw. der Wechselkurs  nicht richtig abgerechnet wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er hat ein Währungsrisiko. Wenn sich der Wechselkurs Euro/Yen ändert, kann es zu seinem Vorteil sein (er bezahlt weniger zurück als er als Kredit aufgenommen hat) oder zu seinem Nachteil (er muß mehr zurückbezahlen als er als Kredit aufgenommen hat).

Bei den niedrigen Zinsen für Euro-Kredite sehe ich kaum noch einen Vorteil für einen Fremdwährungskredit, es sei denn, es handelt sich um ein Spekulationsgeschäft und er erhofft sich Gewinne (wie im vorherigen Absatz beschrieben).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Rückzahlung erfolgt in der eigenen Landeswährung, richtet sich also nach dem jeweiligen Wechselkurs. Ergo hat man das Wechselkursrisiko!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?