Was ist ein erzbistum?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

 Eine Diözese, auch Bistum genannt, ist ein in der Regel territorial abgegrenzter kirchlicher Verwaltungsbezirk. Die Bezeichnung Diözese leitet sich von der Untergliederung des Römischen Reiches in Diözesen her, während der Begriff Bistum sich auf das Jurisdiktionsgebiet eines Bischofs bezieht.

Ausführlich unter:  http://de.wikipedia.org/wiki/Erzbistum

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von elenore
09.04.2011, 15:46

Sorry, zu spät gesehen, dass Lamiacea schon so wie ich geantwortet hat!!!!!

0

 

Eine Diözese, auch Bistum genannt, ist ein in der Regel territorial abgegrenzter kirchlicher Verwaltungsbezirk. Die Bezeichnung Diözese leitet sich von der Untergliederung des Römischen Reiches in Diözesen her. Der Begriff Bistum hingegen bezieht sich auf das Jurisdiktionsgebiet eines Bischofs. Alte Bezeichnungen dafür sind Sprengel, Kirchsprengel[1] oder Kirchensprengel.

 

 Eine Erzdiözese ist rechtlich von der Diözese nicht verschieden. Der Name zeigt eine historische Bedeutung an oder den Sitz eines Metropoliten.

 http://de.wikipedia.org/wiki/Di%C3%B6zese

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Erzbischof (Nicht von Erz = Eisen, sondern von Arche = Führung) ist eine Art Oberbischof, der neben seinem Bistum auch eine gewisse Führungsrolle in seiner Kirchenprovinz aus mehreren Bistümern hat. In Deutschland gibt es deren 7: Köln, München-Freising, Paderborn, Bamberg, Berlin, Freiburg und Hamburg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?